Jemand Erfahrung mit Schweineschilddrüsenhormon

  • Hallo liebe Leute ich bin neu in diesem Forum,


    bin 23 und ich habe seit 2009 Probleme mit der Schilddrüse und nehme seitdem l-Thyroxin. Ich begann mit 25 dann 50 dann war lange Zeit in Ordnung und seit 2 Jahren sind bei mir Antikörper nachweisbar. Aber laut Ärztin sind die Antikörper nicht ausserhab der Norm und im Ultraschall weist die Schilddrüse nicht stark genug die typische Hashimotostruktur auf... toll... aber sie sagt meine Schilddrüse ist ziemlich klein aber das wäre nicht lebensbedrohlich...
    Ihr Vorschlag: Wir können doch mal einen Auslassversuch mit den Medikamenten machen...
    Dazu muss ich sagen ich bin auch nicht besonders dick oder so... deswegen hat mich die Diagnose Unterfunktion etwas skeptisch gemacht... Aber ich muss sagen biss auf ein normales bis niedriges Gewicht (Einfach weil ich extrem appetitlos bin und mich dementsprechend oft zum Essen zwingen muss habe ich nun wieder sämtliche Beschwerden und zwar schlimmer als in 2009... angefangen hat es nachdem ich ca. 1 Monat ohne Thyroxin war total schleichend... dann kamen absurde Sachen dazu wie extreme Schläfrigkeit, Lustlos, Libidoverlust, Verstopfung und entsprechende Schmerzen (Magen-/Darmspiegelung ohne Befund brüchige Nägel, voll der Haarausfall, Hitzewallungen und frieren, keine Lust zum Essen und zum Sport, manifeste Depression, ausbleibende Monatsblutung, Heulattacken uvm.) diesen Zustand beließ ich ca. 4 Monate (ohne SD-Hormone) und versuchte einfach gesünder zu Essen und mich mehr zu bewegen um meinen Körper natürlich wieder gesund zu machen..... :AugenRollen:
    Ich muss sagen das ich zwar nun seit 1 Monat wieder langsam mit 50µg LThyroxin angefangen habe aber großartig merken tue ich noch nix. Ist das normal???... und ich glaub der Auslassversuch war auch ein ziemlich blödes Ding vom Dr.


    Naja jedenfalls wollte ich auch schon letztes mal als ich da war vor 6 Monaten (die freien Werte waren normal und ich hatte n TSH von 2,5) meinen Doc überreden ob ich nicht mal Schweineschilddrüsenhormon ausprobieren könnte, weil ich nur positives darüber gelesen habe und es auch "natürlich" ist und ich nicht immer synthetische Sachen nehmen will ;) Daraufhin seine Reaktion "Aber Sie sind doch kein Schwein" :Verpeilt: toll und ich kam mir wieder total missverstanden vor. Ich habe in 1 Monat nochmal nen Kontrolltermin, den ich, glaube ich dringend wahrnehmen sollte ähhhm ja :UnschuldigesPfeifen


    Nun zu meiner Frage: Hat jemand gute Erfahrungen mit Schweineschilddrüsenhormon gemacht? Und wenn ja wie muss das der Arzt verschreiben bzw. wo kriegt man das her? Ich habe gehört es heißt "Amour" oder so. Leider kann ich im Netz das Medi nirgendswo finden. es wäre toll wenn mir jemand helfen kann :Wink:

  • Hallo Limonella,


    zum Einen erst einmal - ja Auslassversuch war eher nicht so gut - dass du mit 50 LT noch nichts merkst kann gut sein, nämlich dann, wenn die Dosis einfach zu niedrig ist. Du solltest jetzt erst einmal Werte bestimmen lassen. TSH, FT3 und Ft4 und dann kann man mehr dazu sagen, ob die 50 LT zu wenig sind, ob du vielleicht auch T3 benötigst.


    Zum Schwein - ja man braucht genauso vom Arzt Rezept dafür - dann gibt es verschiedene Schweinehormonherster - Armour (du hast nicht gefunden weil falsch geschrieben) ist eines davon - mitunter aber auch eines der teuersten, denn trotz Rezept muss man das Schweinehormon (Fachbezeichnung NDT) meist selbst bezahlen, die Kassen übernehmen es nur selten (auch Privatkassen). Dann ist Schwein eigentlich eher eine Option für die, bei denen mit synthetischen lange Zeit kein Wohlbefinden auftaucht. Das ist bei dir m.E. noch überhaupt nicht ausgeschöpft mit synthetischen Hormonen. Zudem - Schweinehormon hat T3 mit drin, das bekommst du ja noch gar nicht und das könnte u.U. auch zu Problemen führen, weil Schwein wesentlich höheren T3 Anteil hat als das menschliche SD-Hormon. T3 gibt es auch synthetisch in Form von Thybon oder aber auch in Kombis T3/T4 in Form von Novothyral 75/15 und 100/20 wie Prothyrid in 100/10 (vordere Zahl ist Menge an t4 - hintere Menge an T3).
    Um eine gute Einstellung zu erzielen ist es wichtig seine Werte zu haben und entsprechend langsam hochzudosieren mit LT/evtl. T3 - bis man besseres Befinden erreicht. Nach Steigerungen hält man die Dosis immer so 4-6 oder auch 8 Wochen - denn erst dann hat sich der Spiegel eingependelt und prüft sein Befinden dann zusammen mit den Werten.


    Ich würd jetzt mal noch nicht an Schwein denken -


    lg
    Karin

  • Hallo Karin,
    erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort ;)
    Also das Novothyral hatte ich mal ne Zeit lang gehabt und ich meinte es ging mir etwas besser drunter bis ich wieder in die ÜF gerutscht bin und wieder LThyroxin gekriegt hab :BigGrins2:
    Ja um eine Engmaschigere Kontrolle werde ich wohl nicht herumkommen wenn ich wieder fitter werden will... Nur sind meine Symptome echt so typisch für eine UF? Weil ich ja schon eher schlank bin mit 55kg bei 165 :UnschuldigesPfeifen das ist nämlich auch der Punkt der mich so verzweifeln lässt und auch diese ewige Unsicherheit vom Doc ob es denn nun Hashi ist oder nicht (alle Antikörper sind vorhanden)...
    Achso falsch geschrieben das mit dem Schwein... danke für die Korrektur. Ist ja blöd dass man das selber zahlen muss und dass das Schweinchen mehr T3 hat wusst ich auch nicht hihi... aber wie gesagt ich lass erstmal alles prüfen bevor ich ans Schwein denk!

  • die Mehrheit der Hashis hat eher mit zu hohen Gewicht Probleme, aber eben auch mit zuwenig gibt es. Ist nicht unbekannt, kommt also so selten auch nicht vor. Was die AK betrifft - auch das ist so dass es Hashi mit hohen AK gibt, aber eben auch mit niedrigen, unter Norm - nennt sich dann seronegatives Hashi.
    Wenn es dir mit Novo besser ging würde ich auch da wieder ansetzen - und ÜF - bist du wirklich in ÜF gerutscht - also mit ÜF Symptomen oder hat der Arzt gesagt du wärst in einer ÜF - weil der TSH supprimiert war? Das ist nämlich auch mit T3 nicht so selten, dass da TSH supprimiert. Wichtig wär regelmäßige Wertekontrolle und zu versuchen eine gute Einstellung hinzubringen, ich denk, dass das mit synthetischen schon möglich ist - man muss halt sehen vielleicht besser mit Prothyrid, da ist T3-Anteil etwas geringer.


    lg
    Karin

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Kollapszustände und Panikattacken durch Hashimoto 17

      • milkalotte
    2. Antworten
      17
      Zugriffe
      1,3k
      17
    3. milkalotte

    1. Sehr schlechtes Befinden 6

      • derPUHmann
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      605
      6
    3. ardnowa

    1. Extreme Beschwerden, aber Ärzte ratlos 23

      • Finchen
    2. Antworten
      23
      Zugriffe
      1,7k
      23
    3. steffi73

    1. Keine richtige Diagnose und mir geht´s miserabel 13

      • Sunny22
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      754
      13
    3. steffi73

    1. Hashimoto Symptome / Einstellung mit L-Thyroxin 9

      • Ivana
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      561
      9
    3. Ivana