Neu hier - Rat gefragt

  • Hallo,


    vor ca. 14 Tagen hatte ich, plötzlich einen schluckbeweglichen Knoten am Hals.


    Der Hausarzt hat Blut abgenommen und gesagt, das die Auto Antikörper der Schilddrüse erhöht sind.


    Er wußte nicht so recht wo er mich hinschicken soll, also habe ich eine Überweisung zum Ultraschall bei einem Allegemeinmediziner.


    Dieser hat deutlich einen Knoten gesehen und Flüssigkeit, die den Knoten nach vorne drückt.


    Mittlerweile war ich 2x beim Radiologen.


    Das 1. Mal wurde Blut agbenommen und ein Szintigramm gemacht. Der Doc konnte noch kein Ergebnis sagen.


    Danach war ich heute noch mal zu einem Schicht Szintigramm da.


    Nun hat er gesagt, das ich im Moment weder eine Über- noch Unterfunktion der Schilddrüse habe.


    Montag solle ich mich mit dem Hausarzt in Verbindung setzen und dann wird alles weitere besprochen.


    Er sagte noch das nur eine OP ein 100%iges Ergebnis gibt ob der Knoten gut- oder bösartig ist.


    Ich dachte das könne man durch das Szintigramm erkennen?


    Der Arzt meinte auch noch, das ich noch andere Imunsachen dadurch bekommen könnte und es dann dem Hausartz melden solle, damit er es zuordnen könne.


    Noch was zur Info...wenn ich viel spreche wird meine Stimme rauh, fast heiser. Manchmal habe ich durch den Knoten so eine Druckgefühl, das ich schlechter Luft bekomme und ich muß mich oft räuspern, weil ich dann denke dadurch den Knoten auszuspucken. Außerdem sagt meine Familie das ich in letzer Zeit so gereizt bin und meine Freundin hat bemerkt, das ich so ernst geworden bin.


    Noch was...ich verwende seit Jahren Erntesegen Ur-Salz http://www.erntesegen.de/ur-salz-steinsalz.html , also kein Jodsalz.


    Vielen Dank für eine Antwort


    Rose

  • Liebe Rose,


    bissl durcheinander, deine Ärzte :) Was den Knoten angeht, kann ich dir leider nicht viel weiterhelfen; die von dir beschriebenen Symptome sind aber ein vertrauter Klang in meinen Ohren. Wenn du bei deinem Hausarzt warst, lass dir eine Kopie der Befunde und der Blutwerte geben, denn für eine Beurteilung hier solltest du die posten oder in dein Profil packen. Immerhin hat der Arzt ja schonmal erkannt, dass du an einer AI leidest (die, bezogen auf die Schilddrüse, ja nur HT sein kann). Selbst wenn deine Schilddrüse noch arbeitet und ausreichend Hormone zur Verfügung stellt (was ich persönlich bezweifle, deswegen interessieren mich deine Werte brennend), wird sie das mittelfristig nicht mehr tun. Du musst Hormone von außen zuführen.


    Und richtig: Es ist eine erhöhte Neigung zu anderen AI-Erkrankungen bei HT-Betroffenen festzustellen, das muss aber nicht sein!


    Liebe Grüße
    Jane

  • Zitat


    bissl durcheinander, deine Ärzte


    Du drückst es milde aus, Jane :D


    Hallo Rose,


    ich kann mich Jane nur anschließen, besorge deine Schilddrüsenwerte und den Sonografie und Szintibefund am besten direkt von dem Arzt der die Befunde gemacht hat, denn der HA wird nur einen Brief mit nicht so genauen Angaben haben.
    Die Befunde u. Werte stehen dir zu, das ist Patientenrecht.


    Am besten stellst du alles hier ins Forum, dann schauen wir mit drauf, und können uns ein klareres Bild machen.
    Wichtig ist vor allem auch die Größe der Schilddrüse und des Knotens.
    Wenn die Antikörper der SD zu hoch sind, hast du zweifelsfrei Hashimoto-Thyreoiditis und brauchst bei Symptomen eine hormonelle Behandlung.


    Du kannst dich schon mal ein wenig dazu informieren indem du die Hashimoto Info-Seite ganz oben anklickst.


    LG
    Bellis

  • Hallo Rose1,


    der TSH war war bei diesem Test zu hoch und die Antikörper MAK sind positiv, d. h. du hast Hashi.


    Der zu hohe TSH sagt, dass die geschädigte SD verstärkt zur Hormonproduktion aufgefordert werden muss, um den Körper zu versorgen.


    Jetzt fehlen noch die eigentlichen Hormonwerte fT3 u. fT4 und der Sonografie- und Szintibefund.


    Die anderen Blutwerte die gemacht wurden sind alle o.k.


    LG
    Bellis

  • Hallo Bellis,


    danke für Deine Antwort.


    Montag sollen die Wert ja bei Hausarzt sein.


    Werde mir auf alle Fälle die Unterlagen anfordern, bzw. kopieren lassen.


    Nur gut, das ich das 1. Blutergebnis eingescannt habe. :Zwinker:


    Was ich nur nicht verstehe, warum der Radiologe mir noch nichts nach dem 1. Szintigramm und der Sonografie sagen konnte (oder vielleicht auch wollte?)



    Auch bei der 2. Untersuchung hat er beim Nachfragen nicht wirklich Auskunft gegeben. Wie bereits erwähnt nur, das ich im Moment weder Über- noch Unterfunktion habe. Aber wie meine Schilddrüse aussieht, das hat er nicht verraten.


    Da habe ich erst das Kontrastmittel bekommen, dann saß ich vor dem "Kasten" man das Kinn aufstützen muss. Dann lag ich auf dieser "Pritsche" wo diese "Platten" an einen herangefahren kommen und das "Dingen" sich dann um den Kopf dreht. Danach saß ich dann noch mal vor dem 1. "Kasten".



    Wenn ich mich vielleicht merkwürdig ausdrücke ("Kasten", "Pritsche"...), liegt das da dran das alles neu für mich ist und ich mich noch noch nicht mit der ganzen Materie auskenne. :Zwinker:


    Oder ist der Radiologe nur für die Untersuchung da und das Ergebnis wird dann mit dem Hausarzt besprochen?


    LG
    Rose


  • Du wirst es aber schon abholen müssen, schicken müssen sie es wegen der Kopier- und Portokosten nicht.



    Es gibt halt auskunftsfreudige Menschen und solche, denen man die Würmer aus der Nase ziehen muss.
    Aber meist wollen sie sich auf ein richtiges Gespräch nicht einlassen, da das nur Zeit kostet und kein Geld einbringt.
    Sie schreiben dann einen Brief an den HA, der die Situation entsprechend dem Brief erklären soll.
    Aber der direkte Sono- u. Szintibefund wäre aufschlussreicher.


    Zitat

    Da habe ich erst das Kontrastmittel bekommen, dann saß ich vor dem "Kasten" man das Kinn aufstützen muss. Dann lag ich auf dieser "Pritsche" wo diese "Platten" an einen herangefahren kommen und das "Dingen" sich dann um den Kopf dreht. Danach saß ich dann noch mal vor dem 1. "Kasten".


    Das erste klingt wie Szintigrafie; hast du da vorher ein Injektion bekommen? Aber das 2. mit der "Pritsche" klingt ja so als hätte der eine Computertomografie gemacht?
    Und du hast gar nicht gefragt, was das alles ist?


    Zitat

    Wenn ich mich vielleicht merkwürdig ausdrücke ("Kasten", "Pritsche"...), liegt das da dran das alles neu für mich ist und ich mich noch noch nicht mit der ganzen Materie auskenne. :Zwinker:


    Ja schon klar :) , das ist neu für dich, aber da fragt man doch dann erst recht nach was gemacht wird, könnte ja eine unnötige Strahlenbelastung dabei entstehen.
    Mir müssen die immer alles haargenau erklären, sonst geht bei mir gar nichts, soviel Zeit muss sein :D


    Natürlich gibt der seine Ergebnisse und seine Empfehlungen zur Weiterbehandlung an den HA weiter, der dann ja auch für die Weiterbehandlung zuständig ist. Aber da fließt dann schon wieder die Meinung des HA mit ein.


    LG
    Bellis

  • Doch, ich hab gefragt. Die haben gesagt das die eine Schichtaufnahme der Schilddrüse machen.


    Bei meinem Hausarzt waren die Unterlagen noch nicht eingetroffen, also habe ich gebeten, diese zu faxen.


    Das steht drauf...


    Schilddrüsenszintigraphie
    Linksbetont konfigurierte Schilddrüse, unauffällige Anreicherung rechts, verminderte Anreicherung linksdual.
    Der globale Tc-TU liegt mit 0,8 % im suppressiven Bereich.


    Sonografie
    Volumen recht 4ml, links 9ml, homogenes Echomuster rechts, knotige Veränderungen linksdual - 2,5 x 1,6 cm, teilweise echoarm, vermindert speichernd.


    Nach diesem Ergebnis wurde zusätzlich eine
    MIBI - Szinigraphie durchgeführt.
    Dabei zeigt sich eine deutliche Anreicherung im Bereich des linkskaudalen Schilddrüenknotens.


    FT3 4,3
    FT4 11,5
    TSH-Basiswert 1,3


    TSH-Rezeptor-Auto-AK 0,9


    Autoantikörper <20


    Normalgröße linksbetont konfigurierte Schilddrüse mit einem szintigraphischen vermindert speicherndem Schilddrüsenknoten linkskaudal (Tc 99m- Szintigraphie). Dieser Knoten zeigt eine deutliche Speicherung im MIBI-Szintigrahpie - somit insgesamt ein suspekter Befund (erhöhtes Malignitäsrisiko) - eine linksseitige Hemithyreoidektomie mit histologischer Abklärung ist zu empfehlen.


    Euthyreote Stoffwechsellagen, bekannte Immunthyreopathie (im Sinner einer Hashimoto-Thyreoiditis)


    Das Szintigramm wird dann hoffentlich morgen in der Post sein.


    Mein Hausarzt konnte mir da nicht weiterhelfen, da er halt kein Schilddrüsenfacharzt ist. Er hat mir eine Über- und Einweisung für ein KH gegeben. Ich habe gesagt, das ich versuchen werde einen Endokrinologen zu erreichen. Mein Doc meinte aber, wenn ich dort nicht zügig einen Termin bekomme, soll ich in das KH gehen. Das alles soll nicht auf die "lange Bank" geschoben werden.


    Habe gleich nach dem Artzbesuch versucht noch einen Endokrinologen zu erreichen, aber der hatte schon zu und ist morgen erst ab 13.30 bis 17.00 Uhr erreichbar.


    Dann habe ich noch mal beim Radiologen angerufen und gebeten mir weiterzuhelfen. Die haben lediglich gesagt, das das Ergebnis doch zum Hausarzt zum besprechen gegangen sei. Ich antwortete, das ich da war und er mir nicht wirklich weiterhelfen kann, da er sich mit dem Thema Schilddrüse halt nicht auskennt. Eigentlich habe ich auch gedacht, das ich jetzt eine genaue Info erhalte wie es weiter geht... Darauf hat die Arzthelferin gesagt, das der Doc nicht mehr da sei und ich morgen so ab 13 Uhr anrufen soll.


    Kannst Du mir bitte das "Fachchinesisch" auf deutsch übersetzen? :Zwinker:


    Danke!


    LG
    Rose

  • Mit einem Satz das Fachchinesisch auf deutsch übersetzt: Der Knoten gehört rausoperiert.


    Knoten die mehr als 1 cm Durchmesser haben sollten vorsorglich rausoperiert werden, da sie irgendwann bösartig werden könnten. Das passiert zwar selten, aber da sollte man kein Risiko eingehen, wie dein HA ganz richtig schon sagte, nicht auf die lange Bank schieben :)


    Pass auf, dass du in ein KH kommst, das Erfahrung in SD-OPs hat, das moderne Geräte zum Schutz der Stimmbänder einsetzt!


    LG
    Bellis

  • Hallo Bellis,


    danke, für Deine schnell Antwort.


    Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was das für ein Knoten ist und wie es um meine Schilddrüse steht und ob und was für Medikamente ich nehmen muss. :D urcheinander: :(


    LG
    Rose

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ist eine Vollnarkose verantwortlich für erneute Unterfunktion? 31

      • Nici1290
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      1,6k
      31
    3. jonalu

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 448

      • Mekendra
    2. Antworten
      448
      Zugriffe
      27k
      448
    3. Mekendra

    1. Extreme Beschwerden, aber Ärzte ratlos 55

      • Finchen
    2. Antworten
      55
      Zugriffe
      5k
      55
    3. Finchen

    1. Keine richtige Diagnose und mir geht´s miserabel 53

      • Sunny22
    2. Antworten
      53
      Zugriffe
      4,2k
      53
    3. Fussel83

    1. Schilddrüse/Hashimoto oder Psyche? Arzt hilft mir nicht weiter... 6

      • Karlo32
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      392
      6
    3. ardnowa