Beiträge von steffi73

    Ich war im Amedes Endokrinologikum in der Theater Str in Hannover bei Dr. Niehoff.

    Von der Schilddrüse hat er leider nicht viel Ahnung.

    Dafür war er der erste Arzt, der gesagt hat, dass man durch die Mirena keinen Eisprung hat und dadurch natürlich einen Progesteron Mangel.

    Außerdem hat er sämtliche Blutwerte abgenommen. Schilddrüse, Steroidhormone, Autoimmune Antikörper, Vitamine und Mineralstoffe und ich musste nichts bezahlen.

    😊

    Da hast du völlig Recht, Augenstern!

    Es heißt ja auch abwarten und Tee trinken.

    Es gibt so viele innere und äußere Einflüsse.

    Geduld, Geduld. 😙


    Ich dokter jetzt schon vier Jahre an mir rum. Mal geht es besser und mal schlechter.

    Aber was ich dadurch schon gelernt habe und wem ich alles schon damit geholfen habe!


    Gesund und glücklich älter werden, das ist das Ziel!


    :Loveeyes:

    Hallo Juna!


    Meine Muskelverspannungen waren eigentlich immer ein Zeichen für zu viel oder zu wenig.

    Ich habe das immer durch neue Blutwerte ermittelt, da es nicht eindeutig war.


    Als mein ft3 so niedrig war, hatte ich extreme, einseitige Nackenverspannungen und war total benommen.

    Dann habe ich mit Thybon angefangen und 14 Tage später hatte ich die gleichen Beschwerden wieder.

    Da war dann der ft4 über der Norm.


    Du siehst. Die gleichen Beschwerden, aber einmal zu wenig ft3 und einmal zu viel ft4.


    Vor den Wechseljahrsbeschwerden hatte ich eine recht stabile Einstellung und gutes Empfinden.

    Durch die Einnahme von Progesteron ist wieder alles durcheinander.

    Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen habe ich auch wieder.

    Das kann jetzt aber zusätzlich am Östradiomangel liegen.


    Alles nicht so einfach. Braucht viel Zeit und Geduld.



    LG Steffi

    Hallo! :Wink:


    Alles was für mich wichtig und nötig ist habe ich bereits umgestellt.

    Die NEM's nehme ich regelmäßig und die Bindemittel passe ich dem Befinden an. Mal mehr, mal weniger.

    Bin ja schon lange genug dabei. :)


    Das LT zu reduzieren war, glaube ich, die richtige Entscheidung. Zur Zeit geht es mir besser. Dauert halt immer ein paar Tage.

    Aber ich bin inzwischen Meister im Aushalten geworden.

    Das Gynokadin kommt als nächstes dran. Mal schauen, was sich dadurch verändert.


    In letzter Zeit hatte ich auch etwas mehr Stress. Leider kann man das nicht immer verhindern. Es sei denn man lebt allein auf einer Insel. ;)

    Das spielt bei meinem Befinden auch immer eine große Rolle.

    Zum Glück habe ich nächste Woche Urlaub.


    Die ganzen NEM's habe ich mir so sortiert, dass ich sie morgens und abends nehme.

    Zwischendurch ist in meinem Job nicht möglich.

    Einzig mein LT nehme ich um 10.00 Uhr.

    Das schwankt aber auch manchmal. Macht mir aber nichts aus.


    Ich werde demnächst mal wieder berichten.


    Ganz liebe Grüße an alle und ein schönes Wochenende!


    Steffi:Loveeyes:

    Ich nehme das LT um 10.00 und 22.00.

    Da merke ich gar nichts.


    Das Thybon morgens nach dem Frühstück, so gegen 7.30 und nachmittags gegen 14.00/14.30.

    Ich lege das Thybon unter die Zunge.

    Das Anfluten merke ich morgens mehr.

    Dann ist mit etwas kribbelig.


    War aber vorher nicht so. Ich kann gar nicht genau sagen, seit wann.

    Ca seit vier Wochen.

    Vor zwei Wochen habe ich mal Zwischenstands Werte gemacht, um zu schauen, ob der ft4 runter geht, nach der letzten Reduzierung.

    Da war der ft3 noch bei 3.92.

    Eigentlich geht es mir besser, wenn der ft3 nicht so hoch ist. Mittlerer 3er Bereich ist bei mir gut.


    Ich kann auch nach vier Jahren Hashimoto noch nicht sicher sagen, welcher Wert Beschwerden macht und ob zu viel oder zu wenig. Das vermischt sich bei mir ständig. 🙈

    Jetzt noch die Wechseljahre dazu .....


    LG Steffi