Beiträge von steffi73

    Hallo Sunny!


    2016 habe ich meine Hashi Diagnose bekommen. War eher Zufall, beim normalen Check up. Ich hatte zu der Zeit massive Beschwerden, die ich aber nicht einordnen konnte. Im Nachhinein hatte ich alles an Beschwerden, was so in den Büchern steht. Außer Depressionen.

    Depremiert bin ich jetzt manchmal , weil ich nach drei Jahren immer noch nicht beschwerdefrei bin.


    Ich habe nie eine zufrieden stellende Einstellung mit LT hingekommen.

    Ich hatte oft Herzrasen/stolpern , Benommenheit , Übelkeit , Wassereinlagerungen , Haarausfall , Muskel- und Gelenkschmerzen , Druck im Hals. In

    Geschwollene und schmerzende Brüste habe ich etwa drei mal im Jahr.

    Meine Mirena habe ich seit 2006. Darunter hat man ja kein oder wenig Blutungen.

    Einen richtigen Zyklus gibt es nicht.

    Auf die Östrogendiminanz bin ich in diesem Forum gestoßen.

    Ich habe mich schlau gelesen und war bei einem Endokrinologen der mir das bestätigt hat.

    Laut Gyn hat man mit der Mirena einen Eisprung. Was leider nicht stimmt.

    Wo kein Eisprung , da kein Progesteron (Aussage Endokrinologe).

    Durch die lange Zeit mit der Mirena hat sich das entwickelt.

    Seit Mai nehmen ich jetzt Progestan (eine Kapsel abends vaginal). Dadurch hatte ich meine ersten sechs Wochen absoluter Beschwerdefreiheit. Wow , jetzt weiß ich , wie man sich normal fühlt.

    Leider beeinflussen sich die Hormone gegenseitig. Nach sechs Wochen ist mein fT3 in den Keller gegangen. Ich hatte von einen Tag auf den anderen massive Benommenheit und Schwindel und starke Muskelkrämpfe.

    Jetzt nehme ich zum LT zusätzlich Thybon.

    Bin aber immer noch am hin und her dosieren.

    Fazit , das Progesteron hat etwas in meinem Körper bewirkt, obwohl ich das künstliche Gestagen in mir habe.

    Aber obwohl ich inzwischen sogar morgens und abends das Progestan nehme , habe ich die letzten beiden Wochen extreme Probleme mit der Brust und Wassereinlagerungen. Ich habe zwischenzeitlich sogar auf zwei mal zwei gesteigert , hat aber nichts gebracht. Also scheint der Progesteronmangel noch da zu sein. Oder das Progestan kann durch das künstliche Gestagen nicht richtig wirken.

    Nächste Woche Dienstag kommt die Mirena endlich raus.

    Mal sehen , wie lange es dauert, bis sich wieder alles einspielt und wie die SD Hormone darauf reagieren.

    Vielleicht fängt die Dosis Einstellungen wieder von vorne an. Ich habe aber die Hoffnung, dass dann vielleicht in einem Jahr etwas Ruhe einkehrt.


    Das war jetzt sehr viel.

    Ich hoffe ich habe nichts vergessen.

    Ich berichte zwischendurch wie es mir geht.


    Alles Gute und liebe Grüße

    Steffi

    Genau, die Spitze nach unten.

    Dadurch, dass das obere Ende zum Fixieren nicht fest ist , verrutscht das bei mir wohl immer.


    Das Messer ist scharf. Hab mich schon mal mächtig geschnitten. :Verpeilt:


    Vielen lieben Dank , dass ihr euch so bemüht.

    Meine viertel bekomme ich prima hin.

    :Loveeyes:

    Hallo Sunny!


    Ich habe mich durch meine Hormonspirale in die Östrogendominanz geschossen und wahrscheinlich auch dadurch mein Hashimoto mitgenommen. ;)


    Ich kann dir das Buch "Natürliche Hormontherapie" von Dr. Scheuernstuhl wärmstens empfehlen. Hat mir die Augen geöffnet und man lernt einiges über das Zusammenspiel der Hormone.


    Hier bist du sehr gut aufgehoben. Man bekommt immer wertvolle Tips und Unterstützung.


    Ich wünsche dir alles Gute.


    LG Steffi

    Hallo Mekendra!


    Ich bin leider zu doof zum Achteln. ;)

    Mit dem Tabletten Teiler geht es gar nicht. Die Stücke werden total ungleichmäßig.

    Ich mache das mit einem scharfen Messer auf einem Holzbrett. Aber perfekt ist das auch nicht. Ein Stück ist immer größer und das andere zerbröselt total. Ich habe mir die größeren Stücke rausgesucht. Hatte dann aber immer sehr unterschiedliche Mengen.

    Beim Vierteln klappt das besser. Mit 10 Thybon habe ich auch eine ganz gute Basis. Der Körper gewöhnt sich auch langsam daran.

    Nach der Spirale werde ich sowieso was ändern müssen.


    Wir haben unsere Zimmer selber renoviert. Mein Mann ist Beamter , da muss alles ganz genau sein. Das schafft kein Handwerker. ;)

    Dauert nur leider etwas länger.

    Jetzt sind wir aber fertig. Nur noch aufräumen und putzen. Das mache ich nächsteWoche in meinem Urlaub.


    Ich drück dir die Daumen, dass du es auch bald überstanden hast.


    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    Steffi :Loveeyes::Wink:

    Hallo Mekendra!


    Halte noch ein bisschen durch. Wenn die Handwerker weg sind wird es bestimmt bald wieder besser.


    Mein Befinden könnte schlechter sein, ist aber auch noch von völliger Beschwerdefreiheit weit weg.

    Ich warte immer noch auf den Termin beim Gyn am 22.10., dann kommt die Spirale raus.

    So lange wurschtel ich ein bisschen an meiner Dosierung rum. Immer im Hinterkopf , dass ich dann wohl wieder von vorne anfange.


    Mein letzter fT3 lag auch bei 3,4. Deshalb habe ich mein Thybon von 3×2,5 auf 2×5 umgestellt. Ich wollte dieses gebröckel nicht mehr.

    Leider ist mir glaube ich der Abstand zu lang. Ich nehme das Thybon um 8.00 und 16.00. Ab ca. 14.00 merke ich schon, dass ich langsam nachlegen könnte. Mir ist dann so komisch im Kopf , ich habe Sehstörungen und dieses innere Frieren/Taubheitsgefühl. Abends habe ich wieder dieses Herzklopfen.

    Vielleicht brauche ich auch mehr LT. Der Wert war nur bei 13,9. Ich werde noch ein bisschen durchhalten , weil ja bald die Spirale raus kommt.


    Ist zur Zeit auch ein bisschen stressig hier. Wir haben zwei Zimmer renoviert , meine Eltern hatten ein paar Arzttermine und Arbeit und Haushalt hat man nebenbei auch noch.

    Man kennt das ja, das Leben steht nicht still.


    Bald kommt die besinnliche Weihnachtszeit , da lasse ich mich nicht stressen und nehme keine Termine an.


    Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir bald wieder besser wird.

    Ich berichte zwischendurch wie es mir geht.


    Ganz liebe Grüße

    Steffi

    Hallo Finchen!


    Ich würde auch langsam anfangen.


    Eine viertel morgens und eine viertel abends auf der Bettkante.

    Auf Nüchternheit brauchst du nicht achten. Am besten unter der Zunge zergehen lassen.


    Wenn nach zwei Wochen alles ok ist morgens auf eine halbe steigern und wieder nach zwei Wochen abends eine halbe.


    Die Dosis dann sechs Wochen halten und neue Blutwerte machen.


    Bei der Blutabnahme die Morgen-Dosis weg lassen, abends ganz normal nehmen.


    So kenne ich das.


    Viel Erfolg.

    Bericht zwischendurch mal wie es dir geht.


    LG Steffi