HASHIMOTO-FORUM.DE

Immer wieder kehrende Traurigkeit/Unzufriedenheit

Diskussionen rund um Hashimoto Thyreoiditis: Symptome, Hormoneinstellung, Befinden, Blutwerte, Zusammenhänge.
#60592
Hallo ihr Lieben,

ich bin seit ca 1 1/2 Jahren wissendes Mitglied im Hashimoto Verein und nach letztem Befund sowie meiner Befindlichkeit gut eingestellt. Ich habe auch keinen Mangel an Nährstoffen und zum ersten Mal keinen erhöhten Cholesterin :ThumbsUp: treibe viel Sport, mache seit kurzem Krafttraining und habe tatsächlich sogar schon 2 kg abgenommen!!! (kaum zu glauben!!!!) :Hurra: Kurz gesagt: ich habe keinerlei Beschwerden :-)

Auch habe ich eigentlich ein glückliches Leben: Haus mit Garten, toller Job, einen kuscheligen Freund, 2 Katzen, derzeit Ferien und viel Zeit für mich.....

Mein Lebensgefährte und ich haben ein hartes Jahr hinter uns mit permanenter Fragestellung "Trennung ja/nein" aufgrund von 2, 3 immer wiederkehrender Gründe.
Wir haben unsere Differenzen jedoch soweit in den Griff bekommen - dachte ich!!

Denn heute Nacht konnte ich wieder einmal nicht schlafen, war traurig und meine Situation (mit ihm) aussichtslos, extrem unglücklich, habe den Wohnungsmarkt erneut durchgecheckt und Gedanken und Überlegungen angestellt wie ich am besten ausziehe.

Einen halben Tag später weiß ich dann plötzlich nicht mehr, warum ich SO ein DRAMA wegen nichts gemacht habe!?? Und wenn ich ihn sehe ich ihn am liebsten nur mehr umarmen und nicht mehr los lassen möchte....

Diese "Phase" wo ich denke, dass es gar nicht mehr geht und ich mich endlich trennen muss und alles ändern kommt immer wieder. Auf Wohnungssuche war ich jetzt sicherlich schon 5, 6 mal. Und danach frag ich mich was denn so schlimm ist?
Ich dachte bis jetzt einfach, dass unsere Differenzen zu groß sind und wir einfach nicht zusammen passen etc. Aber nach heutigem Auszucker :Vollpanik: bin ich mir echt nicht mehr sicher woher das alles kommt. Sind das Hormonphasen, bin ich manisch depressiv :Skeptisch: oder hängt diese Verstörtheit/Sensibilität/Traurigkeit doch mit Hashimoto zusammen??? (Da ich immer wieder von Hashi und Depressionen höre/lese). Womöglich bin ich das Problem???

Was meint ihr dazu?
Danke für eure Gedanken!

#60604
Sa Brini :Wink:

Herzlich willkommen im Forum!
Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!

Unser Eingangs-Fragen-Katalog beantwortet jetzt nicht genau Deine Frage, aber wenns Dir gut geht, Du aber solche Stimmungsschwankungen hast, gehts Dir mMn halt doch nicht ganz so gut.

Vorinfo:

Der folgende Text ist halb automatisch, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.
Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.
Danke!

Ein paar Infos brauchen wir aber von Dir, wenn unsere Tipps sinnvoll sein sollen.

Bitte verrate uns

- Dein Alter
- Dein Geschlecht
- Deine Ernährungsgewohnheiten
- etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)
Rauchen, Drogen?
- Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos?
- Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung falls weiblich.
- Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?
- Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?
- Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du auch gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)
- Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?

Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?

Wenn Du wolltest, könntest Du Werte, Zahlen Fakten posten, geht auch als Datei, Befund fotografieren, Namen schwärzen, hochladen. Dann könnte man sehen, wo es noch klemmt.

So Du keine Befunde hast, könntest Du Augensterns Vorlage nehmen um alles abzuarbeiten, Basispaket.

http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511

Fragen gerne stellen.

Beste Grüße :Wink:
ardnowa
#60642
Alter - 34
Geschlecht - weiblich
Ernährungsgewohnheiten - ständig auf der Suche nach einer "Diät", die für mich passt. Seit über 2 Jahren Vegetarier - derzeit versuche ich Paleo, ernähre mich so gut es geht ohne Gluten, Zucker
- mein Lebensstil (Stress - psychisch, Schlaf - öfters mal Probleme beim Einschlafen, muss öfters mal in der Nacht aufs WC, sehr unruhiger Schlaf, Bewegung/Sport - sehr viel - von Beachvolleyball, Laufen, Krafttraining, Squash, Radfahren, sehr naturverbunden, Bio Naturprodukte soweit möglich, auch bei Reinigungsmittel/Shampoo, Gesichtsprodukte - weil Hautprobleme - Akne, trockene Haut, Wassereinlagerungen in Oberschenkel trotz Sport....)

Rauchen, Drogen - Nein, auch kein Alkohol (ca. 1x pro Monat 1,2 Gläser Prosecco mit einer Freundin)
- Amalgamfüllungen - alle entfernt, Impfungen - Hep.A+B, Tetanus, Zecken, Tattoos-Nein
- Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel - Euthyrox 75 mg, Desirette Minipille (seit 3 Monaten), NEM - Zink, Magnesium, D3, Selen
- OP’s oder andere Eingriffe: - Nein
- Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht? - Nach einem Burn out/Depression vor ca 4 Jahren - Therapie, Mentalcouch, Sport, diverse Ernährungsdiäten - Paleo, Basisch, ohne Milchprodukte, keine Gluten....
- Meine Werte: siehe Profil
- Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden? Habe nie etwas vor der Blutabnahme genommen. Weiß auch nicht was das ist?

Ich erhoffe mir von dem Forum meine Krankheit, von welcher ich bis dato dachte, dass es mich nicht belastet bzw. beeinflusst, besser zu verstehen und dadurch mit mir, meinem Körper und meiner Psyche besser umgehen zu können. Und mich besser zu fühlen mit dem Wissen mit meinen Problemen nicht alleine zu sein.

Vielen lieben Dank schonmal Ardnowa, dass du mir geantwortest hast!
#60645
Sa Brini :Wink:

super, daß Du Deine Werte ins Profil gestellt hast, wärst Du so nett und würdest noch die Referenzbereiche ergänzen.
Auch ohne Referenzbereiche ergeben sich einige Ansatzpunkte.

Vit B12 ist sehr tief in der Norm, das würde ich auf jeden Fall hochdosiert ergänzen, entweder oral mit Methylcobalamin 1000 mg, oder spritzen mit Vit B12von Pascoe (i.m.)
Dann ist Ferritin schlecht, daß da Sport noch denkbar ist. Würde ich was nehmen.

Dann sehe ich im Profil SD-Werte und TSH.
Mit diesem Wert kann eine SD-Substitution nicht überwacht werden, das ist kein Schilddrüsen-Wert im eigentlichen Sinne, denn TSH ist das Steuerhormon, das sie SD zur Produktion animiert, oder auch nicht.

Damit kriegst Du die Einstellung nicht hin, wichtig wären fT3 und fT4, damit könnte man wirklich einschätzen, was Sache ist.
Hast Du einen Diagnose-Text der SD-Sonographie? Struktur? Größe? Könnte sehr sein, daß Du unterdosiert bist, tiefes Ferritin hat auch Einfluß auf das TSH, falsch tief ....... also nochmal TSH ist zu störanfällig, kann man unter Substitution nicht, oder nur sehr bedingt ernst nehmen.

Schau, hier hat Augenstern eine Komplett-Diagnose zusammengestellt, Basispaket, lies auch das Intro, der Zusammenhänge wegen.
http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511

Dann würde ich, besonders wg der Traurigkeit, die Pilleneinnahme sehr überdenken, nein, ich würde sie sofort absetzen!
Mittlerweile ist bekant, daß die Pille depressiv macht und auch sonst alles durcheinanderbringt.

Das bist nicht mehr Du das sind irgendwelche Hormon-Derivate, die da auf Dich wirken, braucht kein Mensch.

http://www.zeit.de/campus/2017-02/antib ... en-hormone
http://www.zeit.de/kultur/2017-04/hormo ... en-10nach8

Wg Alternativen selber informieren oder nachfragen.

Ich überlege schon, wenn du einverstanden wärst, Deinen Faden ins Hauptforum zu schieben.

Beste Grüße :Wink:
ardnowa
#60663
Hallo und Danke für die wahnsinnig rasche Antwort.

also auf diese Werte hin hat mir mein Arzt erklärt, dass ich super gesund bin ?? Jetzt kenne ich mich gar nicht mehr aus :-s

Was ist Ferritin? Über diesen Wert haben wir noch nie gesprochen...
Die Pille nehme ich erst sein Kurzem und nicht ganz freiwillig. Ich weiß, dass sie absolut nicht gut ist für den Hormonhaushalt, aber ich versuche damit meine Beziehung zu unterstützen/fördern. Hab davor vor 6 Jahren damit aufgehört gehabt.

Die fehlenden Werte, die bei der Basisangabe (siehe dein Link) habe ich auf keinem meiner Laborwerte drauf.
Die FT3 (4.64) und FT4 (14.2) Werte sind jedoch nicht aktuell und vom Jänner 2017.

Sonographietext (vom Jänner): fleckig, echoarmes Grundmuster, Gesamtvolumen 9 ml. (Das sagt mir jedoch gar nichts)

Zwecks der Traurigkeit: ich bin prinzipiell ein fröhlich, gut gelaunter Mensch. Es fällt nur auf, dass diese "Traurigkeitsanfälle" immer wieder mal auftauchen. wie als wären sie vom Mond gesteurt :-p

LG SaBrini

#60664
Hi,

ich schreibe mal dazwischen ...
Sa Brini1170 hat geschrieben:Hallo und Danke für die wahnsinnig rasche Antwort.

also auf diese Werte hin hat mir mein Arzt erklärt, dass ich super gesund bin ?? Jetzt kenne ich mich gar nicht mehr aus :-s

Was ist Ferritin? Über diesen Wert haben wir noch nie gesprochen... der Eisenspeicher, in kombination mit CRP dem Entzündungsmarker zu messen
Die Pille nehme ich erst sein Kurzem und nicht ganz freiwillig. Ich weiß, dass sie absolut nicht gut ist für den Hormonhaushalt, aber ich versuche damit meine Beziehung zu unterstützen/fördern. Hab davor vor 6 Jahren damit aufgehört gehabt.
eine gute Beziehung kann auch ohne Pille bestehen.
Bitte lies meinen Thread zum Thema Verhütung. und befasse Dich mit Deiner hormonellen Dysbalance !


Die fehlenden Werte, die bei der Basisangabe (siehe dein Link) habe ich auf keinem meiner Laborwerte drauf.
Die FT3 (4.64) und FT4 (14.2) Werte sind jedoch nicht aktuell und vom Jänner 2017.
bestehe bitte auf die Werte und lasse vor der Blutentnahme das Euthyrox weg !
ggf zahle die 2 Werte selber

Sonographietext (vom Jänner): fleckig, echoarmes Grundmuster, Gesamtvolumen 9 ml. (Das sagt mir jedoch gar nichts)
zu wenig Größe und das Gewebe untauglich !!!
die Pille wird es verschlechtern !


Zwecks der Traurigkeit: ich bin prinzipiell ein fröhlich, gut gelaunter Mensch. Es fällt nur auf, dass diese "Traurigkeitsanfälle" immer wieder mal auftauchen. wie als wären sie vom Mond gesteurt :-p

Dein Burnout / Depressionen wären sicher vermeidbar gewesen.
eine gute SD Einstellung in Kombination mit naturidentischen Hormonen und Nahrungsergänzung können Deine Traurigkeit sehr zum Positiven beeinflussen


LG SaBrini
LG Jona
#61518
Hallo Sa Brini,

wie ich deine ersten Nachricht vom 25.07.2017 verstehe ist die Bewertung von deiner Lebenssituation in Ordnung Dir geht es eigentlich Gut und Du kannst Dir nicht erklären warum wieder diese Gefühle der Traurigkeit/Unzufriedenheit aufkommen. Dann stehen sie auch immer wieder in Verbindung mit deinem Lebensgefährten, welches zu den Gedanken der Trennung kommt. Dann einige Zeit später das Gefühl und die Frage: Was war den jetzt so schlimm?

Es hört sich so an als ob deine Traurigkeit oft in Bezug mit deinem Lebensgefährten steht.

Zitat SaBrini:
Mein Lebensgefährte und ich haben ein hartes Jahr hinter uns mit permanenter Fragestellung "Trennung ja/nein" aufgrund von 2, 3 immer wiederkehrender Gründe.
Wir haben unsere Differenzen jedoch soweit in den Griff bekommen - dachte ich!!


Ich denke wenn in eurer Beziehung schon über 1 Jahr Meinungsverschiedenheiten aufkommen mit der Fragestellung: Trennung Ja/Nein, dann kann dieses natürlich ein Auslöser für Deine Immer wieder kehrende Traurigkeit sein. Eine Beziehung sollte überwiegend beiden kraft bringen und nicht nehmen.
Weiß dein Lebensgefährte das in Dir schon die Gedanken nach der Trennung aufgekommen sind?


Zitat SaBrini:
Einen halben Tag später weiß ich dann plötzlich nicht mehr, warum ich SO ein DRAMA wegen nichts gemacht habe!?? Und wenn ich ihn sehe ich ihn am liebsten nur mehr umarmen und nicht mehr los lassen möchte....

Bei diesem Gedanken würde ich mir durch Selbstbeobachtung der Gedanken und Gefühle versuchen darüber klar zu werden wie die Situation entstanden ist. Wie ist die Meinung des Lebensgefährten und welche ist meine Meinung? Wo liegt genau der Konflikt? Welche Gefühle werden verletzt bei mir und bei meinen Lebensgefährten?
Erst hat man verletzte Gefühle durch einen Auslöser und stößt jemanden weg: Wer so mit mir umgeht der kann mich nicht Lieben! und wenn die Blutwerte durch die Gefühle nach einer Zeit wieder normal sind kommt dann der Gedanke woran lag dieses denn genau. Ich liebe ihn doch, ich will nicht alleine sein.

Der Menschliche Körper hat viele Funktionen und vieles ist noch nicht erforscht. Ich denke aber du wirst eine Lösung finden, weil Du suchst.
Deine Vermutungen in der Psychologie:

Zitat SaBrini:
Sind das Hormonphasen, bin ich manisch depressiv :Skeptisch: oder hängt diese Verstörtheit/Sensibilität/Traurigkeit doch mit Hashimoto zusammen??? (Da ich immer wieder von Hashi und Depressionen höre/lese). Womöglich bin ich das Problem???

Ich würde dazu ergänzen noch in der Persönlichkeitsstörung zu suchen ob Du Dich da finden kannst.
Hier zwei Vorträge darüber:
https://www.youtube.com/watch?v=sIJrNod6Of0
https://www.youtube.com/watch?v=znDRKMQxhSE

Viel Glück bei der Suche

LG Peter
#61727
Hallo Peter,

vielen Dank für deine Nachricht.
Ich habe mir die Videos und auch weitere zum Thema "Borderline" angesehen. Es passt schon so manches auf mich - bis auf alle Extreme, die genannt werden: Drogen, Alkohol und extreme Ausraster/Wut etc, Selbstverletzung und Co.

Und ja - mein Freund weiß von den Trennungsgedanken. Ich hatte auch schon 2x die Beziehung beendet. (Ich muss nebenbei erwähnen, dass mein Freund ADHS hat und womöglich aufgrund einer überstandenen Krebserkrankung auch sehr "Ich-zentriert" ist. )

Ich bin immer extremst hin und her gerissen, ob ich in meiner Wahrnehmung alles übertreibe oder nicht, ob das was ich fühle und denke das ist was ich tatsächlich fühle oder die Hormone in mir mich beherrschen und beeinflussen....
.... denn nach einer Aussprache mit meinem Lebensgefährten ist es meistens so, dass ich seine Ansicht verstehe und an meiner eigenen sehr zweifle.
Kurzum ich bin innerlich tatsächlich sehr zerrissen. :-( ...zumindest was mein Privatleben betrifft. Denn in meiner Arbeitswelt fühle ich mich wohl, sicher und kompetent.
Auch ist mir mein Verhalten bei meinen Freunden schon extrem peinlich. Da komme ich und heul mich bei ihnen aus und 1,2 Tage später ist eh wieder alles gut !? Die müssen doch denken ich hab einen Knacks! :Schockiert:

Da der Körper in der Tat sehr komplex ist weiß ich nunmal nicht ob das mit Hashimoto in Verbindung steht oder nicht oder ich tatsächlich "einfach einen Knacks" hab.
Auffällig ist jedoch, dass sich meine emotionalen Tiefs in ziemlich konstanten Abständen immer wieder wiederholen. - Eine Psychotherapie oder Verhaltenstherapie würde - wenn meine Hormone mich beherrschen - ja dann auch nichts helfen, denk ich.