HASHIMOTO-FORUM.DE

Hallo ich verzweifle langsam...

Erzähl uns deine Geschichte, wer du bist und wie es dir geht.
von JasZumMin
#60817
Hi Ich heiße Jasmin bin 26 Jahre alt & habe eine kleine Tochter die im September 2 Jahre alt wird

Ich war als Kind/Jugendliche immer sehr schön gebaut.
Bei einer Körpergröße von 1,64cm habe ich immer höchstens 65 Kg gewogen.
Nachdem ich mit 16 mit der Pille angefangen habe hat sich das Gewicht jedes Jahr ein bisschen erhöht
aber wenn ich wirklich wollte konnte ich immer wieder leicht abnehmen


Im September 2014 habe ich meine Pille abgesetzt um Schwanger zu werden,
ging auch recht flott.
Im Februar wusste ich das ich Schwanger bin & wir haben uns rießig gefreut.

War mit einem Startgewicht von 90 Kg schon gut dabei,
am Ende der Schwangerschaft hatte ich die 100 erreicht.
Die Schwangerschaft verlief eigentlich ohne Probleme, bis auf den Kaiserschnitt.
Der war nur nötig weil meine kleine seit der 23. Woche in Steißlage war & sich nicht drehen wollte.

Im September 2015 kam meine Maus auf die Welt.

Nach der Schwangerschaft hab ich recht schnell 23 Kg abgenommen.
Hab erst Kalorien gezählt dann Eiweißdiät gemacht & Almased.
Aber hab das alles zusammen vielleicht 1 Monat gemacht
& mich nicht strikt an die Regeln gehalten


Im März habe ich mich mit meiner 77 Kg sehr wohl gefühlt
& es versucht das Gewicht zu halten.
Hat auch gut geklappt, bis ca. Oktober,
dann habe ich bemerkt das ich wieder zunehme & zwar sehr rasant.
Habe gedacht das ich vielleicht wieder Schwanger bin,
weil ich die Pille wieder abgesetzt habe um auf ein anderes Verhütungsmittel zu wechseln.
Nach ein paar Test´s war keiner Positiv also dachte ich,
OK Jasmin vielleicht lässt du dich gehen
& hab wieder versucht durch Diät & Sport abzunehmen, erfolglos...


Im Januar hat´s mir gereicht, ich bin zu meinem Hausarzt & hab Ihm von meinen Problemen erzählt.
Das ist eine Gemeinschaftspraxis mit einem Mann & einer Frau.
Beim Herrn Doktor hatte ich über meine Probleme gesprochen, der hat mir gesagt ich soll doch meine Ernährung umstellen & etwas Sport treiben.
Nachdem ich Ihm meinen Schrittzähler mit mindestens 12.000 Schritten am Tag
& ihm erklärt habe das ich nicht mal über 1000 Kalorien am Tag esse,
hat er einen Bluttest veranlasst & mich zur Frau Doktor weitergeleitet.


Der erste Bluttest war auffällig mein TSH Wert lag bei 6,9
Ich wurde zur Frau Doktor bestellt,
die erklärte mir ich hätte eine Unterfunktion die mit L-Thyroxin 50 in den Griff zu kriegen ist.
Ich war sehr glücklich & dachte Juhuu das Problem liegt nicht an mir
& natürlich war ich froh zuhören das die Pfunde nun purzeln.


So war es leider nicht nach ca. 3 Monaten (April) musste ich erneut Blut abgeben.
TSH bei 0,74.
Die Ärztin sagte meine Werte wären besser geworden & unterstellte mir durch die Blumen,
ich würde nicht abnehmen weil ich mich falsch ernähre & ja zu wenig bewege.
(zu wenig bewege mit einer kleinen Tochter die mich auf Trab hält?)
Naja ich war sehr verzweifelt, ich hatte keine Ahnung was ich falsch mache.
Im Mai bin ich nochmal zu meiner Ärztin & forderte Sie auf meine Antikörper zu testen.


Der Schock,
Sie sagte mir ich hätte es wohl verdrängt, Sie hätte mir ja schon im Januar mitgeteilt das ich Hashimoto habe.
Ich war so wütend & traurig & alles aufeinmal.
Vorallem weil ich die ganze Zeit Jodid zu mir nahm,
was der Herr Doktor mir anfangs verschrieben hatte weil es ja eh immer gut wäre Jodid zunehmen
& die Ärztin mir damals sagte L-Thyroxin 50 einnehmen & das Jodid das ich schon verschrieben bekommen habe täglich einzunehmen

Natürlich habe ich sofort im Internet recherchiert & gesehen das ich keinesfalls Jodid zu mir nehmen soll.
Das habe ich dann auch sofort gelassen.
Aber die Ärztin hat mir zu dem Zeitpunkt nicht gesagt das ich das Jodid weglassen soll.
Sie hatte davor das mal sogar gefragt ob ich noch Jodid habe. :KopfDurchDieWand: :Fluch:
Sie behauptete auch noch Hashimoto ist heilbar nach 2 Jahren würde sich das einränken.
Ich dachte mir auf welcher Bushaltestelle hat Sie das den gelernt
& WO verdammt, hat diese Frau Ihre Lizenz her ?


Ich wollte hier in meiner Stadt zu einem Spezialist aber der nimmt keine Patienten mehr auf.
Also bin ich zur Nuklearmedizin und mir wurde erneut Blut abgenommen & die Werte wurden wieder zu meiner Hausärztin geschickt. :Hilfe:
Naja bin zu meiner ach so tollen Hausärztin,
die mir dann sagte der TSH Wert rutscht in eine ÜF & ich soll sofort aufhören L-Thyroxin 50 zunehmen
& nochmal in 2 Monaten kommen. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter.
Ich habe nicht abgenommen & habe keine ÜF Symptome. :Vollpanik:
Ich füge meine Werte anbei vielleicht kann mir jemand helfen habe am 25.7.17 mein L-Thyroxin abgesetzt.



Laborwerte beim Hausarzt am 16.01.2017
TSH 6,9 µU/ml
TPO 194 IU/ml

24.04.2017
TSH 0,74 µU/ml



Nuklearmedizin Diagnostik vom 13.07.2017
Klinischer Befund:Euthyreote Erscheinung, Palpatorisch unauffälliger Befund.

Sonographie der Schilddrüse und Sonographie der Halsweichteile
Volumen rechts 4ml, links 5ml, damit unteres Normalvolumen.
Das Schallmuster erscheint echoreduziert aufgelockert und inhomogen,
passend zu Autoimmunthyreoditis. Knoten oder Zysten sind nicht abgrenzbar.
Regulärer zervikaler Lymphknotenstatus.

fT3 (freies Trijodthyronin) 3,80 pg/ml 2.30-4.20
fT4 (freies Thyroxin) 1,12 ng/ml 0.78-1.54
TSH (Thyreoidea stim. Hormon) 0,02 µU/ml 0.40-4.00
Thyreoglobulin-AK (TGAK) 205 IU/ml negativ <100 grenzwert : 100-150 positiv >150
Peroxidase-AK (TPO) 508 IU/ml negativ <50 grenzwert: 50-75 positiv > 75

Beurteilung:
Hashimoto-Thyreoiditis mit latent hyperthyreoter Stoffwechsellage unter der bestehenden Substitutionsmedikation mit vollständig supprimiertem TSH.

Empfehlung:
Die Beschwerden sind nicht thyreogen.
Absetzen von L-Thyroxin bei derzeit latenter Hyperthyreose.
Hauärztliche Kontrolle der Schilddrüsenhormone in 2 Monaten.
Evtl. im Verlauf Sonographische Verlaufskontrolle in 2 Jahren.

Benutzeravatar
von ardnowa
#60823
Hallo Jasmin!

Herzlich willkommen im Forum!
Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!

Vorinfo:

Der folgende Text ist halb automatisch, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.
Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.
Danke!

Ein paar Infos brauchen wir aber von Dir, wenn unsere Tipps sinnvoll sein sollen.

Bitte verrate uns

- Dein Alter
- Dein Geschlecht
- Deine Ernährungsgewohnheiten
- etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)
Rauchen, Drogen?
- Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos?
- Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung falls weiblich.
- Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?
- Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?
- Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du auch gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)
- Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?

Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?

Noch zwei wichtige Hinweise:

1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!
Das erleichtert uns das Lesen.
Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.
Also nicht ungeduldig sein.

2. Bitte erleichtert uns die Arbeit, indem Ihr Begriffe, die Ihr nicht kennt/wisst selber recherchiert.
Google & Co hat da viel zu bieten.
Sich dann ergebende Fragen könnt Ihr natürlich gern stellen!

Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!

Jasmin, Du hattest schon viele Informationen geliefert, ich stell dennoch unseren Begrüßungstext ein, das eine oder andere war noch nicht beantwortet.
JasZumMin hat geschrieben:Sonographie der Schilddrüse und Sonographie der Halsweichteile
Volumen rechts 4ml, links 5ml, damit unteres Normalvolumen.
Das Schallmuster erscheint echoreduziert aufgelockert und inhomogen,
passend zu Autoimmunthyreoditis. Knoten oder Zysten sind nicht abgrenzbar.
Regulärer zervikaler Lymphknotenstatus.

fT3 (freies Trijodthyronin) 3,80 pg/ml 2.30-4.20
fT4 (freies Thyroxin) 1,12 ng/ml 0.78-1.54
TSH (Thyreoidea stim. Hormon) 0,02 µU/ml 0.40-4.00
Thyreoglobulin-AK (TGAK) 205 IU/ml negativ <100 grenzwert : 100-150 positiv >150
Peroxidase-AK (TPO) 508 IU/ml negativ <50 grenzwert: 50-75 positiv > 75
Die Sonographie sagt Hashimoto, sowohl in Größe als in Struktur, die Antikörper auch, Du hattest 50 µg LT genommen, eine niedrige Dosis und ganz ansprechende freie Werte, und dann haben die Dottores aufs TSH geschielt und fanden, Du seiest überdosiert. Warst Du nicht.
Du hast die Hormone abgesetzt, wie gehts Dir jetzt?
JasZumMin hat geschrieben: Empfehlung:
Die Beschwerden sind nicht thyreogen.
Absetzen von L-Thyroxin bei derzeit latenter Hyperthyreose.
Hauärztliche Kontrolle der Schilddrüsenhormone in 2 Monaten.
Evtl. im Verlauf Sonographische Verlaufskontrolle in 2 Jahren.


Jasmin, das war eine Empfehlung, kein Befehl.
Der kann man folgen, muß aber nicht. Wenns Dir schlecht geht, könntest Deiner Hausärztin kommunizieren, Du wolltest weiterhin 50 µg nehmen, sie möge Dir das bitte verschreiben.

Denn, daß Deine Beschwerden nicht von dem Schilddrüsen-Problem kommen, ist eine Vermutung, keine gesicherte Erkenntnis.
Allerdings möchte ich feststellen, SD-Probleme sind letztlich Symptome, nicht die Ursache.

Info dazu hier
http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511

und hier
http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=3079

Und Jasmin, nochwas, wie gehts Deiner Tochter, alles ok?

Antworten kannst Du gleich im Hauptforum.

Beste Grüße :Wink:
ardnowa