HASHIMOTO-FORUM.DE

Bin neu hier und am Ende meiner Kräfte

Diskussionen rund um Hashimoto Thyreoiditis: Symptome, Hormoneinstellung, Befinden, Blutwerte, Zusammenhänge.
Forumsregeln: Zur Beurteilung eurer Schilddrüsenwerte, bitte die Schilddrüsenwerte fT3, fT4 und TSH samt der dazugehörigen Normbereiche angeben, da ansonsten keine vernünftige Beurteilung möglich ist. Wichtig ist auch die Angabe, ob die Schilddrüsenhormone bereits vor der Blutabnahme eingenommen wurden. Falls weitere, aktuelle Blutwerte vorhanden sind, diese bitte mit aufführen.
Benutzeravatar
von Emi G
Beiträge: 12
Rang: Greenhorn | Greenhorn
#63168
Hallo,
seit einiger Zeit lese ich schon die Forum-Beiträge mit, nun ist es an der Zeit sich vorzustellen und selbst aktiv zu werden.

Ich, Frau, 53, vor 4 Jahren habe zum ersten Mal die Diagnose Hashimoto beim Arzt gehört. Dieser folgte jedoch keine Behandlung - angeblich war alles noch so weit in Ordnung, dass es als nicht notwendig angesehen wurde irgendwelche Empfehlung auszusprechen.
So ist es auch bis Heute noch, obwohl die Symptome extrem zugenommen haben. Dazu gehören:
  • Extreme Müdigkeit
    starker Haarausfall
    extrem trockene Haut
    Gewichtzunahme (in den letzten 3 Jahren 30 kg)
    Paradoxerweise Durchfälle mit starken Bauchschmerzen verbunden
    Übelkeit nach dem Essen, oftmals mit Magenschmerzen verbunden
    Stimmungsschwankungen, nein, ehrlich gesagt das ist längst eine Depression
    Starke innere Unruhe – manchmal zittert es nicht mehr in mir, sondern bebt es regelrecht.
    Massive Panikattacken, die oftmals mehrere Tage andauern
    Herzrasen mit Puls über 100
    Starke Blutdruckschwankungen
    Schwindel
    Ödeme – diese befallen vor allem meine Hände, manchmal auch Füße (dann kann ich gar nicht mehr laufen) halten meist 24 bis 48 Stunden an. Diese bilden sich von alleine zurück, die betroffenen Stellen schmerzen aber noch mindestens 2 Tage.
Laut meines Arztes all diese Symptome haben nichts mit Hashimoto zu tun und sterben müssen wir alle ohnehin ein Mal. Klingt als ob ich Hypochonder wäre, dabei geht es mir so schlecht, so furchtbar schlecht…

Gestern war ich beim Endokrinologen. Es wurde Blut abgenommen, aber… auch diese Ärztin sagte:
„Diese Symptome haben mit Hashimoto nichts zu tun!“

Nun… bin ich gespannt, wie Ihr diese „Wehwehchen“ einordnen werdet.

Liebe Grüße
Emi

Benutzeravatar
von Sanne1975
Beiträge: 85
Rang: Lehrling | Lehrling
#63171
Mein alter Hausarzt hat mir auch mal gesagt, dass die Symptome nicht von Hashimoto kommen!
Dabei kann man genau diese Symptome in jedem Buch und Forum ;) finden!
Benutzeravatar
von Emi G
Beiträge: 12
Rang: Greenhorn | Greenhorn
#63173
Hallo Tigerle,
also laut der beiden Ärzte kann ich kein Durchfall haben bei Unterfunktion der Schilddrüse und auch kein Herzrasen.
Die Endokrinologin sagte mir wörtlic: man kann nicht gleichzeitig Symptome der Unter- und Überfunktion haben. Das hält sie für Quatsch.
Doch genau diese Symptome habe ich und diese bilde ich mir nicht ein!

Vielen herzlichen Dank für die nette Begrüßung
Emi

Benutzeravatar
von Karin W.
Beiträge: 846
Rang: Stammgast | Stammgast
#63177
schon unglaublich, dass es die Masse an Patienten doch so anders kennt - Durchfall gabs mal ne Umfrage in nem anderen Forum - ich mein, da waren sogar über 50 % Durchfaller und nicht Verstopfte und es ist sehr wohl auch bekannt, dass beide Symptomatiken vorliegen können.

Werte, Befunde wären wichtig um dir noch mehr sagen zu können.

lg
Karin
Benutzeravatar
von Emi G
Beiträge: 12
Rang: Greenhorn | Greenhorn
#63217
Hallo Karin, Hallo Sanne
nun versuche ich die Blutwerte (leider habe ich nicht alle Werte, die gemacht wurden) zusammenzutragen, um ein genaueres Bild zu ermöglichen.

Blutwerte vom 18.06.2014

Thyreoideastimul. H.i.S. 3,8 (0,27 – 4,20) mU/l
Luteinisierendes H.i.S. 0,50 * (!sKomm) U/l
Follikel-stim. H.i.S. 1,06 * ↓ (!sKomm) U/l
E2 17-Beta-Estradiol i.S. 580,2 * (!sKomm) pmol/l
Progesteron i.S. 22,50 * (!sKomm) nmol/l
Vitamin B12 i.S. 236 (187 – 883) pg/ml
Magnesium i.S. 0,75 (0,66 – 1.07) mmol/l

Blutwerte vom 05.04.2016

TSH basal 4,50 (0,25 – 4,00) mU/l
Unterer Graubereich: 0,2 – 0,4 mU/l
Oberer Graubereich: 2,6 – 4,0 mU/l
Calcium 2,33 (2,1 – 2,6) mmol/l
Anorg. Phosphat 0,72 (0,87 – 1,45) mmol/l
A – Amylase i.S. 0,62 (<1,85) umol/l
Lipase 0,44 (0,22 – 1,00) umol/l *s
Alk. Phosphatase (weibl.) 1,38 (0,60 – 1,75) umol/l *s
MCV 94 (80 – 96) fl
MCH 1,93 (1,7 – 2,0) fmol
MCHC 20,5 (20 – 22) mmol/l

Blutwerte vom 24.02.2017

TSH basal 7,07 (0,25 – 4,00) mU/l
Unterer Graubereich: 0,2 – 0,4 mU/l
Oberer Graubereich: 2,6 – 4,0 mU/l
Calcium 2,33 (2,1 – 2,6) mmol/l
Anorg. Phosphat 0,97 (0,87 – 1,45) mmol/l
A – Amylase i.S. 0,64 (<1,85) umol/l
Lipase 0,41 (0,22 – 1,00) umol/l *s
Alk. Phosphatase (weibl.) 1,38 (0,60 – 1,75) umol/l *s
MCV 94 (80 – 96) fl
MCH 1,86 (1,7 – 2,0) fmol
MCHC 19,8 (20 – 22) mmol/l

Beurteilung: TSH erhöht, weiterführende Diagnostik anzuraten (FT3, FT4, MAK, TRAK).
Verdacht auf primäre Hypothyreose (häufig) oder aber sekundäre Hypothyreose (selten).

Dem folgte keine weitere Untersuchung, keine Medikation.

Die Symptome nehmen kontinuierlich zu.

Nach wie vor:
Keine Medikation,
Keine eindeutige Diagnose
Keine sonographische Untersuchung der SD

Wäre schön, wenn jemand von Euch sich diese Werte anschauen könnte.
Liebe Grüße
Emi
Benutzeravatar
von Karin W.
Beiträge: 846
Rang: Stammgast | Stammgast
#63223
echt unglaublich dein TSH ist viel zu hoch - Endo, NUK, Internist, oder Radiologe aufsuchen - ein Ultraschall sollte gemacht werden und komplette Blutwerte. TSH, Ft3, Ft4, Tg-AK, TPO (und evtl. TRAK). Weiter ist dein Vitamin B12 viel zu niedrig gewesen 2014 - der wird wahrscheinlich jetzt nicht besser eher schlechter sein, zeigen zum Teil auch die M-Wert. Auch der Magnesium-Wert ist zu niedrig gewesen (die Norm unten zu niedrig angesetzt).
Weiterhin solltest du machen lassen Vitamin B12/Holo-TC, Vitamin D und Ferritin + CRP - gibt es in der Nähe bei dir ein Endokrinologikum, da könntest du Glück haben und diese Werte alle bekommen.
*Luteinisierendes H.i.S. 0,50 * (!sKomm) U/l
Follikel-stim. H.i.S. 1,06 * ↓ (!sKomm) U/l
E2 17-Beta-Estradiol i.S. 580,2 * (!sKomm) pmol/l
Progesteron i.S. 22,50 * (!sKomm) nmol/l*
hier bräuchte es noch Normen dazu bzw. in welcher Zyklusphase die Werte abgenommen wurden.
lg
Karin
Benutzeravatar
von Sanne1975
Beiträge: 85
Rang: Lehrling | Lehrling
#63224
Die letzten Blutwerte sind ja von Februar 2017, wenn ich das richtig sehen.
Aber die aktuelle Werte vom Endokrinologen bekommst du noch?
Warum hat der keinen Ultraschall gemacht? Sehr komisch...
Hoffentlich hat der FT3 und Ft4 und Antikörper abgenommen!
Wann bekommst du da Bescheid?
Lg
Benutzeravatar
von Emi G
Beiträge: 12
Rang: Greenhorn | Greenhorn
#63225
Hallo Karin,
vielen Dank für Deine Antwort. Ja, auch ich denke, dass die Blutwerte schwer nicht in Ordnung seien, aber wie gesagt, bis jetzt halten mich die Ärzte für Hypochonder (ach, stellen sie sich nicht so ein, sie müssen das alles nicht so schwarz malen, sie sollten nicht an Krankheit denken, dann wird es ihnen besser gehen etc, etc.) Manchmal kam ich mir schon bescheuert vor und gestern sagte ich zu meinem Arzt:
Dann geben sie mir Einweisung auf die PSychiatrie, denn mir ist egal wer mir hilft. Diesen Zustand kann ich einfach nicht mehr ertragen.

Zu den !sKomm Wetren habe ich keine Normen erhalten - diese Untersuchung liegt auch schon so lange zurück, dass ich nicht sagen kann in welcher Zyklusphase das Blut abgezapft wurde.

Trotzt mehrmaligen Bitten meinerseits wurden bis jetzt FT3 und FT4 Werte nicht untersucht - ich bilde mir ja die Krankheit nur ein.
Dabei geht es mir permanent schlecht - ich kämpfe um jede Stunde der Tages, um jede Kleinigkeit des Alltags.