HASHIMOTO-FORUM.DE

Jetzt doch kein Hashimoto? Selbst der Arzt ist ratlos

Diskussionen rund um Hashimoto Thyreoiditis: Symptome, Hormoneinstellung, Befinden, Blutwerte, Zusammenhänge.
Forumsregeln: Zur Beurteilung eurer Schilddrüsenwerte, bitte die Schilddrüsenwerte fT3, fT4 und TSH samt der dazugehörigen Normbereiche angeben, da ansonsten keine vernünftige Beurteilung möglich ist. Wichtig ist auch die Angabe, ob die Schilddrüsenhormone bereits vor der Blutabnahme eingenommen wurden. Falls weitere, aktuelle Blutwerte vorhanden sind, diese bitte mit aufführen.
Benutzeravatar
von Sanne1975
Beiträge: 96
Rang: Lehrling | Lehrling
#62268
DHEA ist der eine Wert, der andere Cortisol. Bei mir wurde das nur im Blut gemacht. Besser ist wohl eine Bestimmung im Speichel über den Tag verteilt. Das hat bei mir leider auch noch kein Doc gemacht.
Gestern war ich bei einem Endokrinologen. Der hat wieder seine eigene Meinung zu vielen Dingen. Jeder Arzt sagt irgendwie was anderes. :KopfDurchDieWand:

von Ellen72
Beiträge: 1081
Rang: Experte | Experte
#62269
Normalerweise fängt man mit 25mcg an und steigert nach 1-2 Wochen auf 50mcg.
Man kann auch anders aufteilen, aber immer klein anfangen und mit der Zeit steigern.

Der Grund ist die SD, da sie gegensteuert und ihre Eigenproduktion durch das zugeführte LT ändert.

LG Ellen
Benutzeravatar
von Erdbeere91
Beiträge: 55
Rang: Lehrling | Lehrling
#62270
Hallo zusammen,
ich gebe meinen Senf auch mal dazu :UnschuldigesPfeifen
Ich hatte vor meiner Diagnose auch leichten Haarausfall.
Als ich die Diagnose Hashimoto und damit Thyroxin und Selen verschrieben bekommen habe, hat der Haarausfall da erst so richtig angefangen. Dachte eigentlich der Körper muss sich erstmal dran gewöhnen. Aber bis jetzt hat sich nichts verändert.
Mein Ferritinwert ist zwar in der Norm aber ziemlich im Keller. Versuche das jetzt eigenständig mit Tabletten zu pushen :Durchgeknallt: Hab nach 1-2 Wochen schon ein wenig das Gefühl, dass es etwas nachlässt. Vielleicht ist es auch Einbildung :RotWerd:
Ich hab so ein bisschen das Gefühl, dass durch die Hormone andere Nährstoffe stärker verbraucht werden.
Könnte das vielleicht sein? :Durcheinander:
Jedenfalls kenne ich das Problem zu gut, SanDonna.
Ich würde an deiner Stelle, wie bereits erwähnt, Werte wie Eisen, Vitamin D, Vitamin B usw. mal überprüfen lassen.
Wird bestimmt nicht schaden, wenn dann nur helfen ;)

LG Erdbeere91