HASHIMOTO-FORUM.DE

Neue Werte-Bitte um Hilfe und Rat

Diskussionen rund um Hashimoto Thyreoiditis: Symptome, Hormoneinstellung, Befinden, Blutwerte, Zusammenhänge.
von leila06
#62096
Liebe Community,
ich hatte mich schon im Sommer an dieses Forum gewendet und hilfreiche Tipps erhalten.
Kurz zu mir: Ich bin 42 Jahre alt und weiblich. 2005 wurden Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Seitdem nehme ich Euthyrox; derzeitige Dosis ist 125. Ich habe im September begonnen Eisen, Zink, B12, Vitamin D etc. aufzufüllen, da diese Werte zwar im Referenzbereich, aber ziemlich unten lagen. Ich arbeite noch an diesen Baustellen. Ich ernähre mich kohlenhdratearm und bewege mich viel.
Ich habe jetzt meine neuen Schilddrüsenwerte und Fragen dazu. Mein Endokrinologe ist der Ansicht, dass alles in Ordnung ist……
Werte vom 28.10.2017:
fT3: 4.20 (3.1-6.8) 29.73%
fT4: 18.1 (12-22) 61%
TSH: 1.09 (0.3-4)
rT3: 23 (10-24)
Probleme: Haarausfall, Gewichtszunahme, morgendliche Müdigkeit, absolute Unbelastbarkeit, d.h. ich kann mit Stress überhaupt nicht mehr umgehen 
Meine Fragen:
1) Kann man bei diesem niedrigen T3-Wert von einer Umwandlungsstörung sprechen? Kann man durch gute Eisen, B12, Zink-Werte die Umwandlung ankurbeln? Das ist nämlich mein Ziel. Oder ist das in meinem Fall eher unwahrscheinlich?
2) Ich lebe nicht in Deutschland und hier gibt es weder Kombipräparate, noch natürliche Schilddrüsenhormone. Das einzige, was ich machen könnte, wäre die zusätzliche Einnahme von T3. Könnte das helfen?
3) Ich habe in letzter Zeit einiges über Nebennierenschwäche gelesen und die Beschwerden/Symptome kommen mir bekannt vor. Mein Cortisol-Wert (Bluttest) ist immer nah an der Obergrenze. Den empfohlenen Speicheltest gibt es hier nicht. Meinen Endokrinologen über NNS zu fragen ist echt sinnlos und kostet viel Nerven und Energie, die ich im Moment nicht habe . Sollte ich NNS haben, kann man dann ohne Bedenken T3 nehmen?
4) Ich fühle mich unwohl, habe aber Angst T3 einzunehmen, da ich es mal für 2 Tage ausprobiert habe (Dosis: ein Viertel von einer 25er Tablette) und mir ging es nicht gut dabei. Ist T3 der einzige Ausweg oder gibt es noch andere Dinge, die ich beachten bzw. ausprobieren könnte?
Ich würde mich sehr über euren Rat freuen!
Liebe Grüße
Leila06

von Ellen72
#62097
Hallo Leila,

ob du eine Umwandlungsstörung hast, kann ich leider nicht sagen, da deine Werte für mich Wohlfühlwerte wären.

Die Umwandlung funktioniert wohl mit aufgefüllten Speichern besser, Selen kann auch die Umwandlung steigern.

Ich weiß nicht, ob T3 hilfreich wäre, vielleicht tut es auch erst einmal eine kleine LT-Erhöhung.

In Sachen NNS kenne ich mich nicht aus.

Falls du das Viertel T3 auf einmal genommen hast, war es wahrscheinlich zu viel. Am besten wäre es mit einem Achtel anzufangen. Höhere Dosierungen sollte man auch über den Tag verteilt nehmen.

LG Ellen
von leila06
#62110
Liebe Ellen,
ich danke dir für deine Antwort. Du hast Recht, ich denke auch,dass das Auffüllen der Speicher eine wichtige Rolle spielt.
Wenn ich den Mut erneut aufbringen kann, T3 einzunehmen, dann werde ich deinen Rat befolgen und 1/8 T3 nehmen. Ich überlege, ob ich noch 2-3 Monate warte und noch einmal die Werte kontrollieren lasse. Vielleicht tu sich ja was, wenn die Speicher bis dahin aufgefüllt werden.
LG
Leila
von leila06
#62111
Kennt sich niemand mit reverse T3 und Nebennierenschwäche aus? Schade :(
Ich habe einen erhöhten Reverse T3 Wert. Woran könnte das liegen?
Falls ich die NNS nicht mit dem Speicheltest diagnostizieren lassen kann, was soll ich dann machen? Hat der Cortisol-Wert im Blut gar keine Aussagekraft?
Gibt es jemanden, der seine NNS heilen konnte?
Bitte um Erfahrungsaustausch :)
LG
Leila