Beiträge von naninanu92

    Liebe ardnowa,


    vielen Dank für deine Einschätzung!! Daraufhin hätte ich noch eine Frage...passen meine Blutwerte zu meinen beschriebenen Beschwerden?


    Ja, genau das stimmt. Meine Familie und Freunde reden auch schon seit Jahren auf mich ein, mir ist durchaus bewusst, dass ich mir nichts Gutes damit tue und ich hoffe, dass es in meinem Kopf bald "Klick" macht und mein Wille aufzuhören stark genug ist.

    Ich hatte nach einem Krankenhausaufenthalt eine Magen und eine Darmspiegelung, da ist alles in Ordnung. Laut den Ärzten ist die Ursache für die Entzündungen immer "Stress"... aber auch diesem Teil meines Körpers würde es besser gehen wenn ich nicht mehr rauche, i know ;-)


    Ausgewogen bzw. meine Ernährung:

    viel Gemüse, Obst, Fisch & Fleisch, wenig Weizen eher Dinkel etc., selten Milchprodukte, keine Süßigkeiten, trinke viel Wasser und Tee.


    Vielen Dank für den Tipp!


    Liebe Grüße

    naninanu

    Liebe Community,


    in dem Vorstellungsbereich habe ich schon über mich berichtet und hoffe mit dem Hinweis "einen neuen Thread" aufmachen, ist das hier gemeint :freu:

    Anbei meine Blutwerte und die Ergebnisse vom LHrH-Test. Mein Arzttermin dauert noch ewig, daher hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.


    Meine Fragen an euch:

    Wie aussagekräftig sind meine Blutwerte ?

    Medikamente ja/ nein ?

    Habe ich überhaupt Hashimoto ???


    Ganz liebe Grüße :Loveeyes:


    naninanu

    Liebe Community,


    vielen Dank für die Aufnahme in das Forum!


    Seit ca. einem Jahr leide ich unter verschiedenen Beschwerden wie:

    - extremen Stimmungsschwankungen (sinnlos anfangen zu weinen etc.)

    - Hitzewallungen !!!

    - Aggressionen

    - Gewichtszunahme und Abnahme im Wechsel (+/- 12kg)

    - Müdigkeit, Kraftlosigkeit, einfach total deprimiert ohne Auslöser

    - extrem unregelmäßiger Zyklus

    Ich habe mir nicht viel dabei gedacht bzw. dachte ich bilde mir das alles nur ein und habe einfach momentan eine schlechte Phase. Nur durch das ausbleiben der Regel und aufgrund der Hitzewallungen, bin ich dann zur Gynäkologin gegangen. Sie hat mich daraufhin zum Endokrinologen überwiesen um ein großes Blutbild zu machen.




    Mit diesem Blutbild bin ich dann zu meinem Hausarzt gegangen um mir erklären zulassen was dieses Blutbild aussagt.

    Seine Worte:

    - sie haben zu wenig weibliche Hormone

    -zu viel Testosteron (was nicht schlimm sei, solange mir kein Bart wächst...)

    -sie haben das Hashimoto Syndrom aber das ist nichts schlimmes machen sie sich keine Sorgen

    ...soweit so gut, ich finde es ja nett, dass er mich nicht beunruhigen möchte.

    Auf die Frage ob ich jetzt irgendwelche Medikamente einnehmen müsse, sagte er: Nein, sie müssen die Blutwerte nur einmal im Jahr kontrollieren.

    Hört sich für mich alles ziemlich harmlos an :Daumen:


    Aktuell warte ich auf die Ergebnisse des LHRH- Tests und erst dann habe ich einen Termin bei meiner Gynäkologin.


    - 26 Jahre, weiblich

    - ausgewogene Ernährung nur nicht zu regelmäßigen Zeiten

    - Lebensstil ziemlich stressig (4 Jobs, Studentin, irgendwie über Wasser halten)

    - viel Bewegung im Alltag, 3-5 die Woche Fitnessstudio

    - Raucherin (seit 11 Jahren), keine Drogen kein Alkohol

    - September 2018: 62kg/ 168cm September 2019: 74kg/ 168cm -> Übergewicht

    - Asthma bronchiale, zahlreiche Lebensmittelallergien, mit 14 Jahren Epstein-Barr Virus, Magen-Darm Entzündungen

    -keine Medikamente außer Asthma Spray (sehr sehr selten)



    Ich bin froh über die Aussage des Hausarztes, dass ich keine Medikamente einnehmen muss jedoch frage ich mich, wie ich meine Beschwerden regulieren kann :Hilfe:

    Manchmal frage ich mich, ob ich mir das nicht alles einfach nur einbilde :Durcheinander:


    Meine Fragen an euch:

    Wie aussagekräftig sind meine Blutwerte ?

    Medikamente ja/ nein?

    Habe ich überhaupt Hashimoto ??


    Vielen Dank fürs lesen !!! :CrazyGrins:


    naninanu