Beiträge von JackBauer_89

    Hallo Leni,


    danke für deine Nachricht.


    Die Ursache der Antriebslosigkeit sind Depressionen und Ängste. Diese versuche ich nun mit den verordneten Aminosäuren zu beheben, diese packen das Übel an der Wurzel. SSRI etc. beseitigen ja nur die Symptome. Deswegen gehe ich nun mit dem Neurostress-Test andere Wege, um von der Psychopharmaka-Falle wegzukommen.


    Ich bin dir echt dankbar für deine Meinung zu Rhodiola, nur verwirrt mich das leider noch mehr. Der Arzt hat mir die Sachen so verordnet, nach den Ergebnissen des Neurostress-Tests. Kann ich ihm nicht vertrauen? Hier wird fast jedes Mittel in Frage gestellt, zuerst der B-Komplex, jetzt Rhodiola. Nicht böse gemeint, aber ich weiß gar nicht mehr was ich glauben/nehmen soll.


    Im Anhang habe ich nochmal die Laborwerte und den Medikationsplan gelegt. Auch die Medikamente.

    Ist das alles richtig so? Der Arzt muss es doch wissen? Wenn da Mittel dabei sind, die mir mehr schaden als nützen kann ich es gleich wieder sein lassen.

    Ich will das richtige tun, damit eine Besserung eintritt.


    Gruß

    Danke Augenstern.

    Das Progestan soll ich erst nehmen wenn Rhadiola nichts bringt.

    Ultraschall der Schilddrüse macht ja der Hausarzt auch oder?


    B-Komplex habe ich jetzt das von Heidelberger Chlorella

    https://www.amazon.de/gp/produ…smid=A1RL0CWC4V4MI0&psc=1


    Was ist daran falsch? Das wurde mir hier empfohlen und das nehme ich jetzt morgens 1 Kapsel.

    Zitat von Augenstern

    Welches Leid genau? Was verstehst Du unter "Leid"?


    Warum führst Du Dir etwas zu, was Dir schadet? Das tut es zur Zeit auf der körperlichen Ebene.

    Alkohol, E-Zigarette und Canabis sind keine Aufbaumittel für Deine NN.

    Kaffee, als verdünnter Espresso genossen, ohne Milch und nicht nach 16h kann ich akzeptieren :zwinkern:

    Unter Leid verstehe ich die "emotionalen Schmerzen" (Einsamkeit, Perspektivlosigkeit und Langeweile) und den Stress, den ich derzeit spüre. Den Druck, Arbeit zu finden, den Druck in der restlichen Gesellschaft anerkannt zu sein. Ich sehe mich selbst als arbeitslosen Assi, fühle mich nutzlos zuhause. Ich helfe im Haushalt und bemühe mich rund um die Uhr, Arbeit zu finden. Es fühlt sich eben alles unbefriedigend an, weswegen ich diese Genussmittel gebrauche.

    Auch ist es eine Gewohnheit geworden: Der Kaffee am morgen, die e ZIgarette zwischendurch, das Bier am Abend usw. Ich finde auch, dass es (gerade bei mir hier auf dem Land) ein Gesellschaftsproblem ist, dass man auf Partys raucht und trinkt. Ich bin damit aufgewachsen, deswegen ist das für mich schwer völlig zu lassen.

    Versuche schon das ganze in Grenzen zu halten, möchte aber auch nicht wie eine Nonne leben :zwinkern:


    Übrigens: Ich nehme die Mittel nun seit Dienstag ein, fühle mich aber noch müder und abgeschlagener als vorher. Nehme zur Nacht bspw. GABA 750mg, Rhodiola. Ist das normal bzw. gibt es eine sogenannte Erstverschlimmerung?

    Augenstern, ich bitte dich nochmal den Medikamentenplan anzuschauen und mir deine Meinung dazu zu sagen. Dosis, Menge und Art der Medis ok? Einnahmezeitpunkt?


    Seit heute habe ich das 5-HTP time release, am Mittag gleich eine genommen. Es steht dran, dass man 1-2 Tabletten pro Tag zu einer Mahlzeit nehmen sollte. Welche Einnahmezeitpunkte sind denn am besten? Früh und Mittag?


    Vielen Dank.

    Jack

    Hallo Leni,


    vielen Dank für deine Antwort.

    Das hört sich für mich sehr schlüssig an und ist für mich immer noch unfassbar, dass ich jahrelang diese SSRI genommen habe.


    Bezüglich HPU: Da dieser Test wieder sehr teuer ist, würde ich erst einmal abwarten was die bisherige Behandlung mit den Aminosäuren bewirkt. Habe den Fragebogen derweil ausgefüllt und laut diesem ist die Wahrscheinlichkeit gering. Mein Arzt sagt auch, ich sollte erstmal abwarten.

    Abgesehen davon: Wie behandelt man HPU? Ich lese immer von einem Mangel an B6, Zink und Mangan. Könnte man nicht einfach diese Mängel beheben, indem man die entsprechenden Präparate einnimmt? Oder was unternimmst du beispielsweise gegen deine HPU? Und was ist KPU?


    Danke & Grüße

    Danke Auge für deine Antwort und die Tipps! Auch für die netten Worte unter 4.


    Was die NN betrifft, nehme ich ja das Tyrosin, Rhodiola und GABA. Das sollte doch Abhilfe schaffen?!

    Sport treibe ich auch regelmäßig, die anderen Tipps sind sicher hilfreich.

    Die Stimulanzien wie Kaffee (3-4 Tassen am Tag), Alkohol (1-2 Bier am Tag), Nikotin (e Zigarette permanent, 1-3 normale am Tag) und Cannabis (3-4 Züge am Abend) konsumiere ich in Maßen, machen mein Leid aber erträglicher. Ich will auch nicht perfekt sein, denn das wäre ich wenn ich alle Tipps beherzigen würde. Möchte mich einfach wieder wohl in meiner Haut fühlen, ohne sich übertrieben große Sorgen zu machen. Bin ich hoch sensitiv? Hab ich HPU? Recherchieren in Psychologie-Büchern? All das führt noch mehr dazu, dass ich mich verrückt mache und zum Hypochonder mutiere. Habe gerade einen teuren Neurostress-Test inkl. den Mitteln hinter mir. Ich hoffe, dass es der Schlüssel ist. Im Übrigen habe ich soviele Bücher und Therapien durch und mir gehts trotzdem nicht besser.


    Berufsberatung hatte ich auch schon etliche, stehe in ständigem Kontakt mit der Arbeitsagentur.

    Ich kämpfe jeden Tag, um einigermaßen sinnvoll zu leben. Die Langeweile und Einsamkeit macht einem zu schaffen, es schafft kurze Linderung, aber ich bräuchte eine zufriedenstellende Lösung auf Dauer.

    Hallo Augenstern,


    vielen Dank für deine Antwort.

    Der Arzt meint, dass Leber- und Nierenwerte super waren.

    Ich habe nicht vor die NNschwäche, wenn es denn eine ist, weiter auszureizen. Dagegen nehme ich ja jetzt die verordneten Mittel. Oder was schlägst du dagegen vor?


    Physisch und psychisch! Der Auslöser für dieses Burnout ist sicherlich zum größten Teil psychisch, bin von Natur aus eher der ruhigere ängstliche Typ, eher introvertiert. Versuche zwanghaft aus mir herauszukommen, mehr Einsatz zu zeigen, immer das richtige zu tun, was mir derzeit nur bedingt gelingt. Tue mich schwer auf Menschen zuzugehen und beharrlich an meinen Zielen zu arbeiten, Genießen kann ich nur schwer. Habe diesbezüglich schon etliche Therapien hinter mir, die alle nutzlos waren. Derzeit probiere ich es mit ACT.


    Außerdem glaube ich, dass die jahrelange Einnahme der SSRI auch eine große Rolle spielt, denn ich glaube, dass mein Körper sich daran gewöhnt hat und diese mehr Schaden angerichtet haben.


    Habe schon während meines Studiums 2010-2014 Probleme gehabt, welche sich immer wieder breit machten in meinem Leben. Deswegen auch die SSRI.

    Spiele seit Ende 2017 in einer Coverband am Schlagzeug, was mir anfangs (und eigentlich immer noch) sehr viel Freude bereitet, allerdings zurzeit auch nicht wirklich.


    Habe im Janaur ja meinen Job verloren und befinde mich gerade in einer beruflichen Perspektivlosigkeit/Neuorientierung. Habe sehr viel Zeit zum nachdenken, dadurch, dass ich viel zu Hause sitze. Auch habe ich derzeit keine Beziehung. Grübele sehr viel über Fehler in der Vergangenheit (falsche Entscheidungen, Rückzug von Problemen, Vermeiden von Konflikten, Verletzen von Menschen) und verpasste Chancen, diese sind mir alle bewusst und ich weiß was dort schief gelaufen ist, dennoch kann ich sie ja nicht mehr rückgängig machen.

    Und je mehr ich mich damit befasse, umso schlechter gehts mir, weil das Karussell und Kopfkino unaufhörlich weiter geht und mir dadurch die körperliche Kraft fehlt. Diese ständige Ursachenforschung macht mich verrückt.


    Folgende Baustellen:

    - fehlende berufliche Perspektive

    - zuhause Wohnen bei den Eltern (mit 30)

    - fehlende Beziehung / Sex


    Ich tue mich schwer im Hier und Jetzt zu leben, mich zu motivieren und mit Freude die Dinge zu machen. (Fußball, Schlagzezug, Feiern etc.)


    Bin jetzt 30 Jahre alt und frage mich ständig, wie es weiter geht. Denn momentan stagniert mein Leben vor sich hin. Das lähmt mich und blockiert. Ich höre immer: "Sei zufrieden mit dem was du hast."

    Der Stress, dieses "Verrückt machen" und die einhergehenden Schlafstörungen/Ängste/schlechte Stimmung etc. und Konsum von Genussmitteln resultieren daraus.


    Grüße

    Der B6-Wert ist hoch, weil Du das inaktive B6 nicht verwertest und Folsäure ist tief, weils in dem Komplex auch inaktiv ist und für Dich nicht verwertbar, ist verwirend, aber nicht falsch.

    Aber bevor Du Folsäure auffüllst denk an B12. Am besten liposomal als Hydroxo-Cobalamin, erstmal eine Flasche leeren ......

    Danke Ardnowa für deine Antwort.

    Wäre dieses Produkt zielführend? Ist ja auch B12 drin und alles aktiv, auch die Folsäure. https://www.amazon.de/gp/produ…smid=A1RL0CWC4V4MI0&psc=1


    5-HTP time-release habe ich nun bestellt. Wie sollte ich diese dosieren?

    Mein Arzt mein 200mg am Tag, früh und abend.


    LG

    Hallo ardnowa,


    ob ich HPU habe weiß ich nicht, es wurde ein Neurostress-Test gemacht inkl. Schildrüsenhormone. Der Arzt hat in dieser Richtung auch nichts erwähnt.

    Erinnere mich nicht jeden Tag, aber oft an meine Träume. Meistens sind es Albträume, die während dem Einschlafen auftreten.

    Wie soll ich das jetzt mit der Folsäure verstehen? Laut Befund besteht hier ein Mangel.

    Gruß

    Hallo zusammen


    so heute war der Termin beim Arzt.
    Die Werte sind alle eingetroffen (siehe PDF "Laborwerte" im Anhang) Laborwerte_1_compressed.pdf
    Auch hat er mir einen neuen Medikamentenverordnungsplan mitgegeben. (Siehe PDF "Medikation" im Anhang) Medikation_compressed.pdf


    Bezüglich der Schilddrüse ist alles in Ordnung, auch Leber- und Nierenwerte sind super. Der Arzt sagt, dass Hashimoto, Unterfunktion etc. nicht zutrifft.



    Es ist ein Serotoninmangel erkennbar. Dafür soll ich weiterhin 100mg 5-HTP früh und 100mg 5-HTP abends nehmen. Was meint ihr dazu?


    Weiterhin ist ein Mangel an Noradrenalin erkennbar. Dafür soll ich nun L-Tyrosin 500mg früh und 500mg mittags nehmen. Richtig so?


    Schließlich ist der Cortisolspiegel vor allem in der früh deutlich zu hoch. Dafür hat er mir neben dem GABA 750mg nun Progestan 100mg und Rhodiola 500mg jeweils zur Nacht verordnet. Rhodiola zusätzlich in der früh.


    Gabapur hat er mir für den Bedarf tagsüber verordnet.


    Vitamin B-Komplex soll ich weiterhin eine Kapsel am Tag nehmen. Wann ist dies denn am günstigsten: früh, mittag oder abends? Ihr habt ja gesagt, dass ich den B-Komplex nicht mehr nehmen soll, da er Folsäure enthält und nicht aktiv ist. Der Arzt meinte daraufhin, dass dies kein Problem ist.


    Was sagst du zu den Werten und auch zu den Verordnungen?


    Der Arzt sagt auch, dass es bei jedem Mittel Nebenwirkungen geben kann. Doch bei der Menge an Mitteln weiß ich doch gar nicht mehr was nun von welchem Präparat kommt?
    Und wie lange nimmt man denn die Substanzen ein? Bis es wieder gut ist oder lebenslang?


    Mir erscheint die Menge an Mitteln, die ich nehmen soll, etwas viel, findet ihr nicht auch? Wenn es hilft bin ich bereit alles zu nehmen. Generell kann ja nichts "schlimmes" passieren, wenn man diese Mittel nimmt oder? (da Nahrungsergänzungsmittel) Kann ich viel falsch machen?


    Sorry für die vielen Fragen. Ich möchte einfach sicher gehen. Die ganzen Mittel und auch die Tests waren jetzt nicht gerade billig, deswegen erhoffe ich mir schon dass es etwas bringt. Daher will ich die Sachen auch richtig einnehmen. Ich möchte dem Arzt hier auch vertrauen, dennoch kommen immer diese Zweifel. Habe ehrlich gesagt ziemlich Schiss, dass das nach hinten los geht und ich total durchdrehe.


    Möchte meine Genussmittel, die ich ab und zu abends sporadisch nehme, auch nicht missen (Wein und Cannabis) Kann es da Komplikationen geben? (von Sucht kann keine Rede sein)


    Im Anhang findet ihr auch die Mittel im Einzelnen. Medikamente_alle_compressed.pdf


    Vielen lieben Dank im Voraus schon mal für die Hilfe, ich weiß das sehr zu schätzen. Ich hoffe der ganze Aufwand lohnt sich!

    Beste Grüße
    Jack

    Hallo Augenstern,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    B-Komplex nicht mehr nehmen? Ich kapier nicht, warum mir der Arzt dann sowas verschreibt.

    Sorry, ich verstehe schon, dass ich mich selbst schlau machen sollte, aber das Problem ist, dass ich durch das googlen noch mehr verwirrt bin und gar nicht mehr weiß was ich nehmen kann/soll, was gut für mich ist. (Stichwort: Quelle) Das macht es mit dem Verstehen der Sache nicht einfacher.


    5-HTP nehme ich jetzt jeweils 50mg morgens uns abends, GABA 750mg abends.


    Gruß