Beiträge von Sarah

    Hallo Ihr,


    vielen Dank für die Nachrichten. Gibt bei mir einen Radiologen der eine Schilddrüsensprechstunde anbietet. Also sich hoffentlich mit dem Thema auskennt ;-)


    Werde dort nächste Woche anfragen, was mich die Laborwerte privat kosten werden und dann lass ich das dort machen.


    Dann sehen wir weiter.


    Liebe Grüße

    Sarah

    Hallo Mekendra und Augenstern,


    na ich hab ja gar nichts dagegen, welche Krankheit auch immer ganzheitlich zu betrachten. Aber soweit bin ich ja noch nicht.


    Ich weiß ja nicht, ob meine Schilddrüse Probleme hat und hatte mich hier angemeldet mit der Frage, welche Untersuchung am meisten Sicherheit zur Diagnose ja oder nein bringt. Mein Hausarzt will mir ja nicht zuhören. Vielleicht sind es ja auch alles nur Wechseljahresbeschwerden oder auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder was ganz anderes. Dann ist das so und ich muss Wege finden, wie es mir besser geht.


    Aber ich würde halt gerne wissen, ob meine Schilddrüse auch ein Teil der Probleme ist.


    Daher nochmal meine Frage: geben die Blutwerte der freien Hormone und Antikörper einen eindeutigen Hinweis oder sollte man auf jeden Fall noch einen Ultraschall machen lassen?


    Vielleicht könnt ihr mir hier ja weiterhelfen und dann schau ich erstmal wie es um meine SD bestellt ist.


    Liebe Grüße im Urlaub bis Freitag

    Sarah

    Soweit man im Netz Informationen über Hashimoto einholt ist es eine Autoimunerkrankung welche eine chronische Entzündung der Schilddrüse hervorruft bzw. diese zerstört. Also in diesem Sinne ein eigenständiges Krankheitsbild wie andere Autoimunerkrankungen, z.B. Multiple Sklerose oder Diabetes Typ1, auch.


    Oder nicht?


    Liebe Grüße

    Sarah

    Hallo ardnowa,


    vielen Dank für deinen Hinweis. Ich habe mir den Diagnose Vorschlag von Augenstern schon durchgelesen.


    Verstehe nicht ganz...Wofür ist Hashimoto denn ein Symptom? Für andere Autoimunkrankheiten?

    Ist Hashimoto kein Krankheitsbild für sich?


    Lieben Gruß

    Sarah

    Hallo liebe Profis,


    aufgrund meiner Beschwerden kommt im Netz immer der Hinweis auf Hashimoto. Leider befinde ich mich aber lt. Aussage meines Gyn. auch in den Wechseljahren. Ich für mich möchte aber gerne ausschließen, dass z.B. die lähmende Müdigkeit , die stetige Gewichtszunahme, die Schlafstörungen und die Weltuntergangsstimmung von Schilddrüsenproblemen ausgelöst wird.


    Mein Hausarzt weigert sich weitere Tests zu machen, da meine TSH Werte in der Norm sind:


    05.04.18 TSH 2.18 Referenzbereich 0.20-2.50


    04.07.18 TSH 2.78 Referenzbereich 0.4-4.0


    Ich möchte nun als Selbstzahler die Diagnose sicherstellen. Meine Netz-Recherchen ergeben, dass ich auf der sicheren Seite bin, wenn ich die freien Hormone und Antikörper bestimmen lasse.


    Meine Frage an euch: stimmt das so? oder besser ein Ultraschall?


    Ich möchte die Kosten natürlich so gering wie möglich halten. Muss allerdings auch erst noch ein Labor oder Arzt finden, der die Untersuchungen macht.


    Würde mich sehr über ein paar Tips freuen!:Wink:


    Liebe Grüße

    Sarah

    Hallo nochmal,


    also hier noch ein paar Fragen beantworten und dann im Hauptforum weiter.

    Stelle dann dort meine Frage normal.


    Alter: 47

    Geschlecht: weiblich

    Ernährungsgewohnheiten: von allem etwas, mal gesund, mal weniger, habe aber wohl Probleme mit Histamin

    OP: Dickdarmteilresektion 2015

    Werte: für mich auffällig: 05.04 FE 37 Referenzbereich 60-140 und VB6 5.2 Referenzbereich 10.0-80.0


    was erwarte ich vom Forum? ein paar Tips von Leuten mit mehr Ahnung als ich :-)


    Liebe Grüße

    Sarah

    Hallo liebe Profis!


    aufgrund meiner Beschwerden kommt im Netz immer der Hinweis auf Hashimoto. Leider befinde ich mich aber lt. Aussage meines Gyn auch in den Wechseljahren. Ich für mich möchte aber gerne ausschließen, dass die lähmende Müdigkeit, die stetige Gewichtszunahme und die Weltuntergangsstimmung von Schilddrüsenproblemen ausgelöst wird.


    Mein Hausarzt weigert sich weitere Test zu machen, da meine TSH Werte in der Norm sind:


    05.04.18 TSH 2,18 Referenzbereich 0.20-2.50


    04.07.18 TSH 2.78 Referenzbereich 0.4-4.0


    Ich möchte nun als Selbstzahler die Diagnose sicherstellen. Meine Netz-Recherchen ergeben, dass ich auf der sicheren Seite bin, wenn ich die freien Hormone und Antikörper bestimmen lasse.


    Meine Frage an Euch: stimmt das so? oder besser ein Ultraschall?


    Ich möchte die Kosten natürlich so gering wie möglich halten. Muss allerdings auch erst noch ein Labor oder Arzt finden, der die Untersuchung macht.


    Würde mich sehr über ein paar Tips freuen!:Wink:


    Liebe Grüße, Sarah