Beiträge von Susel

    Liebe Susanna,

    ich habe seitdem immer mal wieder ganz vereinzelte, alle paar Tage mal, was aber ganz normal ist.

    Im Endeffekt ist es bei mir wohl eine Mischung aus Kaliumspiegel hochhalten, Stressvermeidung und Herabsetzen des L-Thyroxins gewesen, das die ES zum Stoppen gebracht hat. Ich trinke nach wie vor meinen Kakao jeden Tag.

    Ganz liebe Grüße,

    Susel

    Hi Alexa,

    Möhren und Möhrensaft sind auch gute Kaliumquellen sowie getrocknete Aprikosen. Ich habe einfach in den Ernährungstabellen für Dialysepatienten auf Nephrologieseiten geschaut, da diese Patienten ja darauf achten müssen, möglichst kaliumARM zu essen. ich habe die Tabellen quasi für mich "umgedreht". :)

    Viel Erfolg,

    liebe Grüße

    PS: 25y Steigerung hat mich komplett (!!) aus den Socken gehauen, aber auch eine 6,25y Steigerung. Da reagieren die Leute auch echt individuell.

    Achja, und das verrückte war: Ich hatte die ES ganz 10 Monate und auch immer so unruhiges Gefühl in mir drin die ganze Zeit, auch, wenn mal für einige Stunden keine ES da war (was selten war), vielleicht hast du das ja auch - dieses Gefühl, dass man weiß: jeden Moment kann wieder ein ES kommen, es fühlt sich alles so fragil an.

    Und an dem Montag, an dem die ES plötzlich verschwanden, setzte eine innere Ruhe ein und ich wusste es, bzw. habe es gespürt, dass die ES diesmal wirklich weg sind.

    Wenn du Erfolg hast musst du es unbedingt mitteilen, ich hoffe es so sehr für dich!!!

    Kein Problem, du kannst gern viel fragen. Ja, ich hatte von den 88 erhöht und bin dann nach furchtbaren Monaten wieder zurück auf 88. 88 war jahrelang meine Dosis. Mit 88 war ich dann aber plötzlich bei 0,7 (vorher immer zwischen 1,8 und 3, irgendwas, auch während der ES) - das mit den 0,7 war auch der Moment, an dem die ES kurz zurückkamen, ich kurzatmig und unruhig war, und deshalb nehme ich seit geraumer Zeit nur noch 75 und 88 im Wechsel, also, jeden dritten Tag 88, und das Wohlbefinden ist zurück. Und der TSH bei 1,6.

    Betablocker können die LT-Dosis beeinflussen, das habe ich auch gelesen.

    Ich habe auch echt nach JEDEM Strohhalm gegriffen, man ist ja sooo auf sich gestellt bei dieser Sache..

    Liebe Grüße

    Hi Alexa,

    ich hatte Metoprolol und später Bisoprolol in ganz geringer Dosis genommen, es hat nicht geholfen. Eine höhere Dosis wäre nicht gegangen wegen niedrigem Blutdruck. Nichts hat geholfen, erst die Kakaokaliumbombe :DDD! War übrigens der 100 Prozentige Kakao von Biotiva, hatte den im Netz (Amazon) bestellt, vermutlich ist es auch total egal, welcher, aber in so einer Situation will man es ja oft ganz genau wissen. Bei einem Beratungstermin in einem Uniklinikum wurde mir von einem Chefarzt sogar zur Ablation geraten, ich hatte aber ein ganz ungutes Gefühl, dachte aber irgendwann, dass ich es mache, weil ich es echt nicht mehr ausgehalten habe. Mein Hauskardiologe meinte dazu jedoch: "Es ist eine Option, auch eine gute. Aber solange es noch aushaltbar ist, halten wir schön die Füße still!" ..Etwas zwischen den Zeilen, aber ich habe auf ihn gehört und bin jetzt sehr froh darüber.

    Liebe Grüße

    Hi Alexa,

    oh mann, ich kann das so gut nachvollziehen, ich hatte es 10 Monate lang, es war die schlimmste Zeit überhaupt. Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass du es weg bekommst. Magnesium sollte ich auch nehmen übrigens, das spielt auch eine wichtige Rolle bei diesem Problem, hat bei mir die Situation jedoch nicht geändert, aber vllt hilft dir das ja. Aber das nimmst du bestimmt schon.

    Viel Erfolg!

    Wo du auch Tipps finden kannst ist das Extrasystolenforum, vielleicht kennst du es auch schon: https://esforum.clausgrueger.de/

    (:

    Die Susel

    Liebe Alexa,

    ja, ich habe das Problem in den Griff bekommen, Gott sei Dank! Und zwar hat mir mein Kardiologe ja immer dazu geraten Bananen zu essen, da diese viel Kalium enthalten und ein Kaliumspiegel im oberen Normbereich bei Extrasystolen anzustreben ist. Irgendwann dachte ich, vllt reichen die Bananen ja nicht, denn mein Kaliumspiegel war zwar in der Norm, jedoch eher in der unteren Norm. Dann habe ich begonnen jeden Tag drei Tassen echten Biokakao (stark entölt - denn der stark entölte hat mehr Kalium als der schwach entölte) zu trinken - ich habe an einem Samstag damit begonnen und Montag haben die ES aufgehört, einfach aufgehört, es war WAHNSINN, denn ich hatte bis zu 10000 am Tag! Und sie sind seitdem weg (seit dem 1. Juli 2019). ich trinke nach wie vor jeden Tag eine Tasse Kakao und esse auch bewusst sehr kaliumreich (kürzliche Blutentnahme hat tatsächlich dann einen Kaliumblutspiegel im oberen Normbereich gezeigt). Aber das war sowas von offensichtlich, diese Kakaowirkung. Ein zweiter wichtiger Punkt war bei mir, den TSH-Wert ÜBER 1 zu halten, das ist er normalerweise auch, aber als ich kürzlich bei 0,7 war, ging es wieder (ganz leicht nur) los mit den ES, da riet mir die Endokrinologin etwas zu senken (nur ganz minimal) und dann war auch wieder alles gut nach ein paar Tagen (das war der einzige "Ausrutscher" seitdem sie weg sind). Ich denke, das Kalium war der Hauptfaktor und der Nebenfaktor ist (bei mir) die Schilddrüse eher so einzustellen, dass der TSH über 1 ist (das ist ja immer sehr individuell). Meine freien Werte sind übrigens im unteren Normbereich. Bei mir war das Steigern des LT eine Katastrophe (das hatte ich zu Beginn ja auch versucht aus lauter Verzweiflung), es hat es nur schlimmer gemacht und ich finde, man muss auch aufpassen, was einem in Internetforen geraten wird, denn dieses "der TSH ist unter 1 anzustreben bei Hashimoto" stimmt für viele eben NICHT (!!).

    Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte, ein Versuch ist es ja allemal wert, denn diese ES sind echt schwer auszuhalten.

    Alles Gute und ganz liebe Grüße,

    Susel