Beiträge von Brigitt

    Zitat von "Karin W." post_id=63893 time=1518030378 user_id=3445


    dann solltest du auf jeden Fall die HP untersuchen lassen - ich kenn einige Fälle - Unfälle - vor allem bei Auftreten von Brillenhämatomen - wo die HP tatsächlich was abbekommen hat. Es müsste diesbezüglich sowohl die Hormonachsen aber auch ein MRT und hier ist drauf zu achten dass es hochauflösendes MRT ist - also mind. 2 Tesla. Ist nicht so unwahrscheinlich und auch nicht immer nur durch Ausseneinwirkung der Fall - so selten kommt eine Störung der Achsen durch Organprobleme nicht vor.


    lg
    Karin


    Hallo Karin,


    ich konnte nun meinen Neurologen nach solch einem hochauflösenden MRT fragen. Er sagte folgendes:
    "Wenn man in einem 2 Tesla MRT tatsächlich etwas sieht, dann ist das allerhöchstens ein kleiner grisslicher Fleck. Hier liegt es jetzt am Radiologen, wie er das beurteilt. Er kann durchaus sagen, dass es nichts ist oder er kann sagen, da könnte etwas sein. Dann müsste man ein 7 Tesla MRT machen und das zahlt keine Kasse."


    Meine Frage: weißt Du oder irgendjemand anderes, wieviel so ein 7Tesla MRT vom Gehirn kostet?


    Liebe Grüße


    Brigitt

    Zitat von Augenstern post_id=64004 time=1518384069 user_id=1405

    Selen hilft, das T4 in T3 umzuwandeln.
    Mehr T3 = verbesserter Stoffwechsel = bessere Durchblutung etc.
    Somit erklärlich, warum die Schmerzen zurück gehen.


    Hallo Augenstern,


    ich habe da noch eine Frage im Zusammenhang mit den Schmerzen an meinen Wirbelverletzungen.


    Zwar sind die, dank Selen und Aufteilung der Dosis zurückgegangen, jedoch merke ich, dass die Schmerzen (noch sind es leichte) wieder kommen. Ich bin jetzt nun schon 6 Wochen auf 62,5 Thyroxin und das ist noch nicht die richtige Dosis. Doch höhere Dosis würde auch die Schmerzen wieder verstärken.


    Wenn also die Maßnahmen mit Selen und Aufteilung der Dosis bereits gezeigt haben, dass es an der mangelhaften Umwandlung von T4 in T3 liegt, dann wäre doch auch denkbar, dass eine sehr kleine und schwache SD es einfach nicht alleine schafft, wenn die Dosis eine gewisse Höhe erreicht.


    Könnte man so eine Medikamentenänderung begründen und zwar auf eines welches auch T3 hat?


    Liebe Grüße


    Brigitt

    Zitat von Augenstern post_id=64004 time=1518384069 user_id=1405


    Bei Vielem muss man heute in die eigene Tasche greifen und Blutwerte selbst bezahlen.


    Hallo Augenstern,


    ja, ich weiß. Auf Dauer kann ich das nicht, weil meine Finanzen sehr beschränkt sind.
    Außerdem braucht man ja dann noch einen Arzt, der in der Lage ist mit den ermittelten Werten fachlich kompetent umzugehen.
    Bei meinem Endi z.B. habe ich die meisten, der von Dir genannten Hormonwerte und noch einige mehr durchaus gefunden in den Auswertungen. Ich habe nun auch durch meine Einordnung der Werte in die Achsen feststellen können, dass es mir in etwa so geht: https://www.adrenal-fatigue.de/images/normal_range.gif (aus einem Beitrag von Mariemoto in der Linksammlung für die NN)



    Zitat von Augenstern post_id=64004 time=1518384069 user_id=1405


    Selen hilft, das T4 in T3 umzuwandeln.
    Mehr T3 = verbesserter Stoffwechsel = bessere Durchblutung etc.
    Somit erklärlich, warum die Schmerzen zurück gehen.


    gut zu wissen! Da bin ich doch schon mal einen Schritt weitergekommen.



    Zitat von Augenstern post_id=64004 time=1518384069 user_id=1405

    Zum Messen suche Dir doch ein freies Labor, dort ist es meistens billiger, als wenn Du über Arzt gehst.
    Und ohne Diskussionen ;)


    Ich habe mir sogar schon überlegt, doch wieder zu meinem Endi zu gehen, solange der mich mit den Blutwerten versorgt. Aber auch hier stellt der sich auf die Hinterbeine. Bei der letzten Auswertung fehlten die Werte für die Antikörper und die FT3 und FT4 Werte.
    Ich müsste ihm wider meiner eigentlichen Meinung gut zureden, damit das wieder klappt. Nur - wie oben gesagt, dann brauche ich ja doch noch einen Arzt, der die entsprechenden Schlüsse ziehen kann.
    Ich bin aber guten Mutes, dass mir zur gegebenen Zeit das Richtige einfällt. Das war schon immer so. :)


    Zitat von Augenstern post_id=64004 time=1518384069 user_id=1405


    Magnesium, Zink und Selen bitte im Vollblut und Hämatokrit- korreliert messen lassen!!!


    Na ja, wie gesagt, ich nehme das in Angriff.


    LG
    Brigitt

    Zitat von Augenstern post_id=63989 time=1518363153 user_id=1405


    Naja, Brigitt, das wäre aber unterlassene Hilfeleistung!


    Hallo Augenstern,


    die "Privaten" Ärzte in meiner Umgebung sind keine Endikrinologen, behandeln aber auch derartige Patienten. Besonders eine Ärztin scheint da richtig gut drin zu sein, wenn man den Beurteilungen im Internet Glauben schenken darf. Diese Ärztin hatte ich zufällig auch persönlich am Telefon erwischt und die erklärte mir, dass sie keine Zulassung für Endikrinologie hätte und als Hausärztin deshalb bei den Untersuchungen durch die Kassen stark beschränkt ist.
    Das leuchtete mir ein, weil ich schon gehört habe, dass nur Endikrinologen in der Lage sind weitgehende Blutuntersuchungen abzurechnen.


    Zitat von Augenstern


    Schau mal, hier sind auch Ärzte verzeichnet, die eher nach dem ganzen Menschen gucken:
    https://www.taramax.de/meta-navigation/therapeuten-suche/
    Vielleicht ist da jemand aus Deiner Nähe dabei?


    Vielen Dank, da werde ich mal suchen!


    Zitat von Augenstern


    Wenn bei den bildgebenden Verfahren nichts gefunden wurde, was auf eine Hypophysenproblematik hindeutet, würde ich mich da jetzt auch nicht zu sehr reinhängen.


    Ja, OK - ich habe demnächst einen Kontrolltermin beim Neurologen, da werde ich das mal ansprechen.


    Zitat von Augenstern


    Wie alt bist Du?
    Nimmst Du irgend welche anderen Hormone, Pille, Hormonspirale oder Hormonpflaster?
    Welche Nahrungsergänzungsmittel?


    Ich bin über 60 und nehme keinerlei Hormone oder dergleichen.


    Derzeit nehme ich allerhand NEM's, wobei ich wegen fehlender Kontrollwerte keinen Überblick habe, wo ein Mangel besteht der aufgefüllt werden müsste. Deshalb nur auf gut Glück:
    Vitamin D, Magnesium, Zink mit Histidin, Vitamin B Komplex und extra noch Vitamin B12 lingual, Augenvitamine (da sind auch noch viele B-Vitamine drin), Omega 3 Fettsäuren, Vitamin K2 und nicht zu vergessen Selen.
    Mit dem Selen hatte ich auch einen Teilerfolg dahingehend, dass ich bemerkt habe, es hat wohl einen Einfluss auf meine Knocheschmerzen. Ich hatte nämlich 3 X 100 mg am Tage genommen und als ich hier im Forum vor Überdosierung gewarnt worden bin, habe ich auf 2 X 50 mg reduziert. Plötzlich hatte ich wieder diesen scharfen Knochenschmerz an den beiden verletzten Brustwirbeln. Dann habe ich wieder erhöht auf 1 X 100 und 2 X 50 mg und siehe da, die Knochenschmerzen verschwanden.
    Falls ich irgendwann eine Gelegenheit sehe, den Selenspiegel bestimmen zu lassen, werde ich das tun. Bei mir ist es halt so, dass ich immer nur in kleinen Schritten vorankomme, weil ich sonst hypervetiliere. Wenn ich durch die Ärzte ausgebremst werde, dauert alles ein bisschen länger, bis ich in der Lage bin eine Alternative anzugehen. Aber das wird schon, ich lasse nicht locker, auch wenn sich die Sache etwas hinzieht.


    LG
    Brigitt

    Zitat von "Karin W." post_id=63983 time=1518357314 user_id=3445


    Es wird aber doch in der Umgebung bei dir nicht nur diesen einen Endo geben?
    Vielleicht kann dir hier ja jemand einen guten Endo im weiteren Umfeld nennen.


    lg
    Karin


    Hallo Karin,


    doch es ist so!


    Es gibt durchaus Ärzte in erreichbarer Nähe, die auch Endikrinologie machen. Ich habe herumtelefoniert und erfahren, dass sie keine Kassenpatienten nehmen, weil die gesetzlichen Krankenkassen die notwendigen Untersuchungen nicht bezahlen. :AugenRollen:


    LG
    Brigitt

    Hallo Augenstern,


    ja, ist schon alles klar. Ich verstehe das auch vollkommen. :Kiss:


    Was meinen Endi betrifft, war ich deshalb bereits bei meiner Hausärztin und habe mich entsprechend geäußert. Sie war völlig perplex und versteht das gar nicht, trotz meiner Darlegungen über seine Äußerungen (vonwegen Zufall und so).


    Die einzige, für mich erreichbare Möglichkeit an anderer Stelle, ist die Einweisung in die Tagesklinik eines Krankenhauses hier in der Nähe. Die führen in der Abteilung Endikrinologie dann alle möglichen Untersuchungen durch, was für meine Ohren absolut gut klingt, vonwegen der Gründlichkeit.
    Leider hat meine Hausärztin diese Einweisung abgelehnt.


    Da ich Stress nur schwer vertrage, will ich erst einmal wieder zur Ruhe kommen und versuche es dann ein zweites Mal bei ihr. Falls sie sich dann immer noch quer stellt, suche ich mir einen Arzt, der mir die Einweisung ausstellt. Soweit zu meinen Plänen.


    LG
    Brigitt


    Danke Michael D'Angelo!


    Es ist gut diesen thread hier zu haben, es hilft ungemein solche Erlebnisse in Worte fassen zu können und zu äußern, als nur im Inneren daran herumzuknaupeln.


    LG
    Brigitt


    Hallo Augenstern,


    ich dachte mir schon, dass Du so antwortest.


    Es ist halt so, dass ich meinem Endi ganz und gar nicht traue. Wer auf Zufall pocht, bei dreimaligen gleichen Ergebnissen und es mit dieser Aussage auch bewenden lässt, der ist als Arzt in meinen Augen nicht fähig einen Patienten zur Besserung zu führen.
    Nicht nur das, sondern absolut jeglichen Hinweis, auch zur Vorgeschichte, wegwischt bzw. sogar aggressiv wird, ist ärztlich ein Vollversager - echt!


    Ich würde auch meine Werte nicht im Forum einstellen, sondern per PN in Kontakt mit Dir treten wollen. Aber wenn Du nicht möchtest - ist das auch OK, das ist dann halt so.


    LG
    Brigitt