Beiträge von Osita

    Hallo Hashi-Tati,


    hm, lass mal überlegen, wie war's denn bei mir? :Durcheinander:


    Ich hatte damals eine 2wöchige Auslassdiät machen sollen, bei der man eingeschränkte Auswahl an erlaubten Sachen hatte.


    Grob gesagt kein Gluten, keine Fruktose, keine Laktose, keine Rohkost, Fertiggerichte sowieso nicht, kein Hefeextrakt, kein scharf / paniert Fett-Gebratenes, keine scharfen Gewürze, kein Fisch, usw.

    Zeitgleich Zeolith und so Kaffee(?)-Tabletten (ich weiß leider den Namen nicht mehr; ein Selbstzahlerpräparat) zum Darm "beruhigen". Auch Flohsamenschalen wurden empfohlen.


    Danach ein Fruktose-Atemtest (in meinem Fall negativ) sowie ein Glas Milch auf ex (auch ohne Probleme)

    Empfehlung: Gluten meiden....


    Wobei ich aber auch mit gewissen Beschwerden zur Diagnostik gegangen bin (häufig Blähungen / Druckgefühl im Bauch)

    Das war dann auch erstmal stark gebessert! :Bravo:


    Allerdings hab ich mich dann doch - zunächst - mit der glutenfreien Ernähung schwer getan und hab's schweifen lassen. :UnschuldigesPfeifen

    Joa, erst nix gemerkt... aber so nach und nach.... so nach 4 Wochen waren die bekannten Probleme wieder da. :AugenRollen:


    Spätestens seitdem mir die glutenhaltigen Getreidesorten per Blut-Allergietest schwarz auf weiß bescheinigt wurden, bin ich konsequent.


    (Hab sogar - nach vorheriger 2monatiger Gluten"belastung" Zöliakie zum Glück ausschließen lassen; dadurch bin ich entspannter was sogenannte "Spuren an Gluten" oder Kontaminationen anbelangt.)

    Ah okay. Danke auch für Deine Meldung, Rigo! :)


    Hm, nach der Theorie müsste ich die Abenddosis bis kurz vor 20 Uhr genommen haben. Das wäre allerdings viel zu dicht nach meinem Abendessen (+ Zink-Einnahme; 30mg)


    Die BE später legen möchte ich nicht.... ("Zufällig" ist dieses Mal auch Cortisol u. DHEA-S dabei, das sollen ja 8 Uhr- Werte sein. Aber auch sonst bevorzuge die BE gegen 8.... ;) )

    Ich nochmal..... hab mal doch nochmal 'ne Nachfrage :zwinkern::


    So, wie Rigoletta habe ich's vor den letzten Blutentnahmen im gesamten letzten Jahr auch stets gehandhabt.


    Allerdings in meinem Fall mit dem kleineren Anteil als Abenddosis (mal 25, mal 12,5, aktuell 18,75 µg LT)

    Ich hätte jetzt nicht gedacht, dass es falsch war - mit dem Abend-Weglassen? :Durcheinander: (Und, ja natürlich: Die Morgendosis werfe ich gleich nach der BE ein :freu:)


    Ich denke, jetzt sollte ich das auch ganz genauso beibehalten, stimmt's?


    - Damit man die neuesten Werte mit den vorherigen nach der letzten leichten Steigerung beurteilen / vergleichen kann. :Detektiv:

    Oh, jetzt bin ich gerade fast an meiner sonstigen Vergesslichkeit verzweifelt.


    Wir hatten das Thema mal im Mai 2017 kurz im Plauderthread.


    Rigoletta handhabt es wohl so, wie es sich jetzt für mich okay angefühlt hat, zumal bei mir zwischen Bettkantendosis und BE weniger als 10 Stunden liegen.


    Hallo Ihr Lieben :Wink:


    Ich war länger nicht hier...... :UnschuldigesPfeifen


    Hier im Forum hab ich bereits für mich die Info herausgelesen, dass, wenn man die SD-Hormone splittet, die Abend- bzw. "Bettkanten-Dosis", und natürlich auch die Morgendosis vor der BE weglässt.

    Jedenfalls mache ich das seitdem immer so. - Zu der Zeit habe ich noch kein regelmäßiges Thybon in der Mittagszeit genommen, sondern nur mal bedarfsweise vor vermehrter körperlicher Aktivität.


    Nun, seit relativ kurzer Zeit nehme ich - zwar erstmal nur 2,5 µg T3 - regelmäßig ein; und zwar um 13:45 Uhr.


    Meine Frage: Sollte ich dieses auch schon weglassen, wenn die BE am Folgetag gegen 8 Uhr ist?



    Ich erinnere mich, vor einer BE hatte ich mal zusätzlich (großzügig) 5 µg Thybon vor einem Spaziergang eingeworfen (,und wusste dann, 2,5 hätten auch gereicht :AugenRollen: ) Jedenfalls hat der Arzt anhand der BE am Folge-Morgen gemeint, ich sei latent überdosiert... (Wohl ein TSH-Anhänger.....)


    Ich weiß aber nicht, ob es allein von dieser zusätzlichen Thybon-Ergänzung kam, oder weil ich eh bereits bis dahin regelmäßig 5 µg T3 genommen hab; und zwar schon eine Weile. Hm.



    Vielen lieben Dank im voraus für eine Antwort. (Ich hoffe, ich komme mit der Frage nicht zu knapp. :UnschuldigesPfeifen)


    LG Osita :Tee:

    Dankeschön für Deine Antwort, liebe Augenstern! :lach:


    Gegen das Motto "Erstmal auf das Etikett schauen, dann Frage posten" habe ich hier kürzlich drauflos geschrieben. :AugenRollen:


    Da ich aber nun dieses Thema aufgemacht habe, will ich dann einfach mal die Daten vom Etikett vom Roten Palmöl nachtragen, falls es jemanden interessiert:


    Auf 100 Gramm:

    Energie: 900 Kcal

    Fett: 100 g

    KH / Zucker, EW, Salz: jeweils nix

    Vitamin E: 21 mg

    Vitamin A: 2788 µg


    Erwachsene haben - zumindest laut dge - einen Tagesbedarf zwischen 11 und 15 mg [Tocopherol mg-Äquivalent oder so].


    Okay, soviel dazu. - Ich hatte ursprünglich gedacht / gehofft, es wäre vitaminreicher....:Durcheinander:


    Ich muss zudem gestehen, dass mir persönlich der Geschmack nicht huntertprozentig zusagt.

    Ich nehme es nun ab und zu als dünnen Brotaufstrich zu mir.... zum Kochen oder Dünsten hab ich's noch nicht getestet. Da würde ich hoffen, dass der Geschmack verfliegt, und nicht auf die Speise übergeht.

    (Aus dem Grund "darf" ich wegen der Familie schon nicht mit Kokosöl braten....)