Starke Schwankungen der Blutwerte

  • Hallo!


    Ich war vor 1 Woche zur Kontrolle der Blutwerte, da wir im Februar die Dosis meiner SD Medis (Euthyrox) von 100 auf 75 reduziert haben da ich mich mit den damaligen Werten nicht wohl gefühlt habe.


    In 2 Wochen muss ich zusätzlich zum Hormontest, da mein Gyn vermutet ich könnte bereits in den Wechseljahren sein.


    Die Werte könnt ihr meinem Profil entnehmen.


    Was ich nicht verstehe: Was könnte der Grund für diese Starke Schwankung sein? Solche extrem Schwankungen hatte ich noch nie und ich hab die Diagnose seit Ende 2003.


    Termin beim Arzt habe ich erst Ende der Woche.


    LG Mina

  • Welcome Mina :Wink:


    zunächst schicke ich mal ein dickes Infobündel los.


    Wahrscheinlich wäre es ratsam, eine saubere Diagnose zu haben um dann entsprechend der vorliegenden Zahlen und Fakten zu handeln.

    Augenstern hat diese zusammengestellt, die Steroidhormone wären die Werte für die Gyn. Zudem bitte den HPU-Test machen.

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Kümmere Dich um den Zustand Deiner Zähne, das wird gerne vergessen, ohne einen sauberen Zustand im Mund, wirst Du nie wirklich gesund sein.

    https://hcfricke.com/2021/01/0…-von-thomas-e-levy-md-jd/


    Informationen zu Handy, Wlan usw , bitte auch Links und Zusatzinfonen folgen, das Problem wird, wie die Zähne auch, total unterschätzt.

    https://hcfricke.com/emf/


    Dann könnte es angeraten sein, die Spritzungen entsprechend nachzuarbeiten. Informationen und Vorschläge dazu hier.

    https://hcfricke.com/2021/06/2…eine-thomas-e-levy-md-jd/

    https://hcfricke.com/2022/02/0…as-ggf-getan-werden-kann/


    Und zuletzt das Rundum-Sorglos-Paket für das tgl. Leben, wer es befolgt, lebt sofort gesünder.

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag


    Ich war vor 1 Woche zur Kontrolle der Blutwerte, da wir im Februar die Dosis meiner SD Medis (Euthyrox) von 100 auf 75 reduziert haben da ich mich mit den damaligen Werten nicht wohl gefühlt habe.

    Die Senkung könnte falsch gewesen sein, weiß man aber erst nachher, also jetzt und im Gesamtzusammenhang.

    In 2 Wochen muss ich zusätzlich zum Hormontest, da mein Gyn vermutet ich könnte bereits in den Wechseljahren sein.

    Hormontest im Blut, das wäre super! Dann am besten die Werte aus dem Augensternschen Diagnose-Vorschlag abnehmen lassen, Steroidhormone am richtigen Tag und alle die ausgeführt sind. Andere sind ohne besondere Aussagekraft.

    Falls in zwei Wochen nicht der richtige Zyklustag wäre, verschieb die Blutabnahme ..... Du bist z.B. unpäßlich.

    Was ich nicht verstehe: Was könnte der Grund für diese Starke Schwankung sein? Solche extrem Schwankungen hatte ich noch nie und ich hab die Diagnose seit Ende 2003.

    Naja, Du hast gesenkt ....... wenn ich es richtig gesehen habe, warst Du schonmal bei 125µg ...... dann ist die Veränderung der Werte kein Wunder.

    Termin beim Arzt habe ich erst Ende der Woche.

    Diese Zeit kannst Du positiv nutzen, informiere Dich breit und so gut es geht. Dann bist Du nicht ausgeliefert.

    Es ist Dein Leib übernimm dafür die Verantwortung. Die kannst Du nicht delegieren, auch, oder besonders nicht an den Arzt.

    Wie gings Dir beispielsweise vor dem 4.2.2021? Wieso damals die Senkung?

    Und die Veränderung nach dem 16.2.2022? Wieso nochmal gesenkt? Wenns Dir nicht besonders ging, lags vlt an anderen Faktoren, oder an einer zu geringen Dosis.


    Das sind nun viele Informationen, die wollen erstmal verarbeitet sein, mach Dich ans Werk.

    Fragen gerne fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo Ardnowa!


    Danke für die Antwort. Die allgemeinen Empfehlungen kenne ich bereits. Trotzdem danke.


    Ja ich hatte schon Mal eine Dosis von 125. Da ich aber Symptome einer Überfunktion hatte hab ich in Absprache mit dem Arzt die Dosis reduziert. Zuletzt im Februar von 100 auf 75. Von Anfang 21 bis Februar 22 haben sich die Werte ja nicht so extrem geändert. Ein Anstieg des TSH in 2 Monaten von 0.28 auf 7.13 finde ich dann aber doch heftig. Meine Frage vor allem kann es einen Zusammenhang mit dem Verdacht geben dass ich mich eventuell bereits jm Wechsel befinden könnte (wird gerade abgeklärt )?


    Lg Mina

  • Ein Anstieg des TSH in 2 Monaten von 0.28 auf 7.13 finde ich dann aber doch heftig.

    Ich möchte zu bedenken geben, das TSH ist kein Schilddrüsenwert, bildet alles mögliche ab und ist eher störanfällig.

    Deine freien Werte sind, setze ich die Maßeinheit pmol voraus, eher mittelmäßig.

    Sie waren es im Februar und sie sind es jetzt noch sehr viel mehr.

    Damals gab es genau genommen keinen Spielraum für eine Senkung.


    Diese Mittelmäßigkeit könnte vorgezogene Wechseljahre bedingen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Einstellung der Hormone 31

      • Nadi88
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      4k
      31
    3. Augenstern

    1. Depression mit starken Zwangsgedanken 30

      • Kreuzi
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      3,5k
      30
    3. Augenstern

    1. L- Thyrox Wirkung 141

      • Annalenka
    2. Antworten
      141
      Zugriffe
      12k
      141
    3. Augenstern

    1. Euthyreot, wie behandeln? 476

      • Sandy86
    2. Antworten
      476
      Zugriffe
      36k
      476
    3. Augenstern

    1. Gewichtszunahme 103

      • Nurse13
    2. Antworten
      103
      Zugriffe
      5,1k
      103
    3. Nurse13