Wolpertinger Hashimoto... Wer hat auch diese Symptome?

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich nun schon seit langem auf der Suche nach der Ursache meiner Verdauungsbeschwerden bin, vermute ich, es ist mal wieder dieses Hashimoto :Detektiv:

    Jetzt würde es mich brennend interessieren, ob es denn anderen Leuten genauso geht. Hier die Story dazu:


    Seit über einem Jahr plagen mich willkürliche, periodische Durchfälle. Das klingt jetzt nicht prickelnd, aber ist leider so. Und ich rede hier nicht von bisschen brummeln im Bauch, sondern hier geht's um Geräusche wie ein Vulkanausbruch und dann muss es ganz schön schnell gehen, dass ich aufs Örtchen komme :daumendrehen: Hat zum Glück immer geklappt.

    Dieses Problem ist nicht immer, also weder Nachts, noch jeden Tag. Das kommt so im Abstand von ca 2 Wochen und ganz unabhängig von irgendwelchen Nahrungsmitteln vor. Habe schon versucht auf Milchprodukte zu verzichten, Gluten zu vermeiden und alles vermieden was Kohlenhydrate hat (also Brot, Kartoffeln, Nudeln, Süßkram, etc.). Eine Zeit lang habe ich nur noch Gemüse gegessen :heul:. Hat leider auch nichts gebracht. Magen/Darmspiegelung war völlig unauffällig. Also keine Entzündungen wie bei Colitis Ulcerosa oder Morbus Chron. Ich habe auch keine Schmerzen.

    Mein Hausarzt hat bei mehreren Blutuntersuchungen festgestellt, dass meine Lipase leicht erhöht ist und immer wieder schwankt (norm bis 60,bei mir zwischen 80 und 190). Also stürzten wir uns auf die Bauchspeicheldrüse und ich hatte natürlich ultra Panik, dass da was ist.

    Nach Ultraschall und MRT (war erst am 12.04.) ist die Bauchspeicheldrüse auf jeden Fall bumperlgesund. Zudem wurde ich auf die Kupferspeicherkrankheit getestet weil mein Coeruloplasmin zu niedrig ist, was auch negativ war.

    Meine Endokrinologin hat gleich gesagt, Lipase hat mit ihrem Bereich nichts zu tun, da soll ich wo anders hin. Irgendwie glaub ich der aber nicht so ganz :AugenRollen:

    Naja, dazu muss ich sagen, ich habe ein paar Jahre Metformin wegen meiner PCO Beschwerden bekommen (tgl. 2 x 850). (Hatte da aber nie Beschwerden mit dem Bauch, was ja eine häufige Nebenwirkungen ist) . Daher sollte ich das November 2020 absetzen. Seitdem hat sich aber auch nichts geändert. Ende vom Lied ist, dass ich mir Perenterol reinhaue um Peinlichkeiten bestmöglich zu vermeiden. Ich versuche Situationen zu umgehen die aufregend sind oder Orte zu meiden wo kein "Örtchen" in der Nähe ist. Das stresst und nervt.

    Ich würde mich ja auch auf ein Reizdarmsyndrom einlassen, aber meine Hausärztin sagte, dass meine Werte aber ja nachgewiesener Maßen nicht stimmen. Außerdem bin ich eigentlich auch nicht der Typ für sowas finde ich. Und in die Psychoschiene wollte man mich damals schonmal stecken bevor Hashi diagnostiziert wurde (wegen Globusgefühl und dem Gefühl gewürgt zu werden wurde unterdrückte Angst etc. hineininterpretiert. Als sogar ein HNO mir Beruhigungsmittel verschreiben wollte, saß ich dann beim Therapeuten. Hat natürlich alles nichts gebracht:Danke: )

    Aus Verzweiflung habe ich dann im Januar meine L Thyroxin Dosis von 50 auf 25 selbständig verringert. Natürlich gings meiner Verdauung besser, denn da hatte sich bleierne Ruhe breit gemacht. Aber dementsprechend hatte ich dann auch schöne Entzündungswerte und musste wieder die 50 nehmen.

    Kennt das vielleicht auch jemand, dass man sich trotz schlechter Werte besser fühlt?? Und hat jemand mit ähnlichen Verdauungsbeschwerden zu kämpfen??

    So und seit ca 4 Wochen habe ich tagsüber starkes Herzklopfen, vor allem gegen Abend und nachts wache ich wegen Herzrasen auf. Dazu kommt dann ein flattergefühl in der Herzgegend und manchmal so ein inneres vibrieren, wie Strom oder so. Ganz komisch. Ein Ruhe EKG beim Hausarzt war unauffällig. Also nehme ich mal schwer an, dass ich evtl. einen Schub habe. Aber ich kann nicht beurteilen ob ÜF oder UF. Psychoschiene schließe ich auch hier aus, weil ich keine Panikattacken habe. Ich fands beim ersten Mal gruselig, aber nachdem ich immer noch lebe, sehe ich das recht entspannt. Es nervt aber sehr.

    Hat das vielleicht auch jemand? Oder hatte das schon einmal jemand und weiß warum?


    Achja und ich habe so Querrillen auf den Fingernägeln. Schon seit etlichen Jahren. Ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber ich kenne sonst niemanden der das hat. Vielleicht findet sich hier ja auch jemand :insel:

  • Kurz noch eine Frage: Hast Du HPU abgeklärt?

    Das macht man über den 24h Sammelurin Test bei KEAC.


    Das Kontrastmittel Gadolinium ist nicht toll! Lies dazu den Beitrag im Blog von HC und überlege, wie Du davon doch einen Teil wieder los werden könntest.

    https://hcfricke.com/2019/07/3…kein-quecksilber-amalgam/


    Gibt es einen Ultraschallbericht der Schilddrüse?

    Dein fT3 und fT4 sind sehr niedrig. Damit kann man keinen Blumentopf gewinnen.:zwinkern:


    An welchem Zyklustag war die Blutabnahme? Und um wieviel Uhr?


    Bitte arbeite mal den Diagnosethread ab, schaue, was noch fehlt.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke für deine Antwort.


    Na toll... Habe wegen dem Gladolinium gerade meiner Heilpraktikerin auf Band gesprochen. Ich hoffe das kann man wieder los werden :heul: Von wegen das geht einfach mit dem Pipi wieder weg.


    Die Blutuntersuchung war um halb 12 an meinem 12. Zyklustag. Aber da hatte ich damals selbständig seit einem Monat L-Thyroxin von 50 auf 25 verringert... Da hatte ich zumindest mal etwas Ruhe von meiner Verdauung... Seit diesem Termin bin ich wieder bei 50, da die Werte so schlecht waren.


    HPU habe ich noch nicht abklären lassen. Werde das veranlassen.

  • Die Blutuntersuchung war um halb 12 an meinem 12. Zyklustag.

    Ok, dann kann man die Werte

    Progesteron

    Östradiol

    nicht verwerten. Dies Parameter muss man, um das Verhältnis zu erkennen, 5-7 Tage vor der nächsten Regel testen.


    Bitte lies Dir den Diagnosethread noch mal durch und lasse alles, was noch fehlt, messen.


    Dann gehe bitte auch den Thread

    Tipps (Ges.)

    genau durch und setze um, was irgend geht. Das ist im Grunde der wichtigste Teil, geht ohne Therapeut und nutzt Dir auf vielen Ebenen.

    Unbedingt auch über die Sache mit EMF nachdenken und nicht meinen, das sei Spinnerei!!!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo,


    heute habe ich aktuelle Werte vom Hausarzt bekommen, da ich wegen dem Herzrasen/Herzklopfen dort war. Ich habe nur diese Werte bekommen, ein größeres Blutbild werde ich dann beim Endokrinologen machen. Der Termin dauert leider etwas.


    TSH ist bei 4,17 Ref. Ist 0,3-4,0

    Ft3 ist bei 4,85 Ref. Ist 2,43-6,00

    Ft4 ist bei 13,20 Ref. Ist 9,10-19,10


    Habe an dem Tag kein L-Thyroxin genommen.

    Lt. Hausarzt soll ich so weitermachen wie bisher (L-Thyroxin 50, nehme ich morgens).


    Wenn mich aber jemand fragen würde, würde ich sagen ich fühle mich wie in einer ÜF. Bin hibbelig, friere ständig von innen heraus und dann das ständige herzgepoche :daumendrehen:

    Ich supplementiere nach wie vor mit Vit D3 (3000 tgl.), B12, Magnesium 200, mittags und abends nehme ich 3 Tropfen Alpha aktiv Greenlight Chlorella und kombiniere mit Kohletabletten, abends nehme ich zum essen probiocult pur 15 wegen meiner Bauchbeschwerden.

  • Miffy :Wink:

    TSH ist bei 4,17 Ref. Ist 0,3-4,0

    Ft3 ist bei 4,85 Ref. Ist 2,43-6,00

    Ft4 ist bei 13,20 Ref. Ist 9,10-19,10

    Schreib bitte bei fT3 und fT4 noch die Maßeinheiten dazu.

    Lt. Hausarzt soll ich so weitermachen wie bisher (L-Thyroxin 50, nehme ich morgens).

    Denke mal über splitting und steigern nach?! Du könntest es mit zusätzlich 12,5µg am Abend versuchen. Beobachten, hier berichten, dann siehst Du die Richtung der Befindlichkeiten.

    Bin hibbelig, friere ständig von innen heraus und dann das ständige herzgepoche

    Das sind für mich keine Über-Fu-Symptome, sondern UNTER! Frieren und Herz ist sehr typisch, die freien Werte sind nicht sehr hoch, zudem ist ein TSH über 4 immer verdächtig.

    Magnesium 200

    Ist es wirklich 200 mg elemantares Magnesium? Würde ich steigern, auf 400 bis 600 mg.

    3 Tropfen Alpha aktiv Greenlight Chlorella

    Wäre nicht das Mittel meiner Wahl, lies dazu

    https://hcfricke.com/2017/11/1…ich-oder-wirkliche-hilfe/


    Fragen gerne fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Lieben Dank, werde das mit den 12,5µg ausprobieren.

    Die Maßeinheit ist bei meinem Hausarzt µIU/ml.


    Wegen dem Chlorella habe ich die Kohletablettem zum binden. Das scheint Dann trotzdem nicht das richtige zu sein?! Habe hier schon öfter von Zeolith gelesen. Das werde ich dann mal besser nehmen.


    Magnesium setze ich auch mal höher.

  • Miffy :Wink:


    Die Maßeinheit ist bei meinem Hausarzt µIU/ml.

    das ist die Maßeinheit für das TSH, was mich aber eigentlich interessierte wären die Maßeinheiten für fT3 und fT4, ich kanns mir zwar denken, aber dennoch wärs besser die zu kennen.

    werde das mit den 12,5µg ausprobieren.

    Du brauchst das aber nicht auszuprobieren, weil ich es sage.

    Du mußt selber wissen, wieso Du etwas machst :zwinkern: :CrazyGrins:

    Wegen dem Chlorella habe ich die Kohletablettem zum binden.

    Die Kohletabletten sind okay, solange sie die Verdauung nicht verhindern.

    Zeobent wäre okay, ebenso Vitamin C!

    Bitte hier Forum (draufklick) nachlesen.

    Das ist der wundervolle Bringer :freu: .


    Zu Chlorella hat HC alles geschrieben.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Huhu ardnowa,


    ehrlichgesagt, die Maßeinheiten der Werte für Ft3 und Ft4 wurden mir am Telefon nicht mitgeteilt.


    Es fällt mir nur so schwer einzuschätzen ob ich gerade eher Symptome Richtungen ÜF oder UF habe. Und das geht ja nun schon über einen Monat so, sonst würde ich ja nichts ändern an meiner Einstellung (gute oder schlechte Tage gibt es ja immer mal).

    Hätte rein vom Körpergefühl meine L-Thyroxin Dosis verringert, aber das wäre wahrscheinlich ziemlich in die Hose gegangen :daumendrehen: Wenn man Jahrelang gut klar kommt und dann plötzlich was nicht mehr passt, dann ist da natürlich keine Erfahrung und mein Wissen ist noch sehr gering. Aber deshalb bin ich ja hier :Daumen:Und deshalb probiere ich mal eine kleine Erhöhung am Abend und hoffe aufs Beste.

    Vitamin C habe ich kürzlich von meiner Mutter bekommen, das werde ich mir dann auch mal auf meinen Menü-Plan setzen.


    In diesem Sinne, gute Nacht :Dream:

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Befund und Allgemeinbefinden 3

      • betty71
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      230
      3
    3. ardnowa

    1. Bin neu- Erhöhung Thyroxin sinnvoll? 6

      • merrymary
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      412
      6
    3. merrymary

    1. Mein größtes Problem - Hashimoto 11

      • Herbst83
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      597
      11
    3. Herbst83

    1. Wie kommt man an ein Umfassendes Blutbild 2

      • pampelmuse
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      55
      2
    3. Finchen

    1. Eisen, Zink, Omega3, Selen, Vitamin D3, Vitamin B12 und Co. 18

      • leila06
    2. Antworten
      18
      Zugriffe
      346
      18
    3. Finchen