Mein ungewöhnlicher Weg bis zur Hashimoto-Thyreoiditis-Diagnose

  • Moin

    Ein paar Eckdaten über mich:

    -Baujahr: 1983

    -Mein Geschlecht: männlich

    -Meine Ernährungsgewohnheiten: ketogene Ernährung seit 05/2018(Kaum Kohlenhydrate). Zucker kann Entzündungen im Körper fördern oder verstärken.

    Body-Mass-Index 22,1 Normalgewicht


    - etwas von meinem Lebensstil:

    Mein Beruf bedeutet schwere körperliche Arbeit und viel Bewegung.

    Schlafe meistens 6-7 Stunden mit Unterbrechungen.

    Bis Mitte 2016 Krafttraining(Klimmzüge, Liegestütz, Sumo-Kniebeugen)

    Ende 2016 starker Leistungsabfall und dann kein Krafttraining mehr. Schnelle Muskelverhärtung und Gelenkschmerzen.


    -Rauchen, Drogen?: Nie geraucht. Kein Alkohol. Keine Drogen.


    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?: 3 Amalgamfüllungen(Quecksilber/Kreatinin - kleiner als 1,50 μg/g Kreatinin[< 5,00 μg/g Kreatinin]). Keine Tattoos. Kein Impfgegner; alle nötigen Impfungen als Kind bekommen. Keine jodhaltige Röntgenkontrastmittel gehabt.


    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du?

    seit 09/2017 Vitamin D+K2+Magnesium (65ng/ml aktuell)

    12/2017 bis 01/2018 - 200 mcg Natriumselenit

    seit 08/2018 wieder 200 mcg Selen

    seit 02/2019 - Zink 25mg, 2g Omega-3 Fettsäuren DHA+EPA, 2g Schwarzkümmelöl, Vitamin B-Komplex, Eisen 50mg


    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?:

    2011 erfolgreiche Tripeltherapie gegen Magenbakterium Helicobacter pylori


    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus?

    März 2017

    TSH=1,74(ohne Referenzbereich)


    Dezember 2017

    TSH 1,28mIU/l (0,27-4,20)


    April 2018

    TSH 1,56mIU/l (0,27-4,20)

    FT3 3,78ng/l (2,00-4,40)74%

    FT4 1,42ng/dl (0,93-1,70)64%


    Juli 2018

    TSH 1,85mIU/l (0,27-4,20)


    August 2018

    TSH 1,94mU/l (0,4-4,0)

    FT3 3,80pg/ml (2,3-5,3)50%

    FT4 1,44ng/dl (0,78-1,94)57%

    TPO-AK 406,68U/ml (0-60)

    Schilddrüsenvolumen: 20ml

    Befund:

    Keine pathologisch veränderten oder vermehrten Lymphknoten beidseits zervikal. Keine Raumforderungen im Verlauf der Halsgefäßstraße. Normal große Schilddrüse mit echoreduziertem, aufgelockert-inhomogenem Schallmuster bds. mit mehreren echoarmen Bereichen. Keine Knoten.


    Februar 2019

    TSH 1,68mU/l (0,4-4,0)

    FT3 3,76pg/ml (2,3-5,3)49%

    FT4 1,23ng/dl (0,78-1,94) 39%

    TPO-AK 416,83U/ml (0-60) TPO-AK Wert ist trotz 6 Monate Natriumselenit konstant geblieben.


    Januar 2018

    Ferritin-Wert im Kapillarblut beträgt 42,0 ng/ml

    April 2018

    Selen: 91,10 ug/l (Referenzwert 67 – 135 ug/l)

    Zink: 4,66 mg/l (Referenzwert 4,50 - 9,00 mg/l)


    Schilddrüsensonografie: https://abload.de/img/scan4qukoh.jpg


    Mein Weg bis zur Hashimoto-Thyroiditis-Diagnose war einfach. Ich habe seit 04/2016 eine Autoimmunkrankheit Haarausfall Alopecia Areata. Ich habe irgendwo gelesen, dass Selen entzündungshemmend wirkt und sollte als mögliche Therapieform gelten. Es gab Berichte, dass alle Kahlstellen wieder zugewachsen seien.


    Ich habe also Natriumselenit 200 gekauft und fing ab 12/2018 einzunehmen und dann in Januar den Versuch abgebrochen weil ich ständige, leichte Halsschmerzen im Bereich der Schilddrüse hatte. Ende Dezember zum Hausarzt(eine Blutprobe für die Untersuchung im Labor, alles ok)--> Überweisung zum HNO(April 2018, 4 Monate Warten)-->HNO-Arzt hat mit Ultraschall untersucht und nichts Eindeutiges gesehen. Ich soll wieder zum Hausarzt und dann wieder Blutabnahme, um zu gucken ob Antikörper vorhanden sind.---> Hausarzt kann nur TSH, ft3 und ft4 überprüfen aber keine Antikörper-->Überweisung zum Nuklearmedizin(August 2018). Von Dezember 2018 bis September 2018 hatte ich ständige, leichte Halsschmerzen(In April hatte ich paar Wochen nicht). Mitte 12/2018 bis ende Januar 2019 wieder ständige, leichte Halsschmerzen, Bis März war nichts und dann ging wieder los mit Halsschmerzen. Macadamianüsse lösen auch Halsschmerzen aus. Habe gelesen, dass Macadamianüsse für Hunde und Katzen gefährlich sind. Menschen sollten es doch vertragen können oder nicht? Macadamianüsse haben kein Selen aber reichlich Omega-3-Fettsäuren(wirkt auch entzündungshemmend wie Selen).


    Ich finde es widersprüchlich. Der weit verbreiteten Meinungen sollte doch der autoimmune Entzündungsprozess bei der Hashimoto-Thyreoiditis schmerzfrei verlaufen.

    Es wird gesagt, dass Schmerzhaftigkeit auf eine gutartige Veränderung des Schilddrüsengewebes oder eine Entzündung hindeutet. Ist da was wahres dran?


    Entzündungshemmende Ernährung bedeutet auch entzündungsfördernde Lebensmittel zu meiden

  • Moin Arnold!


    Danke für Deine ausführliche Vorstellung!

    Da hast Du Dich ja schon gut mit der Materie auseinander gesetzt und einiges zusammen getragen.


    Wenn es außer den SD-Werten noch andere gibt, die bei Dir gemessen wurden, dann kannst Du die gern in Deinem Profil eintragen. Dort sind sie schnell auffindbar.

    Hier kannst Du nachschauen, was wir als relevant ansehen, um eine sinnvolle Therapie einzuleiten.


    Auch die Zusammenstellung unserer Tipps für den Alltag enthält einige Infos, die man beachten sollte.



    Der Übersicht halber schließe ich hier jetzt.

    Für Fragen Deinerseits und Diskussionen treffen wir uns dann in den entsprechenden Unterforen. :Wink:



    Bis später,

    Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Augenstern

    Hat das Thema geschlossen
  • Anaelle

    Hat den Titel des Themas von „Mein ungewöhnlicher Weg bis zur Hashimoto-Thyroiditis-Diagnose“ zu „Mein ungewöhnlicher Weg bis zur Hashimoto-Thyreoiditis-Diagnose“ geändert.