Hashimoto & leichtes Fieber seit über 6 Monaten

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen! :-)


    Bei mir wurde Hashimoto 2015 eher zufällig diagnostiziert, damals ging es mir noch gut. Ende August letzten Jahres ging es los, dass ich mich krank fühlte: erhöhte Temperatur bis 38,5 Grad, Gelenkschmerzen in den Händen, leichtes Grippegefühl, abgeschlagen, schwere Glieder. Ich dachte ich hätte einen grippalen Infekt und bin ein paar Tage zu Hause geblieben. Nachdem es durch Ruhe nicht viel besser wurde waren das einzig Auffällige beim großen Blutbild die Schilddrüsenwerte: TSH 0,02, TPO-AK 8400. Die Überfunktion war schnell weg, der TSH-Wert ist mittlerweile ok und mich affektieren die TSH-Schwankungen dankbarer Weise nicht so sehr. Was nicht weggeht ist die erhöhte Temperatur und Abgeschlagenheit, seit 6 Monaten. Ich wurde von meiner Ärztin für ein paar Tage in eine Klinik überwiesen um andere Ursachen für das Fieber auszuschließen, anscheinend bin ich bis auf die Schilddrüse kerngesund. 2 von 4 Endokrinologen haben mir bestätigt, dass mein Fieber & Co „bei empfindsamen Patienten“ vom Hashimoto kommen können, zumal beim Ultraschall eine „maximale Perfusion“ meiner Schilddrüse festgestellt wurde. Leider war die SD auch noch bei der Ultraschallkontrolle vor einer Woche extrem durchblutet. Ich hab mein Leben zwangsweise eingeschränkt, arbeite aktuell nur 80% um mich mittwochs zu erholen, kann natürlich keinen Sport mehr machen, verzichte auf Kaffee, Alkohol, Zucker, Nachtschattengewächse, mache Intervallfasten. Ich nehme hochdosiert Selen, Vitamin D, Zink. War beim Heilpraktiker, Osteopathen und TCM-Mediziner, alles ohne durchschlagenden Erfolg, wobei die TPO-AK mittlerweile auf 4700 gesunken sind, vermutlich durch das Selen, aber besser geht’s mir nicht. Die Ärzte sind mittlerweile ratlos, und es will mir nicht in den Kopf, dass man so wenig bis gar nichts machen kann!


    Jetzt meine Fragen:


    · Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit so lang anhaltendem leichten Fieber bei Hashimoto? Dass es bei einem „Schub“ vorkommt ok, aber über ein halbes Jahr?

    · Und habt ihr Erfahrungen mit Bromelain gemacht, oder Wobenzym? Falls ja, würdet ihr es empfehlen?


    Lieben Dank für eure Antworten!

    Tinki

  • Hallo Tinki!


    Ich habe Deinen Beitrag in den Vorstellungsbereich geschoben.


    Bitte beantworte uns die unten stehenden Fragen, damit wir Dir sinnvoller antworten können.

    Es ist immer mühselig, alles extra abzufragen :zwinkern:

    Anschließend freuen wir uns, wenn Du Dich wieder im Hauptforum meldest! (Kannst den Beitrag dann gern dort nochmal rein kopieren)


    Vorinfo:


    Der folgende Text ist halb „automatisch“, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.

    Bitte überlies die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.

    Danke!



    Herzlich willkommen im Forum!

    Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!


    Hashimoto ist aus unserer Sicht keine Krankheit, die aus dem Nichts kommt.

    Sie hat eine Vorgeschichte und Ursachen/Auslöser.


    Aus diesem Grund bitten wir Dich, ein paar Fragen zu beantworten, damit wir nicht jedes Detail einzeln erfragen müssen

    Hier schreibt jeder in seiner Freizeit, deshalb ist es einfacher, gleich einiges zu wissen.

    Das spart Zeit und unnötige Gedankenschleifen unsererseits.


    Der Körper ist eine Einheit und nichts funktioniert reibungslos, wenn es eine Störung in irgend einem Bereich gibt.

    Somit können diverse Einflüsse große Auswirkungen auf Befinden, Stoffwechsel und Organe haben.


    Wenn Du auf eine Frage nicht eingehen möchtest, ist das ok. Hier besteht kein Zwang zur Beantwortung.



    - Dein Alter

    - Dein Geschlecht

    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)

    Rauchen, Drogen?

    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?


    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?



    Noch drei wichtige Hinweise:


    1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!

    Das erleichtert uns das Lesen.

    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.

    Also nicht ungeduldig sein.


    2. Bitte erspare uns ein bisschen die Arbeit, indem Du Begriffe, die Du nicht kennst/weißt selber recherchierst.

    Gockel & Co hat da viel zu bieten.

    Sich dann ergebende Fragen kannst Du natürlich gern stellen!


    3. Bitte sei so lieb und beantworte hier nur die Fragen, die wir Dir gestellt haben und die Du beantworten möchtest.


    Für Fragen Deinerseits erstelle dann ein neues Thema in dem passenden Unterforum!

    So behalten wir den Überblick und können schnell auf Deine Infos zurückgreifen, wenn wir für eine Antwort etwas brauchen.



    Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!


    Liebe Grüße,

    das Moderatorenteam

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hier noch die fehlenden Infos:


    - Alter: 38

    - Geschlecht: weiblich

    - Ernährungsgewohnheiten: kein Fleisch seit 25 Jahren, gerne Fisch, viel Gemüse, Obst, grüner Tee, seit Sept. 18 kein Kaffee, Alkohol, Zucker und wenig Nachtschattengewächse, neuerdings 16:8 Intervallfasten (kein Frühstück)

    - Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …) Ab und zu (positiver) Stress im Job, Schlaf ist durchwachsen (wache oft auf) aber meistens mind. 6 Stunden, Sport im gesunden Zustand: 3-5 Mal in der Woche 8-10 km joggen und 2 Mal die Woche Yoga, werktags in Summe 60 Min Radfahren zur Arbeit, aktuell kein Sport möglich

    Rauchen, Drogen? Weder noch

    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel? -

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    L-Thyroxin 82,5 mcg, Selen 2000 mcg, Vitamin D3 1000 mcg, Zink 20 mg, Pille Maxim vor 2 Wochen abgesetzt

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast? Nix an der SD

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht? Blutanalyse beim Heilpraktiker (Werte alle gut), TCM-Mediziner: chinesische Kräuter (kein Erfolg), Akupunktur (hilft, aber nur am selben Tag), Ostheopathie, Massage

    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.) Aktuell TSH 3,2 und TPO-AK 4700 (Referenzbereich <60)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden? Ohne vorherige Einnahme

  • Danke für Deine Antworten!


    Vielleicht magst Du die Werte, die bei Dir schon genommen wurden, in Dein Profil setzen?

    SD Probleme kann man nicht allein an der SD fest machen.


    Ich schließe hier und wir sehen uns dann im Hauptforum :Wink:


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Augenstern

    Hat das Thema geschlossen