Überfunktion, ist das eigentlich wirklich Hashimoto? Betablocker?

  • Hallo liebes Forum,


    danke für die Aufnahme :) Das ist mein erster Beitrag hier, und nachdem ich mich schon vorgestellt habe, wollte ich mal hier um Rat fragen...


    Ich habe im Juni letzten Jahres nach einer längeren Virus-Infektion das Gefühl bekommen "Irgendwas stimmt nicht mit meinem Körper, bin danach zum Hausarzt. Der hat mich, nachdem er Schilddrüsenwerte abgenommen hat und der TSH erniedrigt war, zum Nuklearmediziner überwiesen. Die Diagnose dort hieß "Initalphase eines Hashimoto".


    Hatte damals abgenommen, mich viel unruhig gefühlt, konnte nicht mehr wirklich entspannen, hatte noch mehr Verdauungsprobleme als sonst und konnte irgendwie zum ersten Mal gar nicht mit der Sonne/Hitze umgehen, über die ich mich sonst immer so sehr gefreut hatte. Außerdem hatte ich verstärkten Durst und das Gefühl, manchmal lagert sich Wasser in meinem Körper ab wie vor meiner Periode.


    Beim Nuklearmediziner hieß es dann, latente Überfunktion, wird bald wahrscheinlich in eine Unterfunktion übergehen, und ich sollte ab und zu zur Kontrolle. Die Kontrollen wurden dann auch gemacht, bestanden jedoch nur aus Blutabnahme, das heißt ich konnte nicht mit Ärzten reden.


    Bei den folgenden Kontrollen ging dann der TSH immer weiter runter, ft3 und ft4 im (oberen) Normbereich. Symptome schwankten sehr, es kamen neue dazu, andere gingen, und es hat sich meistens sehr wie Schübe angefühlt. Ich fühlte mich zunehmend fragil, wenig belastbar (vor allem psychisch/ nervlich), sehr gereizt und unausgeglichen.


    Nachdem ich verschiedene (Haus-)Ärzte probiert hatte, war ich vor 2 Wochen im Endokrinologikum Charité Berlin, wo ich mich zum ersten mal ein bisschen ernster genommen gefühlt habe. Der Arzt meinte es sei schon eher ein ungewöhnlicher Verlauf für Hashimoto, der Ultraschall sehe eher nach Basedow aus (starke Durchblutung der SD). Hat dann nochmal auf TRAK-Antikörper untersucht, um zu schauen, ob es doch Basedow sei.


    Am Telefon gab man mir dann folgende Werte durch:


    TSH 0,02 (0,27 - 4,2)

    ft3 4,9 (2 - 4,4)

    ft4 18,4 (9,3 - 17)

    TPO 60 (<34)

    TRAK <0,89 (Hab hier leider nicht die Normwerte, Arzt meinte aber sei negativ)


    Der Arzt meinte, da ich nun in der Überfunktion sei, würden sie gerne mit Betablockern behandeln (Dociton, 3 x 20 mg pro Tag). Er meinte, ich solle die mal ausprobieren. Dass ich Basedow habe, sei unwahrscheinlich, da die TRAK negativ seien. Ich habe nun das Rezept geschickt bekommen, bin mir aber unsicher, ob ich sie nehmen soll. ich habe einige Symptome, aber mein Blutdruck/Puls sind tatsächlich eher normal, und ich denke, dass die Betablocker vor allem dafür da wären, dies zu senken, oder?


    Mir geht es zur Zeit teilweise okay, teilweise schlecht, aber könnte schlimmer sein. Habe das Gefühl, die Überfunktion ist eher überfordernd, aber treibt mich auch ein bisschen an ;) Habe allerdings ziemlich Durchfall, teilweise extremen Heißhunger, Unruhe, Angstzustände, Überforderung, Schmerzen von der Anspannung, Stimmungsschwankungen. Teilweise fühlen sich die Welt und die Eindrücke zu viel an.


    Ich wollte euch nun nach eurer Einschätzung fragen: Kann das Hashimoto sein? Oder spricht es eher für Basedow? Ich verstehe, dass manchmal Diagnosen auch ihre Zeit brauchen, habe aber grade einfach Angst, wie es weitergeht. ich weiß nicht, was mich erwartet. So wie es ist, ist es einigermaßen aushaltbar, aber was, wenn die Überfunktion schlimmer wird? Wie sich eine Unterfunktion anfühlt, weiß ich ja noch nicht mal... :TraurigesNein:

    Kennt ihr solche Verläufe von Hashimoto? Könnte ich auch Basedow ohne TRAK haben? Ich hab auch einen alten Befund einer Untersuchung von 2016 gefunden, da heißt es die Schilddrüse sei rechts 6,7 ml, links 7,2 ml. Beim Nuk dieses Jahr war die Größe jeweils 6 ml pro Seite. Wenn sie sich verkleinert hat, spricht das dann für Hashimoto?


    Und hat irgendwer Erfahrung mit Betablockern in der Überfunktion?


    Ich habe nächste Woche einen neuen Termin beim Endo, wollte gerne davor schon mal eure Meinung anhören.

    Habe einiges an Befunden mit Zahlen, würde euch mal weelche anhängen. falls ihr was anderes braucht/ was damit nicht klapppt, sagt gerne Bescheid ;)

    Hänge hier jetzt erst mal den Nuklearmed-Befund vom Juli und die Ergebnisse der Kontrolle Ende August (beides 2018).


    Schon mal im Voraus vielen lieben Dank für eure Antworten :Daumen:


    PS: Ich würde diese Dateien gerne im Profil hochladen, habe aber keinen Weg gefunden, das zu tun, ohne die Fotos im Internet hochzuladen. gibt es eventuell einen anderen Weg?

  • Soft_Stax,


    ich habe Anhang 5 gelöscht, wg. Klarnamen, bitte streichen und nochmal einstellen.


    LG

    ardnowa


    PS.

    Danke für die vielen Werte, muß mich erstmal durchwühlen.

    Datei 8 zeigt Vit B12 Mangel!! Der Ref-Bereich ist krank. Folsäure darf auch höher.

    Wann, um wieviel Uhr war die Blutabnahme von Blatt 7?



    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hey Ardowna,


    ooh, vielen Dank!! hatte den klarnamen oben weg gemacht und unten dann glatt übersehen! Werde es nochmal neu hochladen. :zwinkern:


    Zu deinen Fragen:


    Nr. 6,7,8 ist alles eine Abnahme, war um 12 Uhr mittags ca., 1. Zyklustag. Die haben nochmal eine am 20. Tag gemacht, aber da nur Progesteron abgenommen. War dann bei 18,3.


    Und das mit dem B12-Mange ist interessant, jetzt, wo du das sagst, passt es aber ganz gut, vor allem auch bei meiner Ernährung.

    Vielen Dank schon mal fürs Durchwühlen :freu::Daumen::freu:

  • Also irgendwie klappt es nicht mit dem Namen wegstreichen, Datei wird sonst zu groß, aber Anhanh 5 war eh nur ein Wert, der noch zu 4 dazu gehörte, also 17.8.:


    Anti TPO: 38,3 (Norm <34)

  • Hallo Soft-Stax,


    ich habe hier noch ein Zitat aus dem Vorstellungsthread:

    viele Tattoos.

    Was heißt "viele" Tattoos?



    ich habe einige Symptome, aber mein Blutdruck/Puls sind tatsächlich eher normal, und ich denke, dass die Betablocker vor allem dafür da wären, dies zu senken, oder?

    Frage doch nochmal nach, ob das wirklich nötig ist?

    Vielleicht auch die Raucherei aufhören? :zwinkern:

    Ich wollte euch nun nach eurer Einschätzung fragen: Kann das Hashimoto sein? Oder spricht es eher für Basedow?

    So wie Du es berichtest und die Befunde aussehen, tippe ich da auf Hashimoto.

    Ich kenne paar Leute mit MB, deren Werte sehen anders aus und die SD ist größer.

    Ich verstehe, dass manchmal Diagnosen auch ihre Zeit brauchen, habe aber grade einfach Angst, wie es weitergeht. ich weiß nicht, was mich erwartet. So wie es ist, ist es einigermaßen aushaltbar, aber was, wenn die Überfunktion schlimmer wird? Wie sich eine Unterfunktion anfühlt, weiß ich ja noch nicht mal...

    Hast Du hier schon bisschen gelesen:

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Eine Unterfunktion ist etwa so, wie wenn Dir jemand den Stecker zieht.

    Wenns schlimm kommt, dann ist nachts ein Lastwagen über Dich gerollt und Du überlegst Dir beim Aufwachen, wie Du aus dem Bett kriechen kannst.

    Viele verlieren massenhaft Haare, nehmen dafür gewichtsmäßig ordentlich zu.

    Die Leute werden zickig, unleidlich, frustriert, malen schwarz und vergesslicher.

    Dir fallen Worte nicht ein und Deine Gelenke fühlen sich an wie bei nem Hunderjährigen.


    Reicht das?:CrazyGrins:

    Beim Nuk dieses Jahr war die Größe jeweils 6 ml pro Seite. Wenn sie sich verkleinert hat, spricht das dann für Hashimoto?

    Jo :Daumen:

    Und hat irgendwer Erfahrung mit Betablockern in der Überfunktion?

    Nee, ich nicht.

    Vielleicht meldet sich ja jemand anderes.

    Nr. 6,7,8 ist alles eine Abnahme, war um 12 Uhr mittags ca., 1. Zyklustag. Die haben nochmal eine am 20. Tag gemacht, aber da nur Progesteron abgenommen. War dann bei 18,3.

    Der 1. ZT Tag ist für die Katz!

    Warum an solch einem Tag??? Macht keinen Sinn, weil sich die Höhe der Hormone fast stündlich verändert.


    Zumindest zeigt das Progesteron am 20.ZT, dass Du einen Eisprung hattest.


    Das Cortisol ist recht niedrig, auch für 12h mittags.


    Ich denke, Du solltest den HPU Test machen.

    Ist ein 24h Urintest von KEAC


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke, Augenstern, für deine Antwort :) Komme erst jetzt zum antworten

    Was heißt "viele" Tattoos?

    Also viele Tattoos bedeutet, dass ich über den ganzen Körper ungefähr 25 kleine bis große Tattoos habe... Ist die Frage wegen Schwermetallen?

    Vielleicht auch die Raucherei aufhören? :zwinkern:

    Das ist was, was ich schon seit Jahren versuche, tue mich jedoch sehr schwer damit, und weiß auch, dass es keine gute Idee ist, mit hashimoto gleich doppelt nicht :daumendrehen:




    Huiii, danke für die Beschreibung, so bildlich kann ich das besser einschätzen als nur mit so einer Symptopmaufzählung... klingt nach sehr wenig Spaß... :Vollpanik::Vollpanik:


    Habe mir den Vorschlag für die umfassende Diagnose schon durchgelesen. Lebe zur Zeit von Hartz IV und kann da einfach nich viel abknapsen, habe aber einen ganz guten Allgemeinarzt und werde mal mit der Liste dort hingehen und sehen, was er alles testen würde.


    Ich glaube ich verstehe den Ansatz noch nicht ganz: Also halte es für eine sehr gute Idee, auch an anderen Stellen im Körper zu schauen, wo was aus dem Gleichgewicht geraten ist. Ist die Vermutung dabei, dass die Symptome eigentlich durch etwas anderes verursacht werden? Weil auch wenn die Ursache jetzt nicht Vererbung oder so ist, die Schilddrüse ist ja trotzdem krank. Oder geht es eher darum, neben den ganzen Symptomen, die die SD verursacht, Symptopme, die durch Nährstoffmancgel etc. verursacht wurden, in den Griff zu kriegen?:Durcheinander::Durcheinander::Durcheinander:




    Tatsächlich hatte ich zufällig am 1. ZT meinen ersten Termin, und daher haben sie da die Abnahme gemacht, und meinten dann, ich solle am 20. ZT nochmal wieder kommen, wo sie dann alerdings nur das Progesteron abgenommen haben :UnschuldigesPfeifen


    Vielleicht muss ich mir nochmal ne andere Prxis suchen, die einen ähnliche Schwerpunkt haben, weil ein zweites Mal in einem halben Jahr werden die das nicht machen, und sich wahrscheinlich auch nicht sagen lassen, dass der Zeitpunkt total unsinnig war..


    Dieser Test hört sich ganz schlüssig an. Wenn ich ein bisschen Kohle über habe, werde ich den wohl mal machen...



    Liebe Grüße!

    :)

  • Hallo Lady Montagu,


    danke dir fürs Verständnis :freu: hab mal ein bisschen in deinen Beiträgen rumgelesen. Und das ist ein guter Tipp mit den Aminosäuren. Aminosäuren haben mir schon einmal super aus einer Depression raus geholfen :)


    Habe gelesen dass du in Berlin wohnst, hast du eine gute Endo hier gefunden, vielleicht eine die ganzheitlich auf Sachen schaut? :zwinkern:

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 175

      • Mekendra
    2. Antworten
      175
      Zugriffe
      9,4k
      175
    3. Augenstern

    1. Fragen zur Diagnose (einleuchtend o. nicht?), zum Befinden 75

      • Desperate Housewife
    2. Antworten
      75
      Zugriffe
      4,8k
      75
    3. Desperate Housewife

    1. Welche Untersuchung zum Ausschluss von Hashimoto 10

      • Sarah
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      402
      10
    3. Sarah

    1. LT genommen, abgesetzt, dann doch wieder genommen usw. 6

      • KobeBryant
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      135
      6
    3. KobeBryant

    1. Interpretation der Werte 10

      • T_Ben
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      109
      10
    3. ardnowa