Verbesserung durch Umstellung von L-Thyroxin auf Euthyrox?

  • Liebe Gabriele :Wink:


    Herzlich willkommen im Forum!


    Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!


    Vorinfo:


    Der folgende Text ist halb „automatisch“, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.

    Überlies bitte die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.


    Danke!


    Hashimoto ist aus unserer Sicht keine Krankheit, die aus dem Nichts kommt.

    Sie hat eine Vorgeschichte und Ursachen/Auslöser.


    Aus diesem Grund bitten wir Dich, ein paar Fragen zu beantworten, damit wir nicht jedes Detail einzeln erfragen müssen


    Hier schreibt jeder in seiner Freizeit, deshalb ist es einfacher, gleich einiges zu wissen.

    Das spart Zeit und unnötige Gedankenschleifen unsererseits.


    Der Körper ist eine Einheit und nichts funktioniert reibungslos, wenn es eine Störung in irgend einem Bereich gibt.

    Somit können diverse Einflüsse große Auswirkungen auf Befinden, Stoffwechsel und Organe haben.


    Wenn Du auf eine Frage nicht eingehen möchtest, ist das ok. Hier besteht kein Zwang zur Beantwortung.


    - Dein Alter

    - Dein Geschlecht

    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …),Rauchen, Drogen?

    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Werte bitte als Zahlen, nicht Prozente und immer mit Maßeinheit und Referenzbereich! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?


    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?


    Noch drei wichtige Hinweise:


    1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!

    Das erleichtert uns das Lesen.

    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.

    Also nicht ungeduldig sein.


    2. Bitte erspare uns ein bisschen die Arbeit, indem Du Begriffe, die Du nicht kennst/weißt selber recherchierst.

    Gockel & Co hat da viel zu bieten.

    Sich dann ergebende Fragen kannst Du natürlich gern stellen!


    3. Bitte sei so lieb und beantworte hier nur die Fragen, die wir Dir gestellt haben und die Du beantworten möchtest.

    Für Fragen Deinerseits erstelle dann ein neues Thema in dem passenden Unterforum!

    So behalten wir den Überblick und können schnell auf Deine Infos zurückgreifen, wenn wir für eine Antwort etwas brauchen.


    Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!


    Liebe Grüße :Wink:

    das Moderatorenteam

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Ich bin eine fünfzigjährige Mutter zweier erwachsener Kinder. Seit 2010 ist Hashimoto diagnostiziert.


    Anfangsdosis L-Thyroxin 25, binnen 6 Jahren hochdosiert auf 125, trotzdem immer UF lt. erhöhtem TSH. Lange nur vom Hausarzt behandelt, der nur nach dem TSH dosiert und alle anderen Werte nicht einbezogen hat... Auch bei 125 immer noch erhöhter TSH.


    Ich begab mich in endokrin. Behandlung (Endo-Ambulanz Uniklinik). Ultraschallbild zeigt keine Knoten, SD normal groß. Weiterhin L-Thyroxin 125. Zunehmende Beschwerden: Atemnot, Abgeschlagenheit, vor allem Muskelschmerzen in beiden Oberarmen, hin und wieder kurzes Stechen in unterschiedlichen Körperregionen ...


    Ich bin verzweifelt, manchmal depressiv, auch Panikattaken auf Autobahnbrücken.


    Ich setze im Sommer 2018 auf eigene Faust über Ausschleichen das Thyroxin ab weil ich angenommen habe, dass ich es nicht vertrage. Denn trotz hoher Dosierung geht es mir immer schlecht... Fühle mich nach Absetzen erst besser, eigentlich topfit. Im November 2018 Kontrollwerte. Der TSH ist auf 39,41 (!) hochgeschnellt, FT4 ist bei 6,51. Auf dringenstes Anraten der Endo-Ambulanz nehme ich wieder L-Thyroxin 125. Alle Beschwerden treten nach kurzer Einnahme wieder auf, die Muskelschmerzen nehmen stark zu.


    Ich suche Rat bei einem weiteren Endokrinolgen. TSH von 39,41 nach 6 Wochen Wiedereinnahme L-Thyroxin 125 auf immerhin 6,79 gesunken, ft3 2,28 und ft4 bei 15,2 .Ultraschall zeigt stark entzündete SD, normal groß, ohne Knoten.


    Mein neuer Arzt vermutet eine Umwandlungsschwäche, würde mir gerne ein Kombipräparat mit T3 verschreiben, findet das aber heikel, weil ich aktuell in den Wechseljahren bin (da kann T3 schnell zu Herzrasen u. ä. führen). Statt dessen steigt er um auf Euthyrox, wegen dem immer noch hohen TSH auf 137,5 . Den ersten Morgen mit dem neuen Medikament habe ich heute SEHR GUT überstanden, seit Wochen sind erstaunlicherweise meine zuletzt schier unerträglichen Muskelschmerzen weg?! Nach einer ersten Dosis?! Das bilde ich mir doch hoffentlich nicht ein ...


    Ich habe mich deshalb hier und heute angemeldet und freue mich auf Hinweise, Ratschläge und Mutmachendes ...

    :freu:

    Einmal editiert, zuletzt von Anaelle () aus folgendem Grund: Für bessere Lesbarkeit Absätze eingefügt.

  • Gabriele,


    würdest Du bitte noch einige von oben Fragen beantworten ........ ich kopiers nochmal hierher.

    Und bitte Werte, alle Werte, immer mit Maßeinheiten und Referenzbereichen!



    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …),Rauchen, Drogen?

    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Werte bitte als Zahlen, nicht Prozente und immer mit Maßeinheit und Referenzbereich! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?

    - Und wieviel ml hat Deine normal große Schilddrüse denn?


    Werte kannst Du auch als Datei hochladen, bitte Namen abdecken.


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Dankeschön für die Antwort!


    Hier die gewünschten Infos: Ich ernähre mich abwechslungsreich und koche frisch so gut wie täglich für die Familie, wir essen (fast) alles, mehrmals wöchentlich Fleisch, wenig Fisch, immer Salat oder Gemüse, weniger Obst.

    Leider immer noch Raucherin, ca. 12/Tag. Keine Drogen, sehr wenig Alkohol, gerne abends Süßes.


    Habe trotz ständiger UF relativ wenig Übergewicht (163 cm/62 kg). Noch einige Amalgamfüllungen, keine Tatoos. Kaum Sport, viel Stress, viel Kaffee... oh je ... Pille seit 20 Jahren abgesetzt, habe in der kommenden Woche Termin beim Gynäkologen iS Hormonspiegel (möchte der Endo haben).


    Die letzten Werte hab ich im Profil ergänzt. Das einzige was ich bislang zur Verbesserung versucht habe war das Absetzen von Thyroxin, was ja nicht so toll war...


    Danke für dein Interesse! LG Gabriele

    :freu:

    Einmal editiert, zuletzt von ardnowa () aus folgendem Grund: Gabriele, würdest Du bitte in Zukunft selber Absätze einfügen, das erleichter uns die Arbeit. Danke! LG ardnowa

  • ardnowa

    Hat das Thema geschlossen