Vorstellung - Christian

  • Hey, ich bin Christian, 25 Jahre und habe die Diagnose seit 2013. Seitdem hatte außer einer allgemeinen Abgeschlagenheit keine größeren Probleme. Anfangs habe ich L-Thyroxin 25 Mikrogramm eingenommen, die Dosis wurde dann 2015 auf 50 Mikrogramm erhöht. Seitdem sind die die Werte immer recht stabil. Es wird jedoch aber auch immer nur ein Wert überprüft.

    Momentan sind die Beschwerden sehr stark, jedenfalls nehme ich an, dass sie durch die Hashimoto Thyreoditis bedingt sind.

    Mitte 2018 hatte ich vermehrt Atemprobleme und Rückenschmerzen. Nach einigen leider wenig erfolgreichen Besuchen bei verschiedenen Orthopäden bin ich jedenfalls zu dem Schluss gekommen, dass es mit der Hashimoto Thyreoditis zu tun haben muss. Bis heute habe ich fast jeden Tag andere Symptome. Ich Liste diese mal kurz auf:


    - Rücken- bzw. Muskelschmerzen entlang der Wirbelsäule ohne erklärbaren Grund

    - kalte Schauer

    - Gefühl einer hohen Körpertemperatur

    - allgemeine Abgeschlagenheit

    - Schlaf hat keinen Erholungseffekt, könnte auch den ganzen Tag schlafen

    - Atembeschwerden/Gefühl nicht mehr richtig durchatmen zu können

    - trockene Augen

    - Gewichtsabnahme trotz relativ hoher Nährstoffaufnahme


    Hier ein Auszug meiner bisherigen Werte:

    14.06.17 Freies Thyroxin (FT4): 1,3

    12.01.18 Freies Thyroxin (FT4): 1,57

    TSH : 1,14

    08.10.18 Freies Thyroxin (FT4): 1,31


    Da ich öfter den Wohnort und damit den Arzt wechseln musste, habe ich nur dieses Auszug der relativ aktuellen Werte. Die waren nach dem Referenzwert auch immer im grünen Bereich. Ich fühle mich nur nicht danach.

  • Vorinfo:


    Der folgende Text ist halb „automatisch“, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.

    Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.

    Danke!


    Liebe r Chrischa !


    Herzlich willkommen im Forum!

    Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!


    Hashimoto ist aus unserer Sicht keine Krankheit, die aus dem Nichts kommt.

    Sie hat eine Vorgeschichte und Ursachen/Auslöser.


    Aus diesem Grund bitten wir Dich, ein paar Fragen zu beantworten, damit wir nicht jedes Detail einzeln erfragen müssen

    Hier schreibt jeder in seiner Freizeit, deshalb ist es einfacher, gleich einiges zu wissen.

    Das spart Zeit und unnötige Gedankenschleifen unsererseits.


    Der Körper ist eine Einheit und nichts funktioniert reibungslos, wenn es eine Störung in irgend einem Bereich gibt.

    Somit können diverse Einflüsse große Auswirkungen auf Befinden, Stoffwechsel und Organe haben.


    Wenn Du auf eine Frage nicht eingehen möchtest, ist das ok. Hier besteht kein Zwang zur Beantwortung.



    - Dein Alter

    - Dein Geschlecht

    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)

    Rauchen, Drogen?

    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?


    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?



    Noch drei wichtige Hinweise:


    1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!

    Das erleichtert uns das Lesen.

    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.

    Also nicht ungeduldig sein.


    2. Bitte erspare uns ein bisschen die Arbeit, indem Du Begriffe, die Du nicht kennst/weißt selber recherchierst.

    Gockel & Co hat da viel zu bieten.

    Sich dann ergebende Fragen kannst Du natürlich gern stellen!


    3. Bitte sei so lieb und beantworte hier nur die Fragen, die wir Dir gestellt haben und die Du beantworten möchtest.


    Für Fragen Deinerseits erstelle dann ein neues Thema in dem passenden Unterforum!

    So behalten wir den Überblick und können schnell auf Deine Infos zurückgreifen, wenn wir für eine Antwort etwas brauchen.



    Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!


    Liebe Grüße,

    das Moderatorenteam

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort. Gerne beantworte ich die Fragen.


    Also, ich bin männlich, 25. Ich versuche 3 Mal am Tag in etwa zur selben Zeit meine Mahlzeiten einzunehmen. Ich esse recht viele Weizenprodukte, achte jedoch darauf viel Gemüse und Obst zu mir zu nehmen. Fertiggerichte kommen eigentlich nur sehr sehr selten auf den Tisch.


    Ich denke das mein Schlaf ganz in Ordnung ist. Stress habe ich, auch wenn ich ihn versuche zu vermeiden, eher so unterschwellig konstant, da ich mich mit meinen Eltern nicht mehr so verstehe und mich das doch schon recht belastet. Jetzt als Student hält es sich in Grenzen.

    Sport treibe ich keinen, das soll aber nicht heißen, dass ich es nicht versucht hätte. Nach den kleinsten Anstrengungen und Übungen, ob es nun Yoga, Pilates oder Liegestütze waren, hatte ich über Wochen enorme Beschwerden an der Wirbelsäule und der Muskulatur.


    Außer Kaffee und Zucker nehme ich keine Drogen oder Rauche Zigaretten.


    Impfungen müssen denke ich mal aufgefrischt werden, Kontrastmittel wurde mir 1-2 Mal für's Cinti gespritzt und Tattoos habe ich zwei am rechten Unterarm. Op's hatte, außer einer bei der mir die Weisheitszähne herausgenommen wurden, keine.


    Damit es mir besser geht, versuche ich mich ausgewogen zu ernähren. Ich achte sehr darauf immer zur selben Zeit aufzustehen und in etwa ins Bett zu gehen. Das L-Thyroxin versuche ich ebenfalls immer zur selben Zeit einzunehmen. Weiter ist es mir wichtig, dass ich möglichst wenig Fleisch, Kaffee und Zucker konsumiere. Bei all dem bin ich mir aber nicht so sicher, ob es mir wirklich hilft oder ob es sich bei den minimales Verbesserungen und Verschlechterungen von Tag zu Tag nicht nur um Zufälle handelt.


    Meine bisherigen Werte, bzw. ein Auszug habe ich schon im vorherigen Beitrag genannt.


    Vom Forum erwarte ich gegenseitige Hilfe. Ich hoffe hier Menschen mit meinen gemachten Erfahrungen helfen zu können und andersherum natürlich auch Hilfe und wertvolle Tipps für das Leben mit einer Hashimoto Thyreoditis zu erhalten.


    Ich hoffe mit diesen Informationen könnt ihr etwas anfangen.

  • Danke Christian, für Deine Antworten.


    Damit hier alles schön übersichtlich bleibt, schließe ich den Thread.

    Wir sehen und dann im Hauptforum oder woimmer Du schreiben willst.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Augenstern

    Hat das Thema geschlossen