Mir geht es wieder sehr schlecht, ist es mein Hashimoto?

  • Hallo ihr Lieben,


    Das ist mein erster Beitrag hier, ich bin weiblich, 21 Jahre alt und bei mir wurde vorletztes Jahr Hashimoto diagnostiziert.

    Ich wurde mit 15 Jahren immer antriebsloser und trauriger, mir wurden über die Zeit Depressionen und eine Angststörung diagnostiziert, ich hatte auch über einen kurzen Zeitraum Fluoxetin eingenommen, die ich aber selbst wieder abgesetzt habe. 2016 ging es mir dann auch körperlich immer schlechter, mehrere Panikattacken, totale Erschöpfung, Sehstörungen usw. Nach drängen meiner Mutter wurde bei meiner alten Hausärztin endlich auch die Schilddrüse fachgerecht untersucht, raus kam wie gesagt Hashimoto. Wurde damals kaum aufgeklärt und fing an mein L-Thyroxin zu nehmen, zeitweise 75, seit sehr langem bin ich bei 50. Mir ging es seit der Hormoneinnahme immer besser, fühlte mich über ein Jahr jetzt wie ein neuer Mensch, Depressionen waren komplett verschwunden. War anfangs auch bei einem Schilddrüsenexperten, der dann aber in Rente ging, hatte meine letzte Kontrolluntersuchung nach langem bei meinem jetzigen Hausarzt, dieser meinte Blutwerte sind in Ordnung, Ultraschall auch, kommen Sie in einem Jahr wieder. Da es mir dort noch gut ging, hatte ich die Blutwerte dummerweise nicht angefordert.

    Ungefähr 3 Monate später geht es mir nun leider nicht mehr gut, hatte viel Stress, da ich aufgrund der Schule viel zu tun hatte und mit meinem Freund nach Frankreich zu seiner Familie gefahren bin. Anfangs der 2. Woche in Frankreich ging es mir auf einmal nicht so gut, war kaputt und bekam abends eine Panikattacke. Die nächsten Tage war ich total erschöpft und depressiv. Ich ließ dann in Frankreich mein Blut abnehmen, das sind die Ergebnisse:


    T4 Libre 1,18 ng/dl (0,70 bis 1,55)

    15,2 pmol/l (9,0 bis 19,9)


    T3 Libre 2,60 pg/ml (2,47 bis 4,43)

    4,00 pmol/l (3,80 bis 6,81)


    TSH 0,687 mUI/l (0,300 bis 4,000)


    Der Arzt meinte die Werte seien gut und es käme nicht von der Schilddrüse. Ich kann die Werte noch nicht so gut lesen und einschätzen und würde auch erstmal sagen, das die Werte gut aussehen. Kann mir aber sonst nicht erklären woher mein Zustand kommt. Ich bin wieder Zuhause und fühle mich erschöpft, die meiste Zeit depressiv oder habe Stimmungsschwankungen und habe sehr oft Kopfschmerzen. Meine letzte Periode war sehr sehr schwach und kurz, etwas seeehr ungewöhnliches für mich, habe jetzt nochmal meine Periode, diese zwar etwas früher, aber normal stark und schmerzhaft, so wie ich es gewohnt bin. Ich nehme nicht die Pille. Habe ansonsten noch einen Eisenmangel, nehme dafür Kräuterblut, da ich die Tabletten nicht vertrage. Ich habe mir jetzt noch einen Termin bei einem Endokrinologen geholt, dieser ist aber erst Anfang Dezember.

    Ich weiß langsam nicht mehr weiter und hoffe mir kann hier jemand irgendwie helfen, fühle mich total überfordert momentan.

    Hoffe das kann sich überhaupt jemand alles durchlesen. :daumendrehen:

    Vielen Dank schonmal im Vorraus!

  • Liebe LunaLovegood:Wink:


    Herzlich willkommen im Forum!

    Ich habe Deinen Post in die Vorstellung verschoben, damit wir wichtige Informationen abfragen können.


    Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!


    Vorinfo:


    Der folgende Text ist halb „automatisch“, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.

    Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.

    Danke!


    Hashimoto und alle anderen Schilddrüsenprobleme sind aus unserer Sicht keine Krankheit, die aus dem Nichts kommen.

    Sie haben eine Vorgeschichte und Ursachen/Auslöser.


    Aus diesem Grund bitten wir Dich, ein paar Fragen zu beantworten, damit wir nicht jedes Detail einzeln erfragen müssen

    Hier schreibt jeder in seiner Freizeit, deshalb ist es einfacher, gleich einiges zu wissen.

    Das spart Zeit und unnötige Gedankenschleifen unsererseits.


    Der Körper ist eine Einheit und nichts funktioniert reibungslos, wenn es eine Störung in irgend einem Bereich gibt.

    Somit können diverse Einflüsse große Auswirkungen auf Befinden, Stoffwechsel und Organe haben.


    Wenn Du auf eine Frage nicht eingehen möchtest, ist das ok. Hier besteht kein Zwang zur Beantwortung.


    - Dein Alter

    - Dein Geschlecht

    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)

    Rauchen, Drogen?

    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    - Wie sehen all Deine anderen Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?


    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?


    Noch drei wichtige Hinweise:


    1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!

    Das erleichtert uns das Lesen.

    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.

    Also nicht ungeduldig sein.


    2. Bitte erspare uns ein bisschen die Arbeit, indem Du Begriffe, die Du nicht kennst/weißt selber recherchierst.

    Gockel & Co hat da viel zu bieten.

    Sich dann ergebende Fragen kannst Du natürlich gern stellen!


    3. Bitte sei so lieb und beantworte hier nur die Fragen, die wir Dir gestellt haben und die Du beantworten möchtest.


    Für Fragen Deinerseits erstelle dann ein neues Thema im Hauptforum!

    So behalten wir den Überblick und können schnell auf Deine Infos zurückgreifen, wenn wir für eine Antwort etwas brauchen.


    Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!


    Liebe Grüße,

    das Moderatorenteam


    Schnelle Info zu Deinen Werten, sehr tiefes fT3, also T3 libre. Schau das ist sehr tief in der Norm, Deine Probleme sind schon auch durch fehlende SD-Hormmone bedingt.


    Wie es aussieht gibts in Frankreich genau so tolle Koryphäen, wie hier auch.

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • -Mein Alter:

    21


    -Geschlecht:

    weiblich


    -Meine Ernährungsgewohnheiten:

    Versuche mich generell gesund zu ernähren, gelingt mir meist auch. Ich esse kein Fleisch, aber seit kurzem wieder Fisch. Bin momentan am überlegen ob ich testweise mal auf Gluten verzichten soll, ansonsten versuche ich Milchprodukte zu meiden.


    -Lebensstil:

    Würde gerne nochmal Sport machen, fühle mich im Moment aber körperlich nicht fit genug. Viel Stress habe ich nicht, erst wenn wieder die Schule beginnt, bin aber eine Person, die sich generell schnell gestresst fühlt und nicht bestens mit Stress umgehen kann.

    Ich trinke keinen Alkohol und rauche seit über 2 Jahren nicht mehr.


    - Amalgamfüllungen und Tattoos habe ich keine, noch nie Kontrastmittel genommen und lasse mich gegen wichtige Sachen impfen, letzte Impfung ist schon länger her


    -Ich nehme L-Thyroxin 50 und aufgrund meines Eisenmangels Kräuterblut.

    Verhütung ist bei mir komplett hormonfrei, weder Pille, Spirale oder sonstiges


    -OPs oder sonstige Eingriffe wurden noch nie an mir durchgeführt


    -Ich habe vor über 2 Jahren meine Ernährung umgestellt, kein Fleisch mehr, weniger Milchprodukte und mehr Gemüse und Obst. Habe trotz Hashimoto noch nie Probleme mit meinem Gewicht gehabt, wollte einfach nur gesünder leben.


    -Die einzigen Werte die ich habe sind vom vor fast 3 Wochen:


    TSH 0,687 mUI/l (0,300 bis 4,000)


    Ft4 1,18 ng/dl (0,70 bis 1,55)

    15,2 pmol/l (9,0 bis 19,9)


    Ft3 2,60 pg/ml (2,47 bis 4,43)

    4,00 pmol/l (3,80 bis 6,81)


    Die Werte wurden nüchtern und ohne Einnahme von L-Thyroxin abgenommen.


    Große Erwartungen vom Forum habe ich direkt keine, denke es kann hilfreich sein sich auszutauschen und gegenseitig zu helfen.


    Danke für die Info :)

  • Vielen Dank für Deine Antworten!


    Wir freuen uns, wenn Du Deine,Fragen gern im Hauptforum oder einem passenden Unterforum stellst.


    Diesen Thread schließe ich, damit die Übersicht erhalten bleibt.


    Bis später:Wink:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Augenstern

    Hat das Thema geschlossen