Ich weiß nicht weiter ...

  • Hallo,
    ich bin neu im Forum und brauche dringend eure Hilfe.
    2009 wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert. Durch Zufall, da die Autoimmunerkrankung bei meiner Mutter und meiner Tochter festgestellt wurde.
    Ich hatte keine Beschwerden bis 2015. Im Mai 2015 wollte meine Frauenärztin, dass ich die Pille absetze, wurde auch Zeit, ich war zu dem Zeitpunkt schon 53. Ab da war's die Hölle. Ich hab alle Ärzte durch, einschließlich Psychiater. Ich habe selber im Internet recherchiert, bis ich auf meine Grunderkrankung Hashimoto kam. Ich habe mir einen Endokrinologen gesucht, der versucht, mich seit 1 Jahr einzustellen. Leider klappt das wegen der Hormonschwankungen nicht so toll. Mir geht's schon etwas besser als 2015. Aber mit der Einstellung mit L-Thyroxin habe ich noch Probleme und Streit mit dem Endokrinologen. Auch eine zweite Endokrinologin sagte mir das. Meine Werte wären im Normbereich, mir müsste es gut gehen, leider fühl ich mich nicht so. Panikattacken bestimmen jetzt mein Leben. Meine letzten Werte waren:


    21.11.2017 mit 100 mg L-THYROXIN
    TSH:. 0,58 mU/l (0,2 bis 2,5)
    FT3:. 50 %
    FT4:. 39 %
    MAK:. 164 U/ml (kleiner 60)
    27.02.2018 mit 75 mg L-THYROXIN
    TSH:. 0,08 mU/l (0,2 bis 2,5)
    FT3:. 38 %
    FT4:. auch 38 %
    MAK:. 204 U/ml (kleiner 60)


    Überall lese ich, dass der FT 3 und 4 Wert im oberen Drittel sein muss. Ist das richtig und wie komme ich dorthin?
    Lieben Dank schon mal im voraus.
    VG
    Mone

  • Vorinfo:


    Der folgende Text ist halb automatisch, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.
    Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.
    Danke!


    Liebe/r User (in)!


    Herzlich willkommen im Forum!
    Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!


    Ein paar Infos brauchen wir aber von Dir, wenn unsere Tipps sinnvoll sein sollen.


    Bitte verrate uns


    - Dein Alter
    - Dein Geschlecht
    - Deine Ernährungsgewohnheiten
    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)
    Rauchen, Drogen?
    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos?
    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung falls weiblich.
    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?
    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?
    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du auch gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)
    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?


    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?


    Noch zwei wichtige Hinweise:


    1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!
    Das erleichtert uns das Lesen.
    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.
    Also nicht ungeduldig sein.


    2. Bitte erleichtert uns die Arbeit, indem Ihr Begriffe, die Ihr nicht kennt/wisst selber recherchiert.
    Google & Co hat da viel zu bieten.
    Sich dann ergebende Fragen könnt Ihr natürlich gern stellen!


    Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!


    LG Augenstern



    Bitte gib uns mal die Zahlen Deiner Werte an, nicht die Prozente.
    Damit können wir wenig anfangen ;)


    Und vielleicht gibt es auch noch andere Werte, die gemacht wurden?
    Wie sieht der Befund der SD-Sonographie aus?
    Größe?
    Gewebebeschaffenheit?

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Also, mein Alter: 55
    Weiblich
    Ernährungsgewohnheiten: nichts Süßes, bin der herzhafte Typ, überwiegend von Käse, Wurst, Fleisch, aber viel Gemüse, Salate, Obst
    Sport: nein
    Stress: nicht über das übliche Maß hinaus, meine Arbeit macht mir sehr Spaß, habe eine tolle Familie
    Schlafgewohnheiten: zzt. wenig Schlaf unruhig, z.T. durch Panikattacken, ich schlafe zzt. höchstens 5 Stunden, aber nicht durchgängig
    Rauchen/Alkohol/Drogen: nein
    Medikamente: Betablocker und ein weiteres Mittel gegen Bluthochdruck, L-THYROXIN, Selen, Zink, Vitamin D und B12 (alles vom Arzt verschrieben wegen Unterversorgung), ansonsten keine weiteren Medikamente, keine OP's
    Amalgamfüllungen: ja, Tattoos: nein, Impfungen: auf dem aktuellen Stand alle notwendigen Impfungen
    Selbst ausprobiert habe ich die Erhöhung oder Absenkung des L-THYROXIN und auf Anraten der Gynäkologin eine Hormonersatztherapie mit Tabletten, bzw. mit Gel. Beides haben zur Verschlechterung geführt.
    Die Werte stelle ich in mein Profil. Sie sind immer nüchtern ohne L-THYROXIN.
    VG
    Mone

  • Ich schreibe Dir mal dazwischen, ist leichter für mich und ich vergesse nix .



    Also, mein Alter: 55
    Weiblich
    Ok, das ist eine heikle Kombi ;)
    Da sind viele Fallstricke ausgelegt, grad, was die Hormone betrifft.


    Ernährungsgewohnheiten: nichts Süßes, bin der herzhafte Typ, überwiegend von Käse, Wurst, Fleisch, aber viel Gemüse, Salate, Obst
    Hört sich recht vernünftig an. Wenn Dir das gut bekommt, dann passt das wohl erst mal.


    Sport: nein
    Nicht so gut.
    Wobei es nicht unbedingt Sport sein muss.
    Ordentliche Spaziergänge sind auch ok, Rad fahren würde ich auch dazu zählen.


    Stress: nicht über das übliche Maß hinaus, meine Arbeit macht mir sehr Spaß, habe eine tolle Familie
    Gut! Dann muss man sich in dieser Richtung keine Gedanken machen.


    Schlafgewohnheiten: zzt. wenig Schlaf unruhig, z.T. durch Panikattacken, ich schlafe zzt. höchstens 5 Stunden, aber nicht durchgängig
    Das hört sich sehr nach Hormonproblemen an.


    Rauchen/Alkohol/Drogen: nein
    Super, also auch kein Risikofaktor.


    Medikamente: Betablocker und ein weiteres Mittel gegen Bluthochdruck, L-THYROXIN, Selen, Zink, Vitamin D und B12 (alles vom Arzt verschrieben wegen Unterversorgung)
    Blutdruckprobleme hängen ebenfalls extrem oft mit Hormonen zusammen.


    Da würde ich empfehlen, einen Hormonstatus zu machen, wie ichs im Diagnosethread beschrieben habe.
    Und natürlich die SD im Auge behalten.


    ansonsten keine weiteren Medikamente, keine OP's


    Amalgamfüllungen: ja, Tattoos: nein, Impfungen: auf dem aktuellen Stand alle notwendigen Impfungen
    Amalgam in Mund ist eine permanente Quelle für Quecksilber.
    Hast Du da schonmal über eine Entfernung nachgedacht?
    Allerdings zwingend bei einem Zahnarzt, der alle Vorsichtsmaßnahmen macht!!!!!!!!
    Also sehr genau schauen.


    In Impfmaterial ist Aluminium drin, früher Quecksilber.
    Also auch eine Quelle für Schwermetall.


    Über dieses Thema steht auch etwas auf der Infoseite.
    https://www.hashimoto-info.de


    Selbst ausprobiert habe ich die Erhöhung oder Absenkung des L-THYROXIN und auf Anraten der Gynäkologin eine Hormonersatztherapie mit Tabletten, bzw. mit Gel.
    Was genau?? Kannst Du mal die Namen, Deine Dosierung/Anwendung sagen?


    An den SD-Hormonen allein drehen, bringt keinen langfristigen Erfolg.
    Da muss man das Ganze betrachten und entsprechend regulieren.


    Beides haben zur Verschlechterung geführt.
    Die Werte stelle ich in mein Profil. Sie sind immer nüchtern ohne L-THYROXIN.


    100 mg L-THYROXIN: 11/2017 Da meinst Du sicherlich µg, nicht mg. Das wäre viel zu viel.
    TSH 0,58 pmol/l (0,2-2,5)
    FT 3,5 pmol/l (3,5-6,5) Sehr niedrig!!!
    FT4 15,9 pmol/l (11,5-22,7) geht grad so
    MAK 164 U/ml (kleiner 60)
    Ferritin 223 mg/l (20-170) Wie sieht das CRP aus?????


    75 kg L-THYROXIN: 2/2018 Auweia, da wärst Du tot bei der Menge LT :BigGrins2::BigGrins2:
    TSH 0,08pmol/l (0,2-2,5)
    FT3 4,65 pmol/l (3,5-6,5)besser, aber immer noch sehr niedrig
    FT4 15,77 pmol/l (11,5-22,7)kaum verändert
    MAK 204 U/ml (kleiner 60)
    Hashimoto scheint festzustehen.


    Wie sieht denn Deine Drüse aus?
    Wurde ein Ultraschall gemacht?

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)