Was hilft bei Gastritis ?

  • Hallo,
    bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin. Sonst bitte verschieben.


    Ich habe schon seit einigen Jahren immer mal wieder Magen-Darm-Probleme.
    Eine Zeit lang traten nach dem Genuss von rohem Gemüse und Obst, auch kleinste Mengen, immer mal wieder stundenlange kolikartige Schmerzen im Magen-Darmbereich auf. Dazu gehörten Erbrechen und Durchfall.
    Manchmal hatte ich monatelang Ruhe, manchmal gab es nur winzige Beschwerden, manchmal wie oben beschrieben.
    Nach einem solchen Anfall vor 1,5 Jahren, musste ich sogar mit dem Notarzt in die Klinik, wo aber "nichts" fest gestellt wurde.
    Bei der Magen-Darmspiegelung kurz danach hieß es: Alles OK.
    Im späteren Bericht las ich dann, dass ich eine Erythematöse Gastritis habe.
    Mein damaliger Hausarzt meinte, ich könne Pantoprazol einnehmen.....
    Da es mir relativ schnell wieder besser ging, habe ich nichts unternommen.
    Nun bekam ich vor 3 Wochen wieder so eine stundenlange Kolik mit Erbrechen.
    Meine neue Hausärztin hat jetzt einige Blutuntersuchungen gemacht, wo die Werte alle im Referenzbereich lagen. Das Ergebnis der Stuhlprobe steht noch aus. Damit will sie feststellen, ob ich einen Helicobacter habe.
    Zur Zeit nehme ich Pantoparzol 40 mg ein. Ohne geht es nicht, da ich sonst wieder Magenschmerzen bekomme.


    Hat hier vielleicht jemand eine Idee, was ich noch tun könnte?


    LG Regine

  • Hallo Regine!


    Das ist ja blöd!


    Ich hatte sowas auch ne Zeitlang, ist aber schon ziemlich lange her.


    Komisch war, dass immer im Urlaub alles prima lief, daheim ging's dann wieder los.


    Nach genauer Recherche, was ich im Urlaub nicht aß, aber daheim, kam ich dann drauf.
    Es war eine massive Unverträglichkeit von Sojamilch. (was ich heute sowieso nie mehr in mich lassen würde :P )


    Mir hatte Leinsamenschleim sehr gut geholfen, um das Ganze zu beruhigen.


    Jetzt muss man bei Dir halt abwarten, was bei den Untersuchungen herauskommt.
    Berichte mal.


    Alles Gute!!!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Regine,


    die Kolike kenne ich. Ich habe sie seit 2007 in mehr oder weniger großen Zeitabständen. Habe deshalb schon die Gallenblase entfernt bekommen, da man die Schmerzen zunächst falsch gedeutet hat. Ich habe inzwischen herausgefunden, dass Essig die Koliken hauptsächlich auslöst. Manchmal aber auch grüne Äpfel oder Fruchtwein. Ich traue mich schon gar nicht mehr Wein ohne Maloxaan zu trinken. Ich weiß, das Zeug enthält Aluminium, daher nehme ich es nur ganz selten.
    Eine Lösung habe ich bisher nicht, bin deshalb sehr an den Rückmeldungen hier interessiert.
    Bei mir wurde übrigens auch Verdacht auf Colitis diagnostiziert, könnte aber auch Morbus Crohn sein. Vielleicht hängt es ja damit zusammen. Werde demnächst mal wieder eine Magenspiegelung machen lassen.
    LG MoDoLo

  • Hallo MoDoLo,
    ich habe noch nicht alle Untersuchungsergebnisse.
    Eine Stuhlprobe wird noch geprüft.
    Daran soll fest gestellt werden, ob ich den Helicobacter habe.
    Fakt ist, dass ich seit einiger extrem viel Stress habe......
    Ich werde berichten, wie das Ergebnis ausfällt.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ist es Eisenmangel, Hypoxie ...? 24

      • Zitrone
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      2,3k
      24
    3. Rigoletta

    1. Werte Speicheltest deuten 1

      • Hiltown
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      257
      1
    3. ardnowa

    1. Auf der Suche nach weiterer Störung / Befund 31

      • Caro83
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      2,9k
      31
    3. Augenstern

    1. Bitte um Hilfe/Rat 124

      • Kirsche80
    2. Antworten
      124
      Zugriffe
      5,1k
      124
    3. Kirsche80

    1. Dosierung Nebennierenextrakt bei NNS 2

      • ujohanne
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      197
      2
    3. Augenstern