Kann das von der schilddrüse kommen?

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich habe mich schon im vorstellungsthread einmal vorgestellt une bräuchte nun hier mal zu meiner Situation euren Rat :)


    Angefangen hat alles vor einem halben Jahr, ich war gerade unterwegs, als mir aufeinmal super komisch wurde. Mein Kopf fühlte sich vernebelt an, mir wurde übel und ich bekam eine panische Angst . Ich konnte auf einmal nicht mehr rausgehen ohne das ich Angst hatte. Meine konzentration ging flöten und mein Gedächnis lief einfach nur noch langsam. Ich konnte mich nicht mehr gut ausdrücken, keinen Gesprächen folgen und alles fühlte sich einfach nur noch komisch an. Mein Herz polterte immer mal wieder und selbst nach ein paar Treppenstufen war ich erledigt. Beim Arzt habe ich meine Schilddrüsenwerte untersuchen lassen, die aber total normal sind. Nach einer Weile ging es mir wieder gut. Es vergingen ca zwei Wochen und aufeinmal wurde ich depressiv. War ich vorher nie, ich hatte auch bevor das mit der Angst anfing eine echt schöne Zeit, war frisch verliebt und hatte einen schönen Urlaub. Ich stand nun wieder total neben mir und habe bis jetzt folgende Symptome:

    - Depressionen

    - Schmerzen in den Gelenken

    - super dolle Stimmungsschwankungen

    - Sehstörrungen (schwer fokussieren)

    - immer trockener werdende und unreine Haut

    - Schwellungen um die Augen

    - Nackenschmerzen

    - ständige Müdigkeit und gleichzeitig innerlich unnruhig


    - Magen-Darm Beschwerden

    - Schlafstörrungen

    - Nervosität

    - Zyklusstörrungen

    - ständig irgendwelche Entzündungen

    - immer kalte Hände und Füße

    - unangenemes Gefühl in den Beinen

    - Wahrnehmungsstörrungen

    - immer angespannt

    - Untergewicht (43 KG bei 1,62 cm, ich hatte immer schon Probleme an Gewicht zuzunehmen aber so wenig hab ich noch nie gewogen)


    Bis jetzt wurde beim Heilpraktiker folgendes festgestellt:

    - leichter Vitamin b12 Mangel und b6 Mangel


    - Eisenmangel


    - Leaky Gut Syndrom

    - HPU

    - HWS-Syndrom


    Zweimal wurden mir beim Hausarzt Blutwerte abgenommen:



    März 2018

    TSH 1,120 ml/l

    T3 3,1 pg/ml

    T4 12,7 pg/ml



    Juli 2018


    TSH 1,7 ml/l


    Die Werte sind also ganz normal.

    Ich mache nun seit anfang der Symptome eine Therapie bei einem wirklich tollen Therapeuten, da ich von den Ärzten sehr schnell als psychischer Fall abgeschrieben wurde. Ich lerne dort auch viel und freue mich, dass ich die Therapie mache, aber ich bin innerlich fest davon überzeugt dass nicht alle meine Symptome so plözlich aus dem Nichts kommend psychisch sein können.


    Kann es also doch sein, dass vlt doch eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt, trotz der guten Werte?

    Ich bin übrigens 20 Jahre alt



    Ich bin für alle Antworten und Ideen sehr dankbar! :)

    hallihallo

  • Hi chepterzwo!


    Gibt es noch andere Werte?

    Oder nur das, was auch im Profil steht?


    Warum nimmst Du Mangan, B6 und B12?

    Hat das einen Hintergrund?


    Nimmst Du die Pille?


    Die Werte sind also ganz normal.

    Nö, "ganz normal" gibts nicht.:zwinkern:

    Das ist höchst individuell und hat auch was mit dem Zusammenspiel mit anderen Werten zu tun.

    Außerdem kann man sich an Normwerten auch nicht orientieren.


    Dein B12 z.B. ist sehr niedrig, da müsste die Norm eigentlich zwischen 500 - 1500 liegen.

    also ist 300 unterirdisch

    Ich mache nun seit anfang der Symptome eine Therapie bei einem wirklich tollen Therapeuten, da ich von den Ärzten sehr schnell als psychischer Fall abgeschrieben wurde. Ich lerne dort auch viel und freue mich, dass ich die Therapie mache, aber ich bin innerlich fest davon überzeugt dass nicht alle meine Symptome so plözlich aus dem Nichts kommend psychisch sein können.

    Kann nicht schaden und nutze es, man lernt sowieso was!!!


    Lies Dir mal den Diagnosethread durch.

    Da kannst Du Dich abarbeiten und wirst sehen, dass die Psyche mit Sicherheit nicht allein Schuld ist!!!

    Kann es also doch sein, dass vlt doch eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt, trotz der guten Werte?

    Gibts einen Ultraschall und Antikörper?

    Das ist elementar wichtig, um Deine Frage zu beantworten.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hi Augenstern :)


    hallihallo

  • Nachgewiesene HPU?

    Wie wurde das gemessen?

    Welchen Wert hast Du?


    Was nutzt Du, um freigesetzte Gifte zu binden?

    B6 ist ein starker Entgifter!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • hallihallo

  • Naja, der ist nicht sonderlich aussagekräftig.


    Aber wenn der schon eher hoch war, dann wird es wohl so sein.


    Zitat

    ich schleiche B6 nur ganz ganz langsam ein, da mir die Tabletten voll aufs gemüt gehauen haben als ich sie genommen habe.

    Ansonsten habe ich noch nichts weiter

    B6 allein ist nicht zielführend!


    wurden denn mal die anderen wichtigen Stoffe gecheckt.

    Steht in meinem Diagnosethread


    Taurin (bei den Aminosäuren enthalten)

    B12

    Folsäure

    Magnesium

    Zink


    sind wichtig für die HPU Behandlung zu wissen.


    Bevor man mit B6 anfängt, den Körper vorbereiten.

    Ich werde demnächst einen Thread dazu eröffnen.


    Aufs Gemüt hauen die Tabletten deswegen, weil Du damit enorme Mengen an Giften frei setzt, die dann fröhlich im Körper herum paddeln und nerven!


    Deshalb Bindemittel einsetzen!!!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallihallo :)


    ich habe beim heilpraktiker ein Blutbild machen lassen und bin damit zum arzt. Der sagt dass alles in Ordnung aussieht. ich fühle mich aber überhaupt nicht in ordnung und habe nach wie vor folgende symptome von heute auf morgen:


    Depressionen

    - Schmerzen in den Gelenken

    - super dolle Stimmungsschwankungen

    - Sehstörrungen (schwer fokussieren)

    - immer trockener werdende und unreine Haut

    - Schwellungen um die Augen

    - Nackenschmerzen

    - ständige Müdigkeit und gleichzeitig innerlich unnruhig

    - Magen-Darm Beschwerden

    - Schlafstörrungen

    - Nervosität

    - Zyklusstörrungen

    - ständig irgendwelche Entzündungen

    - immer kalte Hände und Füße

    - unangenemes Gefühl in den Beinen

    - Wahrnehmungsstörrungen

    - immer angespannt

    - Untergewicht (43 KG bei 1,62 cm, ich hatte immer schon Probleme an Gewicht zuzunehmen aber so wenig hab ich noch nie gewogen)


    ich war jetzt wieder beim arzt und habe mir die Messung vom TSH und den Antikörpern erkämpft (Tf3 und Tf4 wollte er auf gar keinen fall nehmen). Nach drei versuchen Blut abzunehmen ist leider nichts geflossen und jetzt versuchen wir es am donnerstag noch mal.

    Allerdings finde ich meine Laborwerte vom Heilpraktiker echt nicht so super und hätte mir vom Arzt mehr Erklärung zb was meine zu niedrige Thrombozytenanzahl an geht gewünscht. Kennt sich jemand von euch da aus?


    LG Chapterzwo

    hallihallo

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hashimoto, Überfunktion oder doch was ganz Anderes? 9

      • KateBlack
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      335
      9
    3. KateBlack

    1. Hashimoto - mein Verdacht 6

      • Anolii
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      291
      6
    3. Anolii

    1. Soll es Hashi ohne Antikörper sein ? 16

      • StolzeMama
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      277
      16
    3. StolzeMama

    1. Extreme Muskelverspannung/Verhärtung, was hilft?? 8

      • Stricklisel
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      140
      8
    3. Rauhaar

    1. Sind das wirklich reine Hashimotosymptome oder Anzeichen für noch was andres? 2

      • Rauhaar
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      53
      2
    3. ardnowa