Hashimoto - L Thyroxin 75 Nebenwirkungen

  • Hallo,


    ich bin seit etwa zwei Jahren mit Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert.


    Meine Ärzte haben mich daraufhin mit L Thyroxin 50 behandelt. Da dies nach etwaigen Nachmessungen dann nicht gereicht hat wurde ich auf 75 umgestellt und bin mittlerweile dabei angekommen, jeden zweiten Tag laut Ärtzten anderthalb Tabletten (sprich 112,5) und an den anderen Tagen bei einer angekommen.


    Wenn ich hier im Forum lese kommt mir das sehr hoch vor.

    Auch ist es so, dass ich seit geraumer Zeit (vielleicht drei Monate?) merke, dass ich Nebenwirkungen bekomme.


    Dazu gehören unter anderem viel Müdigkeit, teilweise melancholische Stimmung/Depressive Stimmung, irgendwie starkes bedrückt fühlen, leichte Gewichtszunahme, unreine Haut... ich fühle mich oft "aufgedunsen".


    Auch die Regelblutung kommt sehr unterschiedlich. Ich habe vor drei Jahren die Pille abgesetzt (nicht aufgrund von Kinderwunsch sondern aufgrund der möglichen Nebenwirkungen) und der Zyklus ist aktuell mehr als durcheinander.


    Mal kommt die Blutung nach zwei Wochen, mal nahezu garnicht, mal eine rote Flut... eine einzige Katastrophe...


    Ich bin derzeit etwas am verzweifeln und frage mich, ob das alles an Hashimoto bzw. L Thyroxin in dieser Dosierung liegen kann.


    Vielleicht hat ja jemand eine Idee...


    Liebe Grüße

    Karina

  • Ich bin derzeit etwas am verzweifeln und frage mich, ob das alles an Hashimoto bzw. L Thyroxin in dieser Dosierung liegen kann.

    Ja und nein :zwinkern:


    Ja, weil sich durch L-Thyroxin der Stoffwechsel verändert und Hashi auch eigenständige Auswirkungen auf den Körper haben kann.

    Nein, weil es nicht die Ursache ist, eher ein Folge, genauso wie auch Hashi selbst.


    Lies Dir mal den Diagnosethread durch, vielleicht hilft dir das.


    Außerdem, bevor wir hier sinnvolle Antworten geben können, brauchen wir noch ein paar Infos von Dir sowie reale Werte.


    Die Fragen unsererseits habe ich Dir im Vorstellungsbereich gepostet.



    Insgesamt ist es grundsätzlich so, dass es nie nur eine Ursache bei Hashi gibt, das ist ein komplexes Zusammenspiel, dem man auf den Grund gehen muss.


    Also voll die :Detektiv:-Arbeit!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,


    vielen Dank für die Infos.

    Auf die Punkte gehe ich gern direkt ein:


    - Dein Alter

    30 :)


    - Dein Geschlecht

    Weiblich


    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    Ja - alles was schmeckt - nicht unbedingt regelmäßig


    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)

    Rauchen, Drogen?

    Stress eigentlich wenig, Sport auch wenig :) Rauchen und Drogen - nein


    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    Amalgamfüllungen nein, Impfungen ja (das übliche FSME, etc..), Tattoos ja, Piercings ja


    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    L Thyroxin 75 - sonst aktuell nichts

    Diese jeden zweiten Tag eine ganze und die anderen Tage jeweils anderthalb


    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    Nein


    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    Pille absetzen, L Thyroxin absetzen (das ging auch nicht wirklich besser - vielleicht war der Zeitraum auch zu kurz - weiß nicht mehr wie lange das war)


    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    Gerade nicht zur Hand - kann ich nachreichen


    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?

    Gerade nicht zur Hand - kann ich nachreichen



    Liebe Grüße,

    Karina

  • Hallo Karina,


    mir hat man damals auch mal LT gegeben und das war es.

    Wurde aber auch nicht wirklich eingestellt und habe es deshalb wieder

    abgesetzt. Am Anfang der Einnahmen war es minimal besser, aber auch

    nur kurz und nicht zufriedenstellend.


    Ich denke nicht, dass das LT ein Problem ist, sondern das einiges im

    Argen liegt. Wenn ich dann noch Antibabypille lese, schrillen bei mir die Alarmglocken.


    Interessant wäre nun, welche Werte du hast bestimmen lassen?

    Vitamine / Mineralstoffe / Sex. Hormone...


    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Hier hat Augenstern eine gute Vorlage, was wichtig ist etc....


    Liebe Grüße

    Jeannine

  • Warum 75/112,5mcg im täglichen Wechsel?

    Vielleicht bringt das bei dir einiges durcheinander.


    Einfacher und besser wäre es doch, wenn du jeden Tag eine 75er und eine viertel 75er nimmst.

    Das wäre die gleiche Dosis.


    LG Ellen

    SD-UF durch RJT

  • Hallo


    vielen lieben Dank für dir Antworten.

    Das mit der Dosis mache ich mal.

    Die letzten Werte habe ich jetzt von der Praxis angefordert - habe daheim leider nur welche die fast ein Jahr alt sind :(


    Das ist echt verrückt... gestern ging es mir blendend wie lange nicht und heute wieder so komisch alles...

  • Wechseldosen würde ich auch nicht machen. Entweder schreibt dir dein Arzt eine andere Kombinationsmöglichkeit auf oder du viertelst die Tablette und nimmst jeden Tag 1 1/4, das macht dann 94 µg pro Tag.

    BTW: Du bist erst richtig eingestellt, wenn du keine Symptome mehr hast oder fast keine. Aber, wie Augenstern schon schrieb, sollten auch die Nebenschauplätze abgeklärt sein.

  • Hallo zusammen,


    also ich habe jetzt die letzten Werte vom Labor:


    TSH basal LIA 0,97 - Ref 0,27-4,2

    Freies T3 LIA 3,94 - Ref 2-4,4

    Freies T4 LIA 1,61 - Ref 0,9-2

    TAK 109 - Ref bis 115

    TPO-Ak LIA 283 - Ref bis 34


    Mehr wurde mir jetzt nicht zugesandt :(


    Kann jemand damit etwas anfangen?


    Liebe Grüße

  • Karina :Wink:


    das sind alte Blut-Werte?! Die haben aktuell relativ wenig Aussagekraft, jetzt nimmst Du eine andere Dosis, da müßtest Du neue Werte machen lassen, Deine Symptome sprechen auch dafür.


    Jeannine hatte Dir schon den Diagnose-Vorschlag verlinkt. Da ist alles zusammengestellt.

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose

    Besonders wichtig wären auch die anderen Hormone!


    Lies Augensterns Einleitung und Erklärungen durch.


    Hast Du Dein Einnahmeschema verändert und nimmst jetzt tgl die gleiche Dosis?


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Die sind so gar nicht richtig aussagefähig, da du Wechseldosen nimmst. An einem Tag sind die Werte relativ hoch, da du die hohe Dosierung am Vortag hattest, am nächsten entsprechend schlechter.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hilfe zur Diagnose 6

      • Dosibu
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      119
      6
    3. Dosibu

    1. Rezidiv Depression 21

      • Wozlew
    2. Antworten
      21
      Zugriffe
      446
      21
    3. ardnowa

    1. Verdacht auf Hashimoto-Thyreoiditis, aber keiner will da so richtig ran.

      • Erdbeerfee
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      30
    1. Einschätzung Werte/ Hilfe/ Tipps

      • Jonas
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      12
    1. Thybon einnahme 12

      • Wozlew
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      105
      12
    3. Ellen72