Kann das Hashimoto sein?

  • Guten Abend,


    Ich habe vorhin schon im Vorstellungs- Thread einiges geschrieben.

    Eben wie dort schon beschrieben ich weiß nicht wirklich wie ich weiter machen soll.

    Mein Arzt weigert sich weitere Blutuntersuchungen zu machen.

    Wo gehe ich denn nun am besten hin? Anderer Arzt? Internist, NUK, Endokrinologe? Und wo finde ich einen guten?

    Hausärzte findet man hier wo ich wohne nicht einfach so einen anderen.

    Wenn die SD in Ordnung ist ja auch gut, ich möchte es einfach nur wissen bzw ausschließen können .


    Welche Werte sollte ich auf jeden Fall bestimmen lassen?


    Danke für den Anstoß wegen Mirena Augenstern, ich kenne die Auswirkungen der Mirena.

    Meine Probleme waren allerdings schon vor der Mirena die gleichen, bzw noch schlimmer durch massiven Eisenmangel. Seit der Mirena ist mein Ferritin Wert endlich gestiegen und ich habe weniger Migräne als früher. Also meiner Meinung nach eher positive Veränderungen bei mir. Wobei Wissen tut man es ja nie 100%



    Liebe Grüße Luyajo

  • Meine Probleme waren allerdings schon vor der Mirena die gleichen, bzw noch schlimmer durch massiven Eisenmangel. Seit der Mirena ist mein Ferritin Wert endlich gestiegen und ich habe weniger Migräne als früher. Also meiner Meinung nach eher positive Veränderungen bei mir.

    Das ist zu kurz gedacht!


    Eisenmangel ist Mist, aber beherrschbar.

    Migräne ist Schei:Zensiert:, aber kann anders gehändelt werden.


    Mirena & Co nehmen Dir vielleicht ein paar Symptome, dafür bringen sie Dir unüberschaubare Langzeit-Negativwirkungen.


    Solange Du mit Medikamenten (ja, es sind Medikamente und absolut keine Hormone!!!) so elementar in das Körpergeschehen eingreifst, kann man kaum hoffen, das Befinden grundsätzlich zu verbessern.

    Vielleicht mal für ne Zeit, aber nicht dauerhaft.


    Warum?

    Weil die Regulation über den Hypothalamus nicht mehr gesundheitsfördernd funktioniert.


    Deshalb gut mit dem Thema beschäftigen und dann eine Entscheidung über Verbleiben oder Entfernung fällen.



    Ich arbeite jetzt mal ein paar Angaben aus Deinem Vorstellungsthread durch:


    Seit September bin ich komplett krankgeschrieben, wegen Erschöpfung, Burnout, Depressionen..

    Das ist absolut Mist, in Deinem Alter so vom Leben abgeschnitten zu sein und erfordert genaues Hinschauen.

    auch beim Psychiater gelandet. Er meinte als ich dort war, ich soll dich bitte meine Schilddrüsenwerte bestimmen lassen, mit TSH, fT3, fT4 und Antikörper.

    Gute Idee!!!

    Als Psychiater kann aber auch er das veranlassen und muss es nicht delegieren.

    Hier war ich bei meinem Hausarzt, er hat ein kleines Blutbild gemacht. Seiner Meinung nach reicht das TSH völlig aus und meins ist perfekt. Er weigerte sich die anderen Werte zu ermitteln.

    Kleines Blutbild ist für die Tonne und das TSH ebenfalls, wenn nicht das Drumherum an Werten dazu kommt.

    Mit solch einem ignoranten Arzt würde ich nicht weiter zusammen arbeiten.

    Da bist Du ja nur am Kämpfen.


    Ja nun was möchte ich von euch, ich weiß gerade einfach nicht wie ich weiter vorgehen soll.


    Einen anderen Arzt suchen? NUK, Internist, Endokrinologe, ich weiß gerade einfach nicht weiter. Kann ja auch sein das ich nix an der SD habe dann ist ja auch gut, aber ich will es ausgeschlossen haben wenn ich schon in der Klapse gelandet bin :KopfDurchDieWand:

    Frage den Psychiater, an wen Du Dich wenden kannst.

    Er müsste wissen, wen er zur Mitarbeit an der Hand hat.


    Im Grunde kann es jeder Arzt!!!

    Das ist eine Frage des Wollens, nicht des Könnens.


    Ob Du was an der SD hast, steht bis jetzt in den Sternen.

    Muss aber zwingend geklärt werden.

    Auch einen Ultraschall der SD solltest Du einfordern!


    Es macht einen Unterschied, ob das Organ in Ordnung ist und vielleicht aus irgend welchen Gründen nicht arbeiten kann.

    Oder ob die SD schon so klein ist, dass sie nichts bringen kann.


    Außerdem die Antikörper TPO Ak und Tg-Ak abklären!

    Viele Deiner Symptome zeigen mir ein geschwächtes System.

    Einiges deutet auf Immunprobleme hin, anderes auf Mangel an wichtigen Stoffen.

    Außerdem durchaus auch auf Organprobleme

    z.B. SD, Leber, Darm

    Keine Amalgamfüllungen mehr, als Kind/ Teenager waren welche vorhanden,

    Wurden diese mit Schutzmaßnahmen entfernt?

    Wenn nicht, ist ein Punkt bei Dir sicherlich auch Schwermetallbelastung.

    Impfungen: Grundimmunisierungen, später Auffrischung, Hep A und B

    Auch dieser Punkt:

    Schwermetallbelastung und strapaziertes Immunsystem

    Impfstoffe enthalten Aluminium

    Der einzige ermittelte Wert ist:

    TSH: 1,05 (0,30-4,20)

    Theoretisch müsste es Dir laut TSH ziemlich gut gehen.

    Das ist nicht der Fall, sondern im Gegenteil!

    Deshalb für mich eher ein Zeichen, dass die Regulation hinten und vorne nicht passt.


    Durch Dein Antidepressivum bringst Du zusätzlich eine komplette Schieflage in Dein Neurotransmittersystem.


    Zusammenfassung:

    Neurotransmitter

    Hormone

    Vitamine

    Mineralstoffe

    Aminosäuren

    HPU Test (sehr wichtig!!!)

    Organcheck (Darm, Leber, SD)

    wären für mich die Sachen, die Du jetzt durchgehen solltest und abklären!

    Hier der Diagnosethread:

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Unser "Gesundheitssystem" ist nicht dazu gedacht, uns gesund zu erhalten.

    Sollte eigentlich lieber "Krankheitssystem" heißen.

    Deshalb selbst in die Hand nehmen!


    Übrigens, hier ein Buch, welches Dir ein bisschen die Augen öffnen könnte:


    "Was die Seele essen will" von Julia Ross

    Super geschrieben, gut zusammengefasst, für Laien verständlich geschrieben.


    Leider liegt einiges an Arbeit vor Dir, wenn Du Besserung wünschst.

    Verlasse Dich nicht auf die Ärzte, werde selbst tätig!

    Die meisten Dinge kannst Du selbstständig verändern und brauchst keine Docs dafür.


    Ernährung überdenken (Qualität, Zusammensetzung, ...)

    Werte checken in einem freien Labor

    Vitamine und Mineralstoffe auffüllen

    Lebensstil anpassen

    sich schlau machen

    sind alles Sachen, die man selbst tun kann.


    Bei Fragen helfen wir hier gern weiter, die Arbeit muss jeder selber angehen.

    Aber glaube mir, es lohnt sich!!! :Kiss:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,


    Wow, vielen Dank für deine umfassenden Antwort! :Kiss:


    Ich habe heute den ganzen Tag über deine Antwort nachgedacht, den Beitrag zur Mirena angehört und noch so einiges im Web gelesen.

    So gesehen bleibt eigentlich nur das Ding ziehen zu lassen. Ich muss gestehen das ich tatsächlich Jahre lang überlegt und gelesenen habe bevor ich sie überhaupt legen ließ. Ab und an kam mir schon mal der Gedanke ob sie nicht auch schuld an meiner miesen Stimmung und nicht vorhandener Libido sein kann.

    Eben und genau aus diesem Grund muss sie raus, ich weiß es nicht ob’s daran liegt, aber gut tut sie so gesehen sicher nicht.

    Mal sehen ob ich meine Gyn noch zum Blut einsenden bringe..


    Ansonsten werde ich es angehen, wie auch immer, da habe ich noch keinen richtigen Plan.


    Habt ihr eine Empfehlung für ein freies Labor? An das man evtl Blut senden kann?

    Blut abnehmen kann ich selbst, oder mein Mann. Aber wo hin schicken? (Mein Mann ist Arzt, kann von Vorteil sein, oder auch nicht, da Schulmediziner:CrazyGrins: aber in ne Klinik)


    So wollte mich kurz melden, ich recherchiere dann mal weiter..


    :Kiss:

  • Sehr guter Entschluss!


    Und ja, am Besten das mit den Werten selbst erledigen.


    Im Grunde egal, in welchem Labor.

    Die Werte können alle messen!


    Außer rT3, das geht nur bei Ganzimmun/Mainz


    Plan?

    Naja, erst mal alle Werte machen lassen, dann können wir sicherlich was überlegen.


    Wenn Du mit Mirena die Hormone misst, hast Du eine Vorstellung davon, wo Du grad herum eierst.

    Ich habe schon Werte von 25jähringen mit Pilleneinnahme gesehen, die waren wie bei einer Frau nach den Wechseljahren, also nicht grad gesundheitsfördernd. :ZombieWink:


    So könntest Du später auch die Fortschritte gut beobachten und vergleichen.


    Vielleicht überzeugt das dann Deinen Mann:zwinkern: und er denkt ein bisschen um?

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Huhu, mal eben kurz,


    Mir schwirrt der Kopf von dem empfohlenen Buch :Vollpanik:

    Sehr interessant und spannend, muss ich sagen. Ich bin fast durch.

    Hat den jemand von euch hier das gemacht? Also diese ganzen Nahrungsergänzungsmittel, Neurotransmitter etc genommen? Bin am überlegen was und wo ich sowas bestelle..


    Nächsten Donnerstag ist Gyn Termin, da fliegt die Mirena raus und ich hoffe sie nimmt mir Blut ab.


    Schönen Restabend und schönen Feiertag!

    Lg Luyajo

  • Hallo Luyajo!


    Du brauchst ja nicht alles machen, was in dem Buch steht.


    Da gibt es für jeden einen roten Faden!

    Erst mal Diagnose, auch die Sachen, die ich aufgelistet habe.


    Daraus ergeben sich dann diverse Dinge.


    Bitte unbedingt als Erstes den HPU Test angehen!

    Das ist wichtig, weil man wissen muss, ob Du entgiftungsfähig bist.


    Bist Du es nicht optimal, muss man vorbereiten.

    Wenn Du es bist, brauchst Du keine Rücksicht drauf nehmen, der Körper kriegt es dann selber gut hin.


    d.h. der Behandlungsweg ist dann etwas anders, wenn man HPU hat.

    Das später testen wird schwierig, weil man dann die Nahrungsergänzungsmittel für 2 Wochen absetzen muss.

    Glaub mir, das willst Du nicht machen, wenns mal läuft :zwinkern:


    Ansonsten ist es kein Problem, sich die Sachen zusammen zu suchen, da es ja das weltweite Netz gibt :cooler:

    Wir sind nicht mehr auf die deutschen Apotheken und Arztideen angewiesen.


    Aber ernsthaft:

    Nicht einfach drauf los therapieren, sondern gute Grunddiagnose machen!!!

    Und das Buch nochmal lesen!!!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,


    Ja das jeder einen eigenen roten Faden habe, hab ich gesehen, ich war im Test allerdings bei allen 4 Bereichen drüber. :Skeptisch: Werd ich aber auf jeden Fall alles nochmal lesen.

    Hast schon recht, am liebsten würde ich sofort anfangen, aber die Diagnostik ist ja wichtig vorher!

    Beim HPU Test hab ich angefragt aber noch keine Antwort bekommen, wo genau bestellst du den? Bei KEAC.nl? Ich hatte bei KEAC.de gefragt.


    Mit dem Bluttest weiß ich nach wie vor nicht. Habe einen Termin für Blutentnahme am Dienstag. Als IGeL Leistung, aber weiß jemand mit welche Kosten ich rechnen muss wenn ich das alles selbst zahle?

    So ganz seh ich es ja auch nicht ein , wofür hat man den die Krankenkasse 3:)


    Lg Luyajo

  • Ja das jeder einen eigenen roten Faden habe, hab ich gesehen, ich war im Test allerdings bei allen 4 Bereichen drüber

    Das deutet stark auf massive Ungleichgewichte im Körper hin!


    Oft bei Leuten der Fall, die dazu noch Hochsensitiv sind.

    Da haut alles nochmal stärker ein!


    Für Dich wäre dann auf jeden Fall wichtig, das Neurotransmitter Profil zu machen, um zu sehen, ob es dort augenfällige Probleme gibt.

    Beim HPU Test hab ich angefragt aber noch keine Antwort bekommen, wo genau bestellst du den? Bei KEAC.nl?

    Aus den NL

    weiß jemand mit welche Kosten ich rechnen muss wenn ich das alles selbst zahle?

    Die Kosten sind nicht grad niedrig, das gebe ich zu.

    Auf den Stoffwechseltest kannst Du erst mal verzichten.

    Der Rest dürfte um die 500€ liegen, wenn Du alles genau nachschauen lässt.

    So ganz seh ich es ja auch nicht ein , wofür hat man den die Krankenkasse 3:)

    Haha!

    Was glaubst Du, warum die "Krankenkasse" heißt?! :zwinkern:


    Nee, die zahlen Dir sowieso nur solche Sachen, die nicht viel Aussagekraft haben und dazu auch nicht viel kosten.

    z.B. Großes Blutbild für ca. 6€


    Wenn Du privat versichert bist, siehts anders aus.

    Da brauchst Du nur einen Arzt, der das macht.

    Die zahlen das.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Na hervorragend :Fluch:

    Aber klar ich kenne die Problematik, was wir schon Theater mit Krankenkassen hatten.. mein Mann und die Kinder sind privat, auch ein Desaster.. ich bin gesetzlich..

    allerdings sind 500€ momentan definitiv nicht drin :Schockiert:

    Muss ich wohl was abspecken an Diagnostik... oder aufsplittern über mehrere Monate, auch blöd dann kann ich nix anfangen zu ändern.

  • Muss ich wohl was abspecken an Diagnostik... oder aufsplittern über mehrere Monate, auch blöd dann kann ich nix anfangen zu ändern.

    Mirena raus geht auch ohne Diagnostik

    Gesundes Leben ebenfalls.

    Gibt einiges, was kein Geld kostet und dem Körper gut hilft.

    (siehe auch im Buch)


    Vielleicht bringt das ja schon mal was?


    Ansonsten ist es schlecht, auf Grund von einzelnen Diagnosen nacheinander an sich herauszuschrauben.

    Das führt meistens zu einer Endlosschleife an Behandlungen und Kostenund wird am Ende viel teurer.


    Aber klar, das muss jeder selbst entscheiden und seinen Weg finden.

    Ist hier ja nur ein Vorschlag, der nicht für jeden passen muss:zwinkern:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Brauche Hilfe bei der Einschätzung meiner Werte 9

      • annilein22
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      363
      9
    3. annilein22

    1. Kann ich Hausarzt trauen? 6

      • Ohayoo
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      200
      6
    3. ardnowa

    1. Druckgefühl und massive Schluckbeschwerden nach L-Thyroxin 11

      • sunrise123
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      373
      11
    3. ardnowa

    1. Diagnose Hashimoto? 5

      • Butterfly
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      153
      5
    3. Butterfly

    1. Hashimoto-Thyreoiditis oder doch nur Burnout 4

      • Bine
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      97
      4
    3. Bine