Imogen stellt sich vor

  • Hallo an alle, :Wink:


    ich habe mich hier angemeldet, um an einer Diskussion teilzunehmen.

    Bisher habe ich hier immer mal wieder mitgelesen, weil ich immer Interesse an neuen Informationen und Impulsen habe.

    Momentan habe ich aber keinen akuten Notfall, wo ich Hilfe bräuchte. Allerdings probiere ich zur Zeit Neues aus und stelle anderes um.


    Den Rest kann ich dann ja im Frageformular beantworten.


    Lieben Gruß


    imogen

  • Hallo Imogen!


    Willkommen im Club:Wink:


    Hier unser Fragebogen, den Du gern beantworten darfst.


    Vorinfo:


    Der folgende Text ist halb "automatisch", damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.

    Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.

    Danke!




    Hashimoto ist aus unserer Sicht keine Krankheit, die aus dem Nichts kommt.

    Sie hat eine Vorgeschichte.


    Aus diesem Grund bitten wir Dich, ein paar Fragen zu beantworten, damit wir nicht jedes Detail einzeln erfragen müssen

    Hier schreibt jeder in seiner Freizeit, deshalb ist es einfacher, gleich einiges zu wissen.

    Das spart Zeit und unnötige Gedankenschleifen unsererseits.


    Der Körper ist eine Einheit und nichts funktioniert reibungslos, wenn es eine Störung in irgend einem Bereich gibt.

    Somit können diverse Einflüsse große Auswirkungen auf Befinden, Stoffwechsel und Organe haben.


    Wenn Du auf eine Frage nicht eingehen möchtest, ist das ok. Hier besteht kein Zwang zur Beantwortung.



    - Dein Alter

    - Dein Geschlecht

    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)

    Rauchen, Drogen?

    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?


    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?



    Noch drei wichtige Hinweise:


    1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!

    Das erleichtert uns das Lesen.

    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.

    Also nicht ungeduldig sein.


    2. Bitte erspare uns ein bisschen die Arbeit, indem Du Begriffe, die Du nicht kennst/weißt selber recherchierst.

    Gockel & Co hat da viel zu bieten.

    Sich dann ergebende Fragen kannst Du natürlich gern stellen!


    3. Bitte sei so lieb und beantworte hier nur die Fragen, die wir Dir gestellt haben und die Du beantworten möchtest.


    Für Fragen Deinerseits erstelle dann ein neues Thema in dem passenden Unterforum!

    So behalten wir den Überblick und können schnell auf Deine Infos zurückgreifen, wenn wir für eine Antwort etwas brauchen.



    Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

    • Dein Alter

      47


    • Dein Geschlecht

      Weiblich


    • Deine Ernährungsgewohnheiten

      Kein Gluten, Histamin arme Ernährung, Broteinheiten beachten. Viel Kartoffeln/Olivenöl, gekochtes/rohes Gemüse, Obst, regelmäßiges Entsaften, so gut wie kein raffinierter Zucker (ausnahmsweise mal Eis,) 2 – 3 x Fisch die Woche. Ich schaue einfach, dass ich viel basisch esse und dass mein Gemüse/Obstanteil höher als die Kohlenhydrate/Proteine sind.


      Was ich neu versuchen will: alle 1,5 – 2 Stunden was essen (wegen NNS) und nur 2 Mahlzeiten mit Kohlenhydrate/Proteine, der Rest dazwischen Rohkost.

      Idee bekam ich beim Lesen von Anthony William. Ich kann nicht Fasten, auch kein intermittierendes, auch nicht nur Rohkost/Vegan. Geht alles nicht bei mir. Da meldet sich vermutlich zuckertechnisch sofort die NN, haut die immer um.


      Diese Gewohnheit ist mit der Zeit gewachsen. Fing mit IR (Insulinresistenz) an, ging mit Gluten, Histamin weiter und endete dann mit Entgiften/Ausleiten/Krebsprophylaxe (Entsaften/Rohkost).


    • etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)

      Stress kommt immer ungefragt in mein Leben. Was ich selber mache, weil mir die Krankheit mein Leben von unten nach oben gedreht hat, ist eine Hashi-Work-Life Balance. Eine Struktur zwischen Pflichten und Erholung, die ich versuche täglich einzuhalten. Als ich stärker krank war, ging gar nix mehr.

    • Struktur gibt mir Ablenkung, wenn ich nicht fit bin und Zufriedenheit, dass ich trotzdem Ziele erreiche. (egal, wie lange sie dauern) Klar gibt es noch genug Krankheitsausfallzeit, aber die nutze ich dann für stillere Tätigkeiten. Falls doch alles durcheinanderkommt, setze ich für mich Prioritäten, so dass das auch wieder ein wenig Struktur hat.

    • Auch das, was so selbstverständlich klingt, musste ich mir erst mühsam erarbeiten. Da ich nicht wie ein Normalo irgendwelche Kraftakte stemmen kann, wenn mal was aus den Ruder gelaufen ist. Da muss ich taktisch denken. Geholfen haben mir Bücher aus dem Ordnungs-/Ausmistbereich + auf meine/unsere Bedürfnisse hören und beides miteinander verknüpfen.

      Ich fand erst vor kurzem heraus, dass es fatigue management gibt. Leider ist es mehr auf Möbelhilfen konzentriert und Organisation wird da nicht groß geschrieben. Aber genau das bräuchte man als chronisch Kranker. Es hebt sehr die Stimmung, wenn man sich bäh fühlt, aber sich in seiner Umgebung wohl fühlt. Auf ein Buch zu dem Thema warte ich auch noch…..


      Schlaf kratzt immer am Rande: 7 Stunden, bräuchte 1 Stunde mehr. Muss früh Aufstehen und früher ins Bett (klappt nicht immer so). Am WE schlafe ich aber immer aus.


      Bewegung/Sport: Yoga/Physio/Sportübungen nach dem Aufstehen. Ich habe eine Reihenfolge. Ich mache eine Übung so, dass ich das Gefühl habe, ich bin nicht überfordert, aber spüre es. Dann kommt die Nächste. Solange bis ich denke, es geht nicht mehr. Und am nächsten Tag geht es dann weiter in der Folge. So komme ich mit allem rum. Ich hatte mal eine Phase, da habe ich wirklich 30 Minuten am Stück geschafft. Lt. Dr. Servan Schreiber soll das gut gegen Entzündungen sein. Er meint damit zwar Krebsentzündungen, aber Hashi ist ja auch eine. Aber z. Z. bin ich froh, wenn ich mal 5 Minuten schaffe. Auch da setzt mir die NN oder neuerdings UF Grenzen. Habe aber vor mich da mehr ran zu arbeiten.


      Ansonsten bin ich bei schönem Wetter viel auf dem Balkon an der frischen Luft und genieße Pflanzen und Natur. Tut mir sehr gut. Zwar meditiere ich auch, ist aber noch nicht so regelmäßig und nicht sehr lange.


      Außer meiner Familie sind mir meine sozialen Kontakte und Hobbies sehr wichtig. Das Eine holt mich ich aus der Isolation raus und auch das Nächste ist wichtig, um einen positiven Kontrapunkt in mein Leben zu ziehen. Es muss Dinge im Leben geben, die nix mit Krankheit zu tun haben, damit ich auch wieder Lebensfreude/Zuversicht spüren kann. Auch das hat eine Weile gebraucht, bis ich es verstanden habe.


    • Die Dauererkrankung hat mir viel Angst und Unsicherheit gebracht. Ist natürlich immer leichter, wenn man grade weniger Symptome hat, wie wenn man etwas macht und ständig irgendwelche Beschwerden dazwischenfunken. Ein Versuch ist es immer wert.


      Ansonsten hat mich die Erkrankung, noch mehr Geduld, Mut, Vertrauen ins Leben und in mich gelehrt. (Wenn Hashi mich gerade nicht erschreckt und neues Ungemach beschert.)


    • Rauchen, Drogen
    • Lesen natürlich, was sonst…:Durchgeknallt: Doch, doch kann auch eine Sucht sein. :CrazyGrins:

      Nee, war noch nie meins, mir wird schon vom Passivrauchen schlecht und Kontrollverlust durch Krampfanfälle haben mir immer als „transzendentale“ Erfahrung gereicht.


    • Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

      Erstere sind draußen und mit dem Zweiten zusammen ausgeleitet. Letzte beiden hatte ich nie.


    • Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

      Euthyrox (1 x 88 µg) (gesenkt um 24,5 µg, seit glutenfrei)

      Phytocortal N (1 x 30 Tropfen)

      Glandula Surprarenalis (2 x 10 Globuli)

      Sibirischer Ginseng (5 x 500 mg)

      Yamswurzel (250 mg 3.-13. ZT/ 250 mg 14.-17. ZT/ 500 mg 18.-22.ZT/ 250 mg 23. ZT - 26. ZT bzw. Ende)

      Cimicifuga (3,25 mg 7. ZT bis Ende)

      Ovestin (Sommer 1/2 Hub, Winter 1 Hub, 1x wöchentlich Pause)

      Leinöl (2 EL)

      Cefasel (300 µg)


      Vitamin A (10.000 I. E. nach Bedarf)

      Vitamin D (1000 I. E. nach Bedarf/kratze an der oberen Grenze rum, da aufgesättigt)

      Vitamin K (200 I. E.)

      Vitamin C (3 x 500 mg + 4 x ca. 600 mg)

      Vitamin B Komplex (4 x wöchentlich)

      Vitacor Plus (1 x)

      Magnesiumoxid (1x 400, 1 x 800 mg abwechselnd)

      Biovital classic (1 EL) + Ferrum Phosporicum (Schüssler Salz) (1 x)

      Taxofit Eisen + Vitamin C (100 mg)

      Cefazink (ausgesetzt, da überdosiert/korrodierende Zinkwasserleitungen?)

      Omega-3-Fettsäuren (500 mg + 3 x wöchentlich 1000 mg)


      Tonsiotren H (3 x 1) + Engystol (4 x 1 Tablette) (EBV)

      Natrium sulfuricum D 12 (2 Tabletten) + Lysin 500 mg (HPV)

      2LEBV (1x täglich)

      2LPAPI (1x täglich)

      2LZONA (1x täglich)

      2LHERP (1 x täglich)

      Yersiniareg (spezielle Yersiniennosode) (3x wöchentlich)

      Masernnosode (30CH, 200K, XMK) (2 Globulis abwechselnd täglich)

      2LKAH (1 x täglich) immer im 2monatigen Wechsel zu den Viren/Bakterien- MIT/Nosoden


    • Optibac Probiotics (2x)

      Basosyx (1 x)

      Schafgarbe, Mariendistel, Wermuth, Löwenzahn, Salbei (Entgiftungstee) (1L)

      Schachtelhalm (Entgiftungstee) (1L)

      Heilerde (1 Glas)

      Regazym plus (6 x)

      Kurkuma (1 x 50 mg von Dr. Wolz)

      Gerstengraspulver (7 x TL) + Hawaii Spirulina ( ½ TL) + wilde Heidelbeere (1 TL) (Ausleitung)

      MSM (organischer Schwefel) 1 EL


    • Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

      Mandel-/Blinddarmentfernung, Zahnwurzelbehandlung, Kaiserschnitt (Narben mit Neuraltherapie behandelt)


    • Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

      Siehe schon die Ernährungsgewohnheiten und Lebensstil. Ansonsten um es kurz zu halten zuerst meine Hormone ins Gleichgewicht gebracht, mich um die Mikronnährstoffmängel gekümmert und meine chronischen Infekte angegangen. Dabei auch Darmflora saniert, ausgeleitet, entgiftet. Was sich so leicht anhört, war ein Prozess, in denen ich Dinge lernen musste, von denen ich mich anfangs überfordert fühlte. Interessant war es aber trotzdem. Das ging manchmal 2 Schritte vor und 1 Schritt zurück.


    • (Dabei Unmengen von Tests gemacht, Behandler zusammen gepuzzelt, die ich Gottseidank schnell zusammen hatte, Unmengen von Geld ausgegeben, dass ich eigentlich nicht gehabt hätte und Warten, Warten, Warten – auf Termine, Behandler, Geld, Medizin, Verbesserungen - und gelesen, gelesen, gelesen.)


      Seit ich Gluten/Histamin beachte, muss ich meine SD und Sexualhormone neu einstellen. Das habe ich nicht gemerkt anfangs und musste es auch aus privaten Gründen mehr nebenher laufen lassen. Zog sich alles viel zu lange hin, auch wieder bis ich alles kapiert hatte. War dann zeitweise in Überdosierung und Unterdosierung. War nicht so angenehm, habe aber wieder eine Menge dabei gelernt.


      Mein 2. Ziel ist Schwermetalle ausleiten, weil mir erst jetzt bewusst wurde (durch Anthony William), dass ich das hätte regelmäßiger machen müssen und nicht nur einmalig. Verknüpft auch mit mehr Rohkost. Das Ziel dabei ist endlich mal mein HIT und MGUS los zu werden.

      (MGUS kann sich zu Knochenmarkkrebs/Blutkrebs entwickeln.)


    • Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

      Bin z. Z. in Unterdosierung. Da meine Überdosierung früher aufhörte, aber bei mir zum 1. Mal (!) mein Labor einen Messfehler machte. Hat 3 Monate gedauert bis ich wieder raus kam. Vermute, ich bin noch leicht drin oder genau richtig. Bald wird wieder BE gemacht und die stelle ich dann mit den neuesten Ultraschallergebnissen (SD ist noch kleiner geworden, aber noch da) ins Profil.


    • Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?

      Immer ohne.


    • Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?

      Neue Ideen, Anregungen. Und ab und zu sich austauschen. Werde aber nicht mehr so viel schreiben wie früher. Nur die langen Beiträge, die kriege ich immer noch hin. :UnschuldigesPfeifen:lach:

  • Na, da hast Du ja ne Fleißarbeit abgeliefert!!!:Loveeyes:

    Da bleibt fast kein Wunsch offen, haha!!


    Ich werde diesen Thread jetzt schließen, damit die Übersicht erhalten bleibt.


    Für Fragen oder Input Deinerseits steht Dir dann der Rest des Forums offen!:CrazyGrins:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Augenstern

    Hat das Thema geschlossen