Epstein-Barr Virus als Auslöser von Hashimoto

  • Erkennt euer Arzt den Epstein-Barr Virus für Hashimoto als Ursache an? 2

    1. Ja (0) 0%
    2. Nein (2) 100%
    3. Noch nie vom Epstein-Barr Virus gehört (0) 0%

    Hallo


    Ich versuche seit 9 Jahren Hashimoto mit der Allgemein Medizin zu "bekämpfen". Ich habe aber immer noch sehr viele Symptome, die mir zeigen, dass es meinem Körper, trotz guter Werte nicht gut geht. Nun habe ich ein neues Buch entdeckt "Heile deine Schilddrüse: Die Wahrheit über Hashimoto, Über- und Unterfunktion, Schilddrüsenknoten, -tumoren und -zysten" von Anthony William.


    Kennt Jemand das Buch?


    Ganz kurz zusammengefasst erklärt er die Krankheit so:
    - Die Annahme, dass Hashimoto Thyroiditis eine Autoimmun-Krankheit ist, wo der Körper Antikörper gegen die eigene Schilddrüse produziert ist falsch.
    - Hashimoto Thyroiditis wird durch einen Virus ausgelöst: Eppstein-Barr-Virus (auch Schilddrüsenvirus genannt)
    - Dieser Virus besitzt 4 Stadien:

    • Frühstadium (oft unbemerkt): Hals, Erkältungs- und Ohrenprobleme treten häufig auf
    • 2. Stadion: Der EBV Virus ist in der Medizin dafür bekannt, das Pfeiffer'sche Drüsenfieber auszulösen. Das kann auch noch unbemerkt geschehen, z.B. durch eine längere Erkältung. Anschliessend wandert das Virus zu der Leber, was auch u. a. Verdauungsprobleme und Nahrungsmittelunverträglichkeiten auslöst.
    • 3. Stadium: Die Schilddrüse wird angegriffen. Durch den Angriff des Virus wird das Gewebe der Schilddrüse zerstört und dadurch entzündet sie sich die Schilddrüse. Die Schilddrüse bildet als Schutz Antikörper gegen das EBV.
    • 4. Stadium: Das Zentralnervensystem wird angegriffen und löst Krankheiten wie ADHS, manische Depressionen oder Schleimhautpilz aus.

    Die Schilddrüsen Symptome sind also eine Folge des EBV und ist nicht an sich eine Krankheit. Durch den Virus wird die Schilddrüse zerstört und dadurch entsteht eine Über- oder Unterfunktion. Die Viren verursachen Schäden, greifen den Stoffwechsel an, produzieren Toxine. Dies hat wiederum als Folge ganz viele Symptome: Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Gewichtsprobleme, Stimmungsschwankungen... etc. Die Liste im Buch ist erschreckend lang.


    Da sich der Virus von Gluten und Molkereiprodukte, Eier und Schwermetallen ernährt, wird im Buch empfohlen eine spezielle Diät zu folgen. Aber bevor ich darauf eingehe (dies wäre wahrscheinlich ein Forum-Thema für sich). Wollte ich eure Meinung dazu hören? Habt ihr schon mal was davon gehört? Was haltet ihr von dieser Theorie, die wissenschaftlich noch nicht belegt ist?


    Ich bin gespannt!

    Namaste
    Limami

  • Ich habe immer ein Problem mit solchen absoluten Aussagen.


    Klar, das EBVirus tut seinen Anteil, aber als alleinigen Auslöser würde ich es nicht sehen.



    Normalerweise kann der Körper Antikörper gegen die Viren bilden.

    Bekommt er das nicht hin, was oft der Fall ist, dann machen die Viren weiter Theater im System.


    Ich kann mir vorstellen, dass die Stadien so ablaufen, aber nicht zwingend und nicht bei jedem.


    Wenn mein Immunsystem stark genug ist, Antikörper zu bilden, toben die Viren nicht weiter unkontrolliert.

    Dann werde ich auch keine anderen Folgen davontragen.


    Ist mein Immunsystem aus irgend welchen Gründen (sehr vielfältig!!!) geschwächt, dann gibts die beschriebenen Probleme.


    Ich denke, auch die EB- Viren sind letztendlich wieder ein Symptom, nicht zwingend die Ursache.


    Klar ist aus meiner Sicht, dass EBV mit behandelt werden muss, je nachdem, was dort los ist.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ich habe davon auch schon gehört und denke, dass EBV eine Ursache für Hashimoto sein könnte. Ich denke, es gibt sehr viele Trigger, die das Immunsystem durcheinanderbringen können, nicht nur EBV.


    Warum ich nicht glaube, dass EBV-Viren alleinig die Ursache sein sollen, ist vor allem auch, weil ca. 80% aller Menschen dieses Virus in sich tragen. Da kann man sich ja fragen, warum denn gerade wir Hashimoto kriegen und die restlichen 68% nicht. Wäre EBV der alleinige Übeltäter, gäbe es noch viel, viel mehr Hashimoto-Betroffene. Mich würde da noch interessieren, ob sich das EBV bei Hashis anders verhält als bei den anderen. z.B. ob EBV bei jenen reaktiviert wird. Da könnte sich noch was erklären. Weißt du etwas darüber, Limami?


    Dass der Aufsteller dieser Theorie dazu rät, Milchprodukte und Gluten wegzulassen, könnte schon helfen. Aber das hat ja dann wenig mit EBV zu tun, sondern mit der Tatsache, dass ganz viele mit Hashimoto einen Leaky Gut (löchrige Darmwand) haben und stärker auf Milch und Gluten reagieren als andere. Verkehrt ist das sicher nicht.

  • Da kann man sich ja fragen, warum denn gerade wir Hashimoto kriegen und die restlichen 68% nicht. Wäre EBV der alleinige Übeltäter, gäbe es noch viel, viel mehr Hashimoto-Betroffene.


    Es scheint schon so zu sein, dass es eine Veranlagung dazu gibt, grad Hashi zu bekommen.

    Aber auch das weiß man nicht wirklich, ob es so ist.



    Mich würde da noch interessieren, ob sich das EBV bei Hashis anders verhält als bei den anderen. z.B. ob EBV bei jenen reaktiviert wird.

    Nicht vergessen:

    EBV Theater gibts nur dann, wenn das Immunsystem spinnt.

    Es gibt viele, die keine Antikörper entwickeln.


    Und diese Leute haben dann auch noch andere Probleme, wie z.B. Hashi.


    Dass der Aufsteller dieser Theorie dazu rät, Milchprodukte und Gluten wegzulassen, könnte schon helfen. Aber das hat ja dann wenig mit EBV zu tun, sondern mit der Tatsache, dass ganz viele mit Hashimoto einen Leaky Gut (löchrige Darmwand) haben und stärker auf Milch und Gluten reagieren als andere. Verkehrt ist das sicher nicht.

    Da würde ich sogar noch weiter gehen:


    Milch ist kein Nahrungsmittel für Menschen, sondern für Kühe.

    Wer es nicht verträgt und trotzdem zu sich nimmt, macht mit der Zeit seinen Darm kaputt, weil ununterbrochen unterschwellige Entzündungen laufen.


    Auch Gluten/Gliadin ist nichts, was der Mensch im Körper braucht.

    Der heutige Weizen, Hauptgetreide der Menschen unseres Breitengrades, ist so verzichtet, dass er ca. 50% Gluten enthält statt der ursprünglichen ca. 5%.


    Das Gliadin ist massiv erhöht, da das meiste Getreide extrem Gedüngt und gespritzt ist.


    Also insgesamt auch sehr wichtige Gründe für ein schlechtes Immunsystem.


    Ein über mehrere Tage gereifter Sauerteig hat diese Problematik übrigens kaum mehr.

    So wurde früher Brot gemacht.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Klar, das EBVirus tut seinen Anteil, aber als alleinigen Auslöser würde ich es nicht sehen.

    Ich bin auch der Meinung, dass es sinnvoll ist Hashimoto als eine Krankheit mit verschiedenen Ursachen zu betrachten. Ich werde jedoch einmal versuchen auf die genannten Lebensmittel zu verzichten und schauen wie es mir geht. Ich habe öfter Kuren durchgemacht, wo ich mich entweder Glutenfrei oder Vegan ernährt habe, aber noch nie gleichzeitig.

    Ich werde es anfangen, sobald ich alle Blutuntersuchungen hinter mir habe.

    Mich würde da noch interessieren, ob sich das EBV bei Hashis anders verhält als bei den anderen. z.B. ob EBV bei jenen reaktiviert wird. Da könnte sich noch was erklären. Weißt du etwas darüber, Limami?

    So wie ich es von seiner Theorie verstanden habe, gibt es die Krankheit Hashi nicht. Sondern nur den EBV, der in einem bestimmten Stadium die Schilddrüse angreift und dadurch Hashimoto auslöst. Der Virus greift wiederum den Körper nur an, wenn sein Immunsystem geschwächt ist und dies kann zig Gründe haben, welche nicht durch die Schilddrüse bedingt sind.

    EBV Theater gibts nur dann, wenn das Immunsystem spinnt.

    Da würde ich Augenstern zustimmen.


    Habe ich deine Frage beantwortet Zitrone?



    Für mich ist diese Theorie des EBV sehr neu. Seine Theorie hat mich überzeugt, aber ich bin auch der Meinung, dass noch mehr dahintersteckt und ein Virus sich nur ausbreiten kann, wenn es andere "Probleme im Körper" gibt.


    Liebe Grüsse

    Namaste
    Limami

  • Ich werde jedoch einmal versuchen auf die genannten Lebensmittel zu verzichten und schauen wie es mir geht.

    Kann man mal als Diät machen.

    Aber ich würde mich dem nicht als Allgemeinernährung ausliefern, wenn es gar nicht meine Baustellen sind.


    Das stresst dann auch wieder unnötig, weil man gedanklich extrem ums Essen kreist.

    Sehe ich nicht als besonders produktiv an.:zwinkern:

    So wie ich es von seiner Theorie verstanden habe, gibt es die Krankheit Hashi nicht. Sondern nur den EBV, der in einem bestimmten Stadium die Schilddrüse angreift und dadurch Hashimoto auslöst.

    Es wird im Grunde fast täglich eine neue Gesundheits-Sau durchs Dorf getrieben.

    Diese Theorie sehe ich als eine davon.


    Immer schlecht, wenn der Fokus nur auf eine Sache gelenkt wird, das provoziert einen Tunnelblick.


    Es ist für mich schon auch ein Teil Wahrheit dabei, aber nicht in dieser Ausschließlichkeit.


    Für mich ist diese Theorie des EBV sehr neu. Seine Theorie hat mich überzeugt, aber ich bin auch der Meinung, dass noch mehr dahintersteckt und ein Virus sich nur ausbreiten kann, wenn es andere "Probleme im Körper" gibt.

    Die Theorie, dass EBV an Hashimoto beteiligt sein kann, haben viele ganzheitlich denkende Therapeuten auf dem Schirm und verfolgen den Weg auch.


    Allerdings gibt es halt wenig solche Therapeuten, die muss man wie Stecknadeln im Heuhaufen suchen.:heul:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Das stresst dann auch wieder unnötig, weil man gedanklich extrem ums Essen kreist.

    Es stimmt schon, dass ich nun sehr viel Zeit damit verbringe, mir Gedanken um meine Ernährung zu machen. Zudem es mir sehr schwerfällt auf alles gleichzeitig zu verzichten.

    Ich weiss, dass es mir geholfen hat glutenfrei zu essen. Milch trinke ich seit langem nicht mehr und achte darauf, wenn dann eher Schafs- oder Ziegenkäse zu essen. Da ich in Asien bin, hat sich das mit den Milchprodukten eh erledigt: die gibt es hier fast nicht :).


    Würdest du mir raten normal weiter zu essen bis ich das Blutbild machen kann, oder sollte ich, wenn ich mich damit wohl fühle, langsam auf die genannten Produkte zu verzichten?

    Allerdings gibt es halt wenig solche Therapeuten, die muss man wie Stecknadeln im Heuhaufen suchen. :heul:

    Ich werde einmal versuchen, ob es in Zürich einen Therapeuten gibt, der sich darauf spezialisiert hat...


    Vielen Dank Augenstern für all deine Antworten!

    Namaste
    Limami

  • Da ich in Asien bin, hat sich das mit den Milchprodukten eh erledigt: die gibt es hier fast nicht :).

    Da erledigt sich doch auch das Gluten eigentlich ganz gut ohne großen Stress.

    Vorausgesetzt, Du ernährst Dich nach traditionellen Voraussetzungen.


    Übrigens, was Du dort, wenn es ein warmes Land ist, wo Du bist, gut machen kannst:

    Iss viel Papaya + die Kerne!!!


    Sehr gut für die Leber, den Darm und den Magen!!!

    Schmeckt auch lecker, weil der leicht pfeffrige Geschmack der zerkauten Kerne sich toll mit der Süße der Frucht ergänzt.



    Würdest du mir raten normal weiter zu essen bis ich das Blutbild machen kann, oder sollte ich, wenn ich mich damit wohl fühle, langsam auf die genannten Produkte zu verzichten?

    Würde dort normal essen, die Sachen nutzen, die es dort gibt.


    Vielleicht auch zwischendurch gute Ölmassagen machen, gibt es ja viel, falls Du in einem entsprechenden Land bist.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke, Limami, für die Erklärung.

    Ich verstehe es jetzt etwas besser, wie es gemeint ist. Dennoch frage ich mich, ob EBV dann wirklich der "Schuldige" ist. Zu irgendeinem Zeitpunkt geht ja etwas schief, was bei anderen nicht schief geht, die es genauso bekommen könnten. Das scheint mir dann fast wichtiger zu sein als dass EBV quasi der Vorreiter ist. Es könnte ja auch sein, dass Leute mit einer bestimmten genetischen Prädisposition UND EBV zusammen Hashimoto bekommen, jene mit nur EBV aber eher weniger. Ist jetzt nur wilde Spekulation :-)

  • Ich bin wirklich keine Experte auf dem Gebiet der Autoimmunkrankheiten, aber der ENV wird auch bei anderen autoimmunkrankheiten als möglicher Verursacher gesehen. Ich habe diese Theorie auch bei MS gelesen.

    Aber leider sind die Experten dieser Welt noch nicht soweit dies definitiv zu bestätigen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Was ist, wenn die SD keine eigenen Hormone mehr produziert? 7

      • steffi73
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      191
      7
    3. Augenstern

    1. Schlechtes Allgemeinbefinden 13

      • Almarola
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      281
      13
    3. Almarola

    1. Epstein-Barr Virus als Auslöser von Hashimoto 19

      • Limami
    2. Antworten
      19
      Zugriffe
      537
      19
    3. Augenstern

    1. Was sagt ihr zu den Werten? 11

      • Schnuffel
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      238
      11
    3. Augenstern

    1. Kreislaufprobleme, Symptome Überfunktion? 25

      • Jonas
    2. Antworten
      25
      Zugriffe
      460
      25
    3. Augenstern