• Hallo! :Wink:

    Ich habe mich vor drei Wochen schon mal vorgestellt.

    Weiß seit Herbst 2016 von meinem Hashimoto.

    Nehme seit Oktober 2017 L-Thyroxin 100. Darunter war ich fast beschwerdefrei.

    Habe gelegentlich etwas Übelkeit und Magen- sowie Halsdruck.

    Meine Werte von Januar 2018:


    TSH 0,55 (0,27 - 4,2)

    fT 3 3,18 (2,0 - 4,4)

    fT4 1,4 (0,93 - 1,7)


    Am 10. März hatte ich plötzlich das Gefühl einer Überfunktion, mit Herzrasen, Atemnot, schmerzhaften Druck auf der Brust und verstärktem Halsdruck.

    Habe eine Woche danach Blut abnehmen lassen (15.3.18):


    TSH 0,75

    fT 3 3,05

    fT 4 1,45

    (Normwerte wie oben)


    Ich fand die Werte jetzt nicht so schlecht und habe nochmal drei Wochen gewartet. Die Beschwerden waren immer noch da.

    BE am 4.4.18:


    TSH 0,69

    fT 3 2,84

    fT4 1,31


    Eine Woche später waren die Beschwerden plötzlich weg, bis auf dem Druck im Hals. Außerdem habe ich manchmal das Gefühl, tief Luft holen zu müssen.


    Jetzt habe ich am 19.4.18 nochmal neue Werte bekommen :


    TSH 0,65

    fT 3 2,8

    fT4 1,39


    Die Blutabnahme war immer morgens , nüchtern , ohne L-Thyroxin!


    Kann jemand etwas zu meinen Werten sagen?


    Ich nehme zusätzlich morgens Selen 100

    Mittags Calcium und Magnesium

    Einmal wöchentlich Vitamin D 20 000

  • Von Überfunktion kann ich da nichts entdecken.:UnschuldigesPfeifen

    Im Gegenteil, Dein fT3 war zu keiner Zeit besonders üppig, eher ziemlich mau.


    Symptome einer ÜF und UF können komplett identisch sein, deshalb gut, dass Du kontrolliert hast.


    Dieses Gefühl, tief Luft holen zu müssen passt gut zur Unterfunktion, von der Du scheinbar nicht weit weg bist.


    Hast Du Dir den Diagnosethread mal durchgelesen?

    Vielleicht auch überlegt, den anzugehen?

    Allein an der SD herumschrauben würde ich nicht machen.


    Dein eher niedriges TSH passt auch nicht zu dem tiefen fT3.

    Dem muss man auch nachgehen.


    Machst Du hormonelle Verhütung? Oft ein Grund für diese Konstellation.


    Außerdem könnte es sein, dass Dir Selen fehlt.

    Das wird für die Umwandlung des T4 in T3 gebraucht.


    LG

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo!

    Leider bin ich ein Arztmuffel und versuche mich in Eigendiagnose durchzuschlagen.

    Ich stelle meine Tabletten Dosis auch selber ein, je nach Blutwert.

    Ich habe einen Hashimoto-Ratgeber gekauft, wo alles wichtige drin steht und viel übers Internet gelernt.

    Ich habe mal meine Anamnese aufgeschrieben und versuche sie hier reinzustellen.

    Ich arbeite selber in einer Arztpraxis (HNO) und kann mir viele Blutwerte selbst beschaffen. Werde aber zusätzlich versuchen über den Hausarzt und Gynäkologen den Rest zu organisieren.

    LG

  • Allein an der SD herumschrauben würde ich nicht machen.

    Damit meinte ich: nicht nur an der SD arbeiten.

    War nicht auf einen Arzt bezogen.;)


    Die kann man meistens sowieso nicht gut gebrauchen, was die Gesundheitsbetreuung betrifft.


    Wenn Du bei einem Facharzt arbeitest, wirst Du erahnen, wie die Schulmedizin tickt:

    Der Körper wird in Einzelteile zerlegt und diese werden dann völlig separat betrachtet und behandelt.


    So funktioniert aber kein Lebewesen.:UnschuldigesPfeifen


    Grad auch bei HNO hängt extrem viel mit allen möglichen Körpersystemen zusammen!


    Welchen Ratgeber hast Du Dir zugelegt?

    Da gibt es ja mittlerweile doch einiges auf dem Markt.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ich habe das Buch Leben mit Hashimoto von Leveke Brakebusch und habe viele Infos über die Foren gesammelt.

    Da das mit den Fotos nicht klappt, hier eine Kurzfassung :

    OP's:

    1986 Mandeln

    1996 Weisheitszähne

    2005 Ausschabung Plazenta nach Geburt

    2009 Nabelbruch


    Verhütung mit Mirena:

    2002-2004

    2006 bis jetzt

    Letzte neue August 2016

    Nie Probleme gehabt


    Hashimoto festgestellt September 2016

    Nach Einstellung von Februar 2017 bis August 2017 L-Thyroxin 81,25

    Dann bei NUK Kontrolle TSH bei 1,6 und Beschwerden mit starkem Haarausfall und bleierner Müdigkeit.


    Dann schrittweise gesteigert auf jetzt 100 L-Thyroxin seit Oktober 2017.


    Wie vorher bereits beschrieben, neue Probleme ab März 2018.


    Zusätzliche Nahrungsergänzung:

    Selen 100 seit Juni 2017. Vorher 200.

    Reduziert , weil ich immer diese Übelkeit hatte.


    1x wöchentlich Dekristol 20 000

    3x wöchentlich Magnesium 250 und Calcium 450 nach dem Sport (Fitness Studio )


    Sonstige Blutwerte:

    Letzter Vitamin D Spiegel bei 40,7 (30-100)


    21.11.16

    Calcium 2,37 (2,2-2,65)


    16.2.17

    Ferritin 176 (15-150)

    Vitamin B12 512 (200-950)

    BB war ok

    Habe ich mal testen lassen, weil ich so müde war.


    27.9.17

    BB ok

    Cholesterin 255 (140-200) ist leider immer so

    Harnsäure 5,13 (2,6-6,0)

    Kreatenin 0,88 (0,51-0,95)

    GOT 38 (<35)

    GPT 34 (<35)

    GGT 14 (<40)

    Laut Arzt unbedenklich erhöht.

  • Verhütung mit Mirena:

    2002-2004

    2006 bis jetzt

    Letzte neue August 2016

    Nie Probleme gehabt

    Steffi, das wird eine der Grundursachen sein, warum Du Hashimoto hast.

    Leider merken einige keine Probleme, aber denn och bringt hormonelle Verhütung Dein komplettes Hormon-, Stress- und Neurotransmittersystem aus dem Takt.


    Mal gucken, wie deine Hormonwerte aussehen werden.

    Daran kann man einiges ablesen.


    Dann bei NUK Kontrolle TSH bei 1,6 und Beschwerden mit starkem Haarausfall und bleierner Müdigkeit.

    Das TSH ist bei hormoneller Verhütung oft zu niedrig in Bezug zu den Hormonen.

    Zeigt also nicht unbedingt die wahre Lage an.


    1x wöchentlich Dekristol 20 000

    3x wöchentlich Magnesium 250 und Calcium 450 nach dem Sport (Fitness Studio )

    Da fehlt noch K2

    Außerdem ist es für den Körper ergiebiger, die Dosis auf täglich zu verteilen.

    Mit den 20.000IE hast Du ja nicht unbedingt einen guten Wert bis jetzt.


    In etwa wäre 4000 - 5000IE eine gute Tagesdosis.


    Ferritin 176 (15-150)

    Vitamin B12 512 (200-950)

    BB war ok

    Habe ich mal testen lassen, weil ich so müde war.

    B12 viel zu niedrig, da fehlt garantiert was.

    Eigentlich müsste die Norm von 500 - 1500 gehen!


    Ferritin recht hoch für eine Frau.

    Wo ist das CRP? Braucht man, um das ferritin einigermaßen einschätzen zu können.


    Was meinst Du mit BB?



    Cholesterin 255 (140-200) ist leider immer so

    Zeigt Hormonmangel an!!!



    GOT 38 (<35)

    GPT 34 (<35)

    Hattest Du mal Pfeiffersches Drüsenfieber?

    Die EBV Vieren setzen sich gern in der Leber fest.


    Durchforste mal den Diagnosethread und lasse die fehlenden Werte noch nachmessen, bzw. machs selbst :UnschuldigesPfeifen

    Dann sieht man besser, wo es noch klemmt und die Baustellen sind.


    Ich habe das Buch Leben mit Hashimoto von Leveke Brakebusch und habe viele Infos über die Foren gesammelt.

    Das Buch ist gut, aber es gibt durchaus auch neue Erkenntnisse, die man noch zufügen muss.


    Vor allem, dass Hashimoto keine Ursache sondern eine Folgeerkrankung ist.

    Deshalb auch unsere Fragen nach diversen Dingen und die ausführlichen Werte im Diagnosethread

    .

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank für die Antwort.

    Ich bin ja ein großer Fan von der Mirena , werde also mal den Hormonstatus machen lassen.

    Eigentlich sollte die ja jetzt über die fünf Jahre hinaus liegen bleiben , weil dann eh die Wechseljahre kommen. :TraurigesJa:

    Mal sehen.

    Die anderen Werte werde ich in vier Wochen, mit der nächsten SD Kontrolle, in Angriff nehmen.

    Hoffentlich stellt sich mein HA nicht quer.

    BB heißt Blutbild. Das war noch nie auffällig. Nur das Cholesterin war bei mir schon immer hoch. Obwohl ich eher schlank bin (167 cm, 63 kg- trotz Hashimoto :Loveeyes:)

    Ansonsten bin ich durch und durch Schulmediziner und eher skeptisch gegenüber dieser ganzen Intoleranz Geschichten. Ich habe mal über einen Laktose und Glutentest nachgedacht, weil mir in manchen Phasen so übel ist. Dann geht es mir aber streckenweise echt gut.

    Ich kann auch literweise Milch trinken und Weizen Brötchen essen, ohne dass was passiert. Also ist das eher ausgeschlossen.

    Ich werde über die neuen Werte berichten!

    :Wink:

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ich bin kein Frischling bei HT 27

      • Spaechtele
    2. Antworten
      27
      Zugriffe
      662
      27
    3. Spaechtele

    1. Hashimoto - mein Verdacht 3

      • Anolii
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      187
      3
    3. Augenstern

    1. Hashimoto, Überfunktion oder doch was ganz Anderes? 9

      • KateBlack
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      290
      9
    3. KateBlack

    1. Starker Haarausfall beim Mann. Bitte um Hilfe! 4

      • Leon
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      103
      4
    3. Augenstern

    1. Soll es Hashi ohne Antikörper sein ? 15

      • StolzeMama
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      178
      15
    3. Augenstern