Keine Medikation - ist es sinnvoll abzuwarten?

  • Hallo Zusammen,

    leider kenne ich mich mit den Werten noch zu wenig aus.


    Hier meine aktuellen Laborwerte:

    FT3 5,4 (2,8-7,2)

    FT4 18,0 (9,5-24,0)

    TSH-basal 0,05 (0,3-4,1)

    MAK 1668 (0-50)

    TRAK negativ (0-2)

    TAK 89 (0-50)


    Da meine Symptome von Tag zu Tag gefühlt schlimmer werden - am meisten macht mir der Schwindel und das Benommenheitsgefühl zu schaffen - frage ich mich, ob es wirklich "unproblematisch" ist, mit einer Medikation abzuwarten.

    Ich habe das Gefühl das mein Kropf immer größer und "fester" wird.


    Außerdem bemerke ich seit einiger Zeit zwei Knoten an der rechten Halsseite, laut HNO Lymphknoten. Er bringt diese aber nicht mit der SD-Entzündung in Verbindung, sondern meint die sehen ok aus und es kann sein, dass ich die dauerhaft spüren werde (evtl aufgrund von Vernarbung).

    Ich habe laut Nuklearmediziner starke Wucherungen im rechten Lappen.

    Im linken Lappen ist nichts zu sehen.

    Daher würde mich nur interessieren, ob es nicht doch in Zusammenhang stehen könnte.


    Viele Grüße :Wink:

  • Eve :Wink:


    ich denke, es wäre hilfreich nach dem NUK noch einige weitere diagnostischen Möglichkeiten abzuarbeiten.

    Hier hat Augenstern einen Diagnoseleitfaden erarbeitet

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose

    Lies alles um zu verstehen, wieso das am besten so läuft und was man schlauerweise testen sollte. Die Basisversion wäre schon sinnvoll, das wird ein bißchen was kosten.


    Wahrscheinlich ist es eher nicht sinnvoll, die Einnahme von SD-Hormonen nicht zu beginnen. Du hast Hashimoto, die SD wird zerstört ud soll gleichzeitig deinen körper gut mit Hormonen versorgen, das gelingt jetzt schon nicht mehr richtig, sonst hättest Du nicht diese Schwierigkeiten.

    Im Befund steht echoarm und inhomogen, dieses Gewebe kann wenig bis gar nichts produzieren und ist dauerüberfordert, deswegen ist Deine SD auch so groß geworden, einfach um irgendwie den Bedarf zu decken.

    Hast Du keinen Hausarzt, mit dem Du einem Versuch mit SD-Hormonen unternehmen könntest, sag: auf eigene Verantwortung, Du wolltest Deine SD entlasten, damit der Druck weiniger würde, das ginge am besten mit SD-Hormonen.

    Es gibt auch noch einige Dinge, die Du selber machen kannst. Ernährung!

    Später mehr.


    LG :Wink:

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo ardnowa,

    Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

    Mein Hausarzt ist leider der gleichen Meinung - erst mal abwarten :TraurigesJa:

    Ich bin bereits in Behandlung bei einem Ernährungsberater der sich auf Hashimoto spezialisiert. Und ich konnte auch schon minimale Erfolge verbuchen.

    Aber ich freue mich natürlich später auch über deine Meinung dazu.

    :Danke:

  • Eve,


    was erzählt Dein Hashimoto-Spezialist denn in Sachen Ernährung?

    Ich weiß, wie zermürbend, äähm unmöglich es ist einen unwilligen Doc zu missionieren.

    Dann könntest Du einen Docwechsel erwägen, Du bist mit dem Hausarzt nicht bis ans Lebensende liiert :BigGrins2:

    Den Diagnose-Vorschlag hattest Du durchgelesen?

    Mach Dich dran, tust Du es nicht, macht es keiner.


    Fragen immer gerne fragen, kann ja sein, ich texte über Dich hinweg und Du versteht noch nix, dann darfst Du das gerne verlautbaren.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Vielen Dank :AugenRollen:

    Es ist wirklich toll, Unterstützung zu bekommen.


    Ja den Vorschlag habe ich mir durchgelesen und ich werde da vermutlich wirklich etwas mehr in "Eigenregie" handeln.


    Ich werde meine Hausärztin auf die Medikation ansprechen.

    Ich glaube nicht, dass sie das grundsätzlich ablehnt, sondern sich auch mehr der "Empfehlung" des Nuklearmediziners vorerst angeschlossen hat.


    Ich ernähre mich Gluten- und Laktosefrei.

    Kein Kaffee, morgens viel Eiweiß und Fette, Kohlenhydrate überwiegend nur abends, damit mein Energielevel unterm Tag etwas stabiler bleibt.

    Nachtschattengewächse meide ich

    und ich vermeide Obst mit viel Fruchtzucker.

    Ich hatte schon immer Probleme mit meinem Blutzucker, gerate schnell in Unterzucker. Aber das geht schon seit Jahren so.


    Hast du noch eine Idee bezüglich der Lymphknoten? Kann es vorkommen dass die sich vergrößern, wenn die Schilddrüse so intensiv arbeitet?

  • Was meint denn dein Ernährungs-Doc zu Jodsalz? Es ist ja ein umstrittenes Thema, aber nach Meinung der Ärzte aus dem Nicht-Jod-Lager hilft es seine Jodsazlzufuhr zu beschränken und bei deinen Werten könntest du um LT vlt. drum herumkommen, wenn der Hashimoto sich beruhigt.

  • Hallo Eve :)


    zum Thema Lymphknoten hab ich bei mir die Erfahrung gemacht dass der rechte Wächterlymphknoten am Hals immer tastbar vergrößert ist wenn sich was in meiner Schilddrüse tut..Schub o.ä.


    Ich hatte vor der Diagnose Hashimoto ein Jahr lang den Lymphknoten am Hals dick...seitdem ich Schilddrüsentabletten nehme ist er sogar komplett untastbar.


    :) Grüße Dani

  • Sehr interessant, vielen Dank.

    Sonst habe ich den nämlich auch nur gespürt, wenn ich zB mal eine Mandelentzündung hatte und jetzt eben.

  • Was meint denn dein Ernährungs-Doc zu Jodsalz? Es ist ja ein umstrittenes Thema, aber nach Meinung der Ärzte aus dem Nicht-Jod-Lager hilft es seine Jodsazlzufuhr zu beschränken und bei deinen Werten könntest du um LT vlt. drum herumkommen, wenn der Hashimoto sich beruhigt.

    Er würde Jodsalz auch erst mal ganz weglassen.

    Zu Hause verwenden wir nur Meersalz (allerdings gibt es ja immer noch genügend Lebensmittel, denen Jodsalz bereits zugefügt wurde)

    Aber wie du schon sagst, da hört man mal dies und mal das :Durcheinander:

  • Hallo Eve!


    Ich nehme an, dass die Maßeinheiten von fT3 und fT4 pmol/l sind???


    Deine Werte oben sind tatsächlich so, dass ich vorerst nichts nehmen würde.

    Sie sind nicht grad üppig, aber da das TSH supprimiert ist, geht da grad auch nicht mehr.


    Das bedeutet nämlich für mich, dass Dein Körper grad auch nicht mehr verkraften würde.

    Warum, dem müsste man auf die Spur kommen.


    Ich denke, ein Großteil liegt an der Pille!

    Bitte versuche, die Werte aus dem Diagnosethread anzugehen, damit man einen Überblick bekommen kann, was grad schief läuft.


    MAK ist stark erhöht, also eindeutig Hashimoto.

    Da wäre jetzt auch eine Sonographie angesagt.


    Weißt Du zufällig, wann es mit Deinem Befinden schlechter wurde?

    Kann es sein, dass die Impfung da auch mit rein gespielt hat?


    Ernährung ist elementar!

    Aber nicht nur, was Du für Sachen isst, sondern vor allem auch die Qualität!


    Jod ist ein gespaltenes Thema.:UnschuldigesPfeifen

    Ich selbst habe nur gute Erfahrungen gemacht, weiß es auch von anderen.


    Jod wird ja auch für andere Stoffwechselaktionen im Körper gebraucht, nicht nur für SD-Hormone.

    Deshalb macht es aus meiner Sicht keinen Sinn, es rigoros zu meiden.

    Meersalz sehe ich als gute Alternative.


    LG

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ich bin kein Frischling bei HT 27

      • Spaechtele
    2. Antworten
      27
      Zugriffe
      662
      27
    3. Spaechtele

    1. Hashimoto - mein Verdacht 3

      • Anolii
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      187
      3
    3. Augenstern

    1. Hashimoto, Überfunktion oder doch was ganz Anderes? 9

      • KateBlack
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      290
      9
    3. KateBlack

    1. Starker Haarausfall beim Mann. Bitte um Hilfe! 4

      • Leon
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      103
      4
    3. Augenstern

    1. Soll es Hashi ohne Antikörper sein ? 15

      • StolzeMama
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      178
      15
    3. Augenstern