Probleme mit der Einstellung. Oder Umwandlungsstörung ?

  • Liebe Nutzer,


    ich möchte mich kurz vorstellen.


    Ich bin männlich, 36 Jahre alt und sehr sportlich. Bei mir wurde im Mai 2016 Hashimoto diagnostiziert.
    Meine damaligen Symptome waren:
    - Gefühle von permanenter Erschöpfung
    - Sodbrennen
    - Gefühl wie Watte im Kopf
    - Antriebslosigkeit
    - sexuelle Unlust
    - Rückenschmerzen im oberen Brustbereich
    - Wortfindungsstörung


    Im Mai 2016 wurde ein goßes Blutbild gemacht. Alle Werte waren vorbildlich.
    Bis auf folgende:


    Thyreoglobulin-AAk (TAK) 55U/ml REF: <30
    FT4 1,6 ng/dl REF: 0,9-1,7
    FT3 4,2ng/l REF: 1,9-5,1
    TSH basal 4,83 REF; 0,27-4,2


    Dauraufhin bekam ich von meinem Endokrinologen L-Tyroxin in der Dosis von 50 mg verschrieben, und sollte sie langsam
    einschleichen.
    Schon bei der ersten Dosis von 12,5mg spürte ich eine Verbesserung.
    Ich steigerte alle 7 Tage bis ich die Enddosis erreicht hatte.


    So gut ging es mir schon lange nicht mehr.


    Dann nach ca. 4 Wochen wurde es wieder schlimmer.
    6 Wochen nach erreichen der Dosis wieder eine Blutentnahme mit diesen Ergebnis


    FT4 1,6ng/dl REF:0,9-1,7
    FT3 4.3ng/l REF:1,8-5,1
    TSH 1,1mlU/l REF:0,27-4,2


    Ich steigerte auf 75mg L-Thyroxin. Sofort wieder eine Verbesserung, aber diesmal nur für ein paar Tage.
    Nach 8 Wochen bei der Blutabnahme die identischen Blutwerte bis auf TSH. Der ist auf 0,98 gesunken.


    Mein Arzt meinte es müsste alles gut sein, aber ich hatte nun andere Symptome.
    -kribbeln in den Händen
    -starke Blähungen
    -trockene Haut (was aber durch die Jahreszeit auch sein kann)


    und immer noch die Antriebslosigkeit.
    Daraufhin war mein Arzt bereit, mir eine erneute Dosiserhöhung zu erlauben, aber ich sollte sofort melden, wenn ich Symptome einer Überfunktion merke was nicht der Fall war.
    Die Blutentnahme gab wieder gleiche Werte (T3 und T4 identisch, TSH 0,9).
    Dauraufhin steigerte ich auf 125mg L-Thyroxin und es änderte sich vom Befinden her gar nichts.


    Nun zu meiner Frage:


    Ich habe nächste Woche wieder einen Termin und möchte meinen Arzt um die supplimentierung von T3 bitten.
    Ist es möglich, das meine Werte im oberen bereich liegen (T3), aber mein Körper eine Konzentration nahe am
    Grenzwert benötigt um keine Symptome zu haben?


    Ich bekanke mich schon im Voraus für jede Bemühung meine Frage zu beantworten.



    Mit freundlichen Grüßen



    Andreas

  • Hallo Andreas, grüße dich.


    Du hast jetzt nur SD Werte hier eingestellt. Gibt es noch andere Laborwerte, Befunde?


    Sind auch noch andere Untersuchungen gemacht worden, bezüglich deiner Symptome, oder war der Fokus allezeit nur bei der Schilddrüse? Man kann Läuse und Flöhe haben, daher meine Frage.


    Ansonsten werden die Moderatoren noch ein paar weiter Fragen haben.


    LG, Nane

  • Danke Nane für deine schnelle Antwort,


    wie ich schon geschrieben habe sind alle Werte in Ordnung.
    Nebennierenschwäche ist auch ausgeschlossen.
    Vorab wurde eine Gastroskopie ohne Befund gemacht.
    Burn-out Syndrom schließe ich aus, weil mir die körperlichen Beschwerden auf das Gemüt schlagen und ich nicht
    depressiv bin.
    Leber und Galle ist auch unauffällig.
    Und warum ist es nach jeder Dosiserhöhung besser?



    Gruß Andreas

  • Wenn es erst besser ist und dann wieder schlechter wird, ist es ungewöhnlich, wenn du nur ein Problem mit der SD hast.
    Da muß noch etwas anderes sein. Es ist in den meisten Fällen nicht nur eines.
    Daher wären auch andere Werte und Befunde hilfreich.


    LGN


  • "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ich bekomme die Befunde nächste Woche,
    es wurde alle relevanten Blutwerte gemacht.
    Genaueres kann ich am Montag oder Dienstag schreiben.
    Meine Ernährung umfasst ziemlich viel.
    Da ich sehr viel Sport mache, ernähre ich mich umfangreich und gesund.
    Das geht über Obst, Gemüse, nur dunkles Brot und Fisch.
    Natürlich esse ich auch Fleisch.


    Bei der Nebennierenschwäche wurde mir ein Mittel gespritzt und nach ca. 1,5 Std. Blut abgenommen.



    Sport und Drogen wird sich wahrscheinlich nicht gut vertragen=nein
    Stress is eine Situation die man in unserer Zeit sich selbst macht=nein
    Schlaf in der Regel 8 Std. und am WE mal ein Schläfchen am Nachmittag
    Tattoos=ja
    Zähne sind ohne Füllungen
    Nahrungsergänzungsmittel-Selen
    Handoperation mit Schiene die noch in der Hand ist


    Die restlichen Blutbilder stelle ich nächste Woche ein.
    Die ersten Werte waren ohne Medikation.


    Gruß Andreas


    Nächste Woche habe ich wieder eine Blutentnahme.
    Was soll alles überprüft werden um eine klare Übersicht zu bekommen?



    Ich versuche alle Fragen zu beantworten, was schwierig ist weil die einzelnen Untersuchungen von verschiedenen
    Ärzten gemacht wurden und ich nicht weiß, ob diese Umfangreich gemacht wurden (z.B. die Einstellung nur über den
    TSH-Wert ist bei vielen Ärzten gängig)

  • Hallo Andreas,
    ich würde noch nicht mit Thybon anfangen. Erst mal schauen, wie Vitamin-D, Vitamin B12 (Holotranscobalamin), Zink, Selen und Eisen (Ferritin) aussieht.
    Wenn es dir nach einer Dosiserhöhung erst gut geht und es dann wieder schlechter wird, zeigt, dass die Dosis noch nicht ausreichend ist.
    Ich würde aber in diesem hohen Bereich (125 LT) ab jetzt nur kleine Schritte machen und mir dafür 25er aufschreiben lassen, die kann man vierteln zu je 6,25.



  • Kann es wirklich sein, das ich noch weiter an der Dosis schrauben soll? Ich hatte nie, wirklich noch nie Symptome einer Überfunktion.
    Ich bin dankbar, das sich so viele Menschen Zeit nehmen um hier zu helfen, und bin um jede Hilfe dankbar


    Gruß Andreas

  • Ich hätte noch mal eine allgemeine Frage:


    Sind Magenprobleme und Verdauungsprobleme häufige Symptome einer Unterfunktion, oder ein mögliches Problem das die Therapie nicht zum Erfolg führt?


    Das nämlich, plagt mich seit Jahren.


    Gruß Andi

  • Andi :Wink:


    Augenstern hatte Dir schon ihren Diagnose-Link gepostet


    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    Lies alles ......... Folgekrankheit ......... Immunsystem ........!!!!!!!!


    Wo ist der Sitz des Immunsystems? Im Darm! Merkst Du was?
    Deswegen kommen ja von uns auch immer Texte wie, Leber entlasten, z.B. durch Bitterstoffe, keinen Alk, wenig bis keine Fertiggerichte, weil zu viel Chemie, betrifft auch Kantinenessen usw.


    Dann könntest Du versuchen auf Getreide, im Besonderen auf Weizen zu verzichten, versuche Flohsamen- und Flohsamenschalen, Samen und Saaten in Deine Ernährung einzubauen.


    Und Dosis, kann schon sein, daß Du noch mehr brauchst, kann aber auch was anderes sein.


    So Du Verdauungsprobleme in Richtung zu wenig, zu selten und hart :RotWerd::Versteck: haben solltest, dann könntest Du als Soforthilfe Magnesium einwerfen, ev. als Citrat, viel.


    Warte jetzt einfach Deine Werte ab, kommunizier sie hier, alle, geht auch als Datei, Namen schwärzen, dann schau mer mal :)


    Beste Grüße :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ich bin kein Frischling bei HT 27

      • Spaechtele
    2. Antworten
      27
      Zugriffe
      662
      27
    3. Spaechtele

    1. Hashimoto - mein Verdacht 3

      • Anolii
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      187
      3
    3. Augenstern

    1. Hashimoto, Überfunktion oder doch was ganz Anderes? 9

      • KateBlack
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      290
      9
    3. KateBlack

    1. Starker Haarausfall beim Mann. Bitte um Hilfe! 4

      • Leon
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      103
      4
    3. Augenstern

    1. Soll es Hashi ohne Antikörper sein ? 15

      • StolzeMama
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      178
      15
    3. Augenstern