Die richtige Dosis LT finden

Freischaltungen für neu registrierte Benutzer sind aus organisatorischen Gründen erst wieder ab dem 01.10.2018 möglich. Wir bedanken uns für euer Verständnis.
Gerne könnt Ihr Euch im Forum schon einmal umsehen.
  • Hallo Ihr Lieben.

    Ich hab mich hier im Forum angemeldet, weil ich hoffe ein paar nützliche Tipps bei meiner Suche nach der richtigen Dosis LT zu bekommen.


    Ob ich Hashi habe weiß ich nicht, meine SD ist unauffällig, aber etwas zu klein geraten. Es fing alles damit an, dass ich vor 3 Jahren fast täglich gleich Vormittags anfing zu Zittern, das hat sich manchmal bis zu einer Stunde hingezogen und trotz dass ich gleich was gegessen habe, wurde es nicht besser. Also konnte ich schon mal Schwächeanfälle ausschließen und Unterzucker auch, habs in der Apotheke messen lassen. Also hab ich mich aufgerafft und bin zum Arzt. Der meinte, es liegt eine UF vor und verschrieb mir die 25 LT.


    Mein Zustand hat sich gebessert und der nächste Bluttest zeigte dies auch. Der Doc meinte, ich kann die 25er weiter nehmen. So ging das 2 Jahre lang, bis sich das Zittern und allgemeine Schwäche wieder gemeldet haben. Ich hab den Arzt dann noch gewechselt, weil der sowas von überlastet war und ich mich schlecht betreut fühlte. Der Neue war sehr sorgfältig und hat aber auch wieder die 25er verschrieben, weil er meinte ich sei in der Norm und gut eingestellt.


    Naja......er starb dann plötzlich im besten Alter und ich mußte mir wieder einen Neuen suchen, das war voriges Jahr. Der ließ mit sich reden und ich hab mit seiner Zustimmung von 25 auf 50µg gesteigert. Mir ging es dann besser und das sah man auch an den Werten. Aber das Gelbe vom Ei ist es immer noch nicht.


    Mein Ft3 ist erschreckend niedrig und der fT4 könnte auch etwas besser sein, nun bin ich (eigenmächtig) wieder am Steigern und hab seit 2 Wochen langsam auf 62,5µg gesteigert, weil mich eine extreme Nachmittagsmüdigkeit und allgemeine Schwäche überfiel . Hier noch mal meine Werte vom Februar:


    TSH: 1,35 (0,30-3,94)
    fT3: 3,96 (3,71-6,70)
    fT4: 16,0 (12,3-20,2)


    Nun hätte ich eine Frage an die Erfahrenen unter Euch: Ist das okay so was ich mache, oder sollte ich das mit dem Steigern lieber lassen ? Könnte ich mich in eine ÜF schießen ? :Skeptisch:
    Meine nächste BU ist Ende März, bis dahin versuche ich die Dosis zu halten.


    LG
    Ponyo

  • Die Steigerung find ich ok, aber ob T3 da richtig mitzieht wage ich zu bezweifeln.
    Hast du schon Nebenbaustellen abgeklärt? Könnten Einfluss auf T3 haben.


    Deine Labornormen sind etwas ungünstig, Ft3-Norm m.E. etwas zu eng gefasst (bitte noch die Einheiten mit angeben).


    Nach erneuter Wertebestimmung muss man sehen wie es da dann aussieht, aber ich denke, dass du eher über eine T3-Zulage nachdenken musst. TSH ist für Substitution auch etwas hoch.


    lg
    Karin

  • Hi Karin
    Danke für die schnelle Antwort !


    Meine Laborwerte sind:
    TSH: mlU/l
    freie Werte: pmol/l


    Wäre denn das Thybon etwas für mich ? Falls ja, in welcher Dosierung ?


    Was sind Nebenbaustellen ? :Durcheinander:


    LG
    Ponyo

  • Hi Ponyo!


    Nebenbaustellen sind alles, was nicht SD ist .
    Dieser Begriff hat sich so eingebürgert und ist Insider-slang :BigGrins2:


    Guckst Du hier:
    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    Da steht alles, was man abklären muss.


    Übrigens, mit Deinem fT3-Wert könnte ich nicht mehr aufrecht stehen ;):ZombieWink:


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke Augenstern, das hab ich mir durchgelesen, ist sehr informativ. :ThumbsUp:
    Aber ich bin im Moment schon froh dass mein neuer HA nun auf mein Bitten hin wenigstens die freien Werte mit macht, vorher hat er nur den TSH bestimmen lasse. :TraurigesJa:
    Ja ich muß den fT3 irgendwie höher bekommen, manchmal schlafe ich fast schon im Stehen ein.... :GuteNacht:


    LG
    Ponyo

  • Probiere mal Selen?!
    Vielleicht nutzt das schon was.


    Ansonsten einen neuen Arzt!
    Den müssen viele suchen, wie eine Stecknadel im Heuhaufen!
    Nur, ohne wird vieles nicht gehen.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Augenstern schrieb:

    Probiere mal Selen?!
    Vielleicht nutzt das schon was.


    Ja das hab ich, habe 3 Monate zusätzlich Selen genommen, aber keine Besserung gemerkt.


    Den richtigen Arzt finden ist so eine Sache....wir sind hier total unterversorgt und es fehlt an Haus-und Fachärzten. :TraurigesNein:
    Der naheliegenste Endo sitzt in Dresden, aber nimmt Patienten nur mit Überweisung auf. Und wie soll ich das hinbekommen wenn mein jetziger HA der Meinung ist, "Alle Werte im Normbereich, kein Handlungsbedarf" ? Naja, ist nicht so einfach.
    Man muß halt selber zusehen wie man sich durchschlägt...... :Naaa:


    LG
    Ponyo

  • Ein Endo braucht eigentlich keine Überweisung - nur ein NUK. Überweisung kann theoretisch jeder Arzt ausstellen und wenn das auch nicht geht, kann man sich die auch bei KK anfordern - frag mal nach. Also wenn du weiblich bist, könnte evtl. auch Gyn Überweisung ausstellen.


    lg
    Karin

  • Ja ich bin weiblich ;)


    Könnte es auch sein, dass meine Hitzewallungen die mich stündlich heimsuchen, vom niedrigen fTH kommen ?
    Ich hab die nun schon seit fast 10 Jahren und langsam reicht es mir. :Motz: Im Winter sind die ja ganz angenehm, aber im Sommer hab ich das Gefühl. mir fliegt die Schädeldecke weg. Und Nachts erst, ich werde 3-4x wach, weil diese Hitze mich förmlich überrollt.


    Könnte ein Versuch mit Thybon das ganze etwas verbessern ? Und falls ja, wie bringe ich meinen Arzt dazu, mir das Thybon zu verschreiben ? Mit welcher Begründung könnte ich ihn darum bitten ? :Skeptisch:


    LG
    Ponyo

  • Ponyo :Wink:


    Ponyo schrieb:

    meine Hitzewallungen die mich stündlich heimsuchen

    Ponyo schrieb:

    Und Nachts erst, ich werde 3-4x wach, weil diese Hitze mich förmlich überrollt.


    Das ist nicht nur ein SD-Problem, sondern wahrscheinlich auch ein Progesteron-Problem. Arbeite mal Augensterns Diagnose-Plan ab, dann kann man der Sache auf den Grund kommen. Hier nochmal Ihr Link, den sie schon gepostet hat


    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    Und dann hast Du noch den tiefen fT3-Wert, dem könntest Du tatsächlich mit Thybon beikommen......


    Ponyo schrieb:

    Und falls ja, wie bringe ich meinen Arzt dazu, mir das Thybon zu verschreiben ? Mit welcher Begründung könnte ich ihn darum bitten ?


    Argumentationshilfe, guckst Du hier


    http://www.aerztezeitung.de/me…rauchen-ausser-t4-t3.html


    Ausdrucken, zum Arzt mitnehmen, Versuch erbitten........ :) , das kann auch der HA verschreiben.


    Gutes Gelingen :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Bioidentisches Progesteron 11

      • NadBu
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      728
      11
    3. NadBu

    1. Welches SD Medikament, warum splitten und wofür Bindemittel? 20

      • Tina
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      1,1k
      20
    3. Tina

    1. Bitte um eure Einschätzung 22

      • NadBu
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      1,3k
      22
    3. NadBu

    1. Schilddrüsentabletten splitten, wer hat Erfahrungen? 30

      • steffi73
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      2,1k
      30
    3. steffi73

    1. Reaktion auf Euthyrox (Merck) mit Histaminsymptomen - Überdosierung, Unverträglichkeit, Rezepturänderung? 24

      • imogen
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      851
      24
    3. imogen